Direkt zum Inhalt

Unterhaltspflicht

Definition
Im Familienrecht die Verpflichtung, für die Lebensbedürfnisse einer anderen Person zu sorgen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    im Familienrecht die Verpflichtung, für die Lebensbedürfnisse einer anderen Person sorgen zu müssen.

    1. Berechtigter: Unterhaltsanspruch besteht namentlich zwischen Ehegatten (§ 1360 BGB), zwischen Verwandten in gerader Linie (§§ 1601 ff. BGB), bes. also zwischen Eltern und Kindern, und zwischen geschiedenen Ehegatten bei entsprechenden Bedürfnissen (§§ 1569 ff. BGB).

    Dagegen besteht keine Unterhaltspflicht zwischen Geschwistern und Verschwägerten (Verwandtschaft).

    2. Voraussetzungen: Bedürftigkeit des Unterhaltsberechtigten und Leistungsfähigkeit des Unterhaltspflichtigen.

    a) Bedürftig ist, wer sich weder aus seinem Einkommen noch aus seinem Vermögen unterhalten kann.

    b) Leistungsfähig ist für die Gewährung von Unterhalt nur, wer dazu bei Berücksichtigung seiner sonstigen Verpflichtungen und ohne Gefährdung des eigenen angemessenen Unterhalts im Stande ist (§ 1603 BGB).

    3. Höhe: a) Der Umfang der Unterhaltspflicht zwischen Verwandten bestimmt sich nach der Lebensstellung des Unterhaltsberechtigten (angemessener Unterhalt). Zum Unterhalt gehören auch die Kosten der Erziehung und Berufsausbildung (§ 1610 II BGB).

    b) In bestimmten Fällen kann nur der notdürftige Unterhalt (also nicht der angemessene) verlangt werden, bes., wenn jemand durch sittliches Verschulden bedürftig geworden ist oder sich einer die Entziehung des Pflichtteils rechtfertigenden Verfehlung schuldig gemacht hat (§ 1611 BGB).

    4. Form des Unterhalts ist i.d.R. eine monatlich im Voraus zu zahlende Geldrente (§§ 1612, 1615a BGB).

    5. Verjährung des Anspruchs auf rückständige Unterhaltsbeiträge: Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre (§ 197 II i. V. m. § 195 BGB).

    Vgl. auch Regelbetrag.

    Mindmap Unterhaltspflicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unterhaltspflicht-50845 node50845 Unterhaltspflicht node46488 Pflichtteil node50845->node46488 node51195 Verwandtschaft node50845->node51195 node45178 Sachbezüge node41810 Legitimation node39959 nicht eheliches Kind node41810->node39959 node36243 Erbrechtgleichstellungsgesetz node39959->node50845 node39959->node36243 node35274 Erbfallschulden node35274->node46488 node49596 Testierfreiheit node49596->node46488 node33830 Erbfolge node46488->node33830 node48935 Unterhalt node48935->node50845 node48935->node45178 node44624 Sonderausgaben node48935->node44624 node47408 Unterhaltsleistungen node48935->node47408 node35557 Ehegatten node51195->node35557 node40687 Lebenspartnerschaft node51195->node40687 node34908 Gesamtbetrag der Einkünfte node33833 Einkünfte node33833->node47408 node47408->node50845 node47408->node34908 node47408->node44624 node28465 Angehörige node28465->node51195 node40687->node48935 node32147 eheliches Kind node32147->node39959
    Mindmap Unterhaltspflicht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unterhaltspflicht-50845 node50845 Unterhaltspflicht node51195 Verwandtschaft node50845->node51195 node46488 Pflichtteil node50845->node46488 node47408 Unterhaltsleistungen node47408->node50845 node48935 Unterhalt node48935->node50845 node39959 nicht eheliches Kind node39959->node50845

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete