Direkt zum Inhalt

Wachstumstheorie der Unternehmung von Penrose

Definition

Im Mittelpunkt der Wachstumstheorie von Penrose steht die Entwicklung des Unternehmenswissens, wobei die Unternehmung als Bündel von Ressourcen aufgefasst wird. Das Wissen bestimmt, welche Leistungen von den Ressourcen entfaltet werden können. Eine Unternehmung produziert nicht nur, sondern lernt dabei in der Zeit, wobei das akkumulierte unternehmensinterne Wissen durch Teamwork von bes. Wert ist. Es entsteht ein gemeinsames, unternehmensspezifisches Wissen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Vorläufer dynamisch-evolutorischer Theorien der Unternehmung, bes. der Theorie dynamischer Unternehmensfähigkeiten (Grenze der Unternehmung). Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des Unternehmenswissens, wobei die Unternehmung als Bündel von Ressourcen aufgefasst wird. Das Wissen bestimmt, welche Leistungen von den Ressourcen entfaltet werden können. Eine Unternehmung produziert nicht nur, sondern lernt dabei in der Zeit, wobei das akkumulierte unternehmensinterne Wissen durch Teamwork von bes. Wert ist. Es entsteht ein gemeinsames, unternehmensspezifisches Wissen. Da dieses Teamwissen die Produktivität der Faktoren und die Allokation der Ressourcen bestimmt, impliziert dies, dass der Preismechanismus nicht alle für die effiziente Allokation erforderlichen Informationen übermitteln kann (Best). Unternehmungen machen Erfahrungen in Abhängigkeit ihres Vorwissens und bilden ein spezifisches Wissen aus, das ihre produktiven Handelsmöglichkeiten bestimmt. Deren Nutzung in der Zeit hängt vom Verfügbarsein des Faktors Management ab, der einerseits durch das Aufgreifen neuer Möglichkeiten absorbiert wird und damit das Wachstum begrenzt. Andererseits wird er nach erfolgter Routinierung teilweise wieder freigesetzt und ist mit der Zeit selbst vermehrbar. Zusammen mit immer wiederkehrenden Unteilbarkeiten der Ressourcen, die einen permanenten Anreiz für Wachstum stiften, vollzieht sich der Wachstumsprozess in historischer Zeit (Penrose-Prozess). Im Endeffekt bleiben Größe und Grenzen der Unternehmung unbestimmt, weil sie endogen bestimmt werden. Unternehmungen unterliegen Restriktionen bei der Zahl der ergreifbaren Gelegenheiten, sodass Nischen entstehen, in denen sich kleinere und mittlere Unternehmungen erfolgreich etablieren können. Große Unternehmungen können durch Economies of Expansion zwar Wachstumsvorteile besitzen, müssen aber keineswegs kleineren Unternehmungen überlegen sein, die ebenfalls Economies of Scale realisieren können.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wachstumstheorie der Unternehmung von Penrose Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wachstumstheorie-der-unternehmung-von-penrose-50971 node50971 Wachstumstheorie der Unternehmung ... node36167 Economies of Scale node50971->node36167 node34110 dynamisch-evolutorische Theorien der ... node50971->node34110 node34530 Grenzen der Unternehmung node50971->node34530 node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node36167 node50298 Theorie der Mehrproduktunternehmung node50298->node50971 node38711 Mehrproduktunternehmung node50298->node38711 node34348 Governance-Structure-Theorie der Unternehmung node50298->node34348 node44210 Subadditivität node50298->node44210 node49432 Transaktionskostentheorie der Unternehmung node48729 Unternehmensgröße node48729->node50971 node48729->node49432 node48729->node34530 node51091 X-Ineffizienz node51091->node36167 node39814 Learning by Doing ... node39814->node36167 node42560 Produktionsfunktion node36167->node42560 node49340 Unternehmer node34110->node49340 node37760 neoklassische Theorie der ... node37760->node34530 node34530->node38711 node38922 Integration node38922->node34110 node38922->node34530 node34348->node34110 node34348->node34530
      Mindmap Wachstumstheorie der Unternehmung von Penrose Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wachstumstheorie-der-unternehmung-von-penrose-50971 node50971 Wachstumstheorie der Unternehmung ... node34110 dynamisch-evolutorische Theorien der ... node50971->node34110 node34530 Grenzen der Unternehmung node50971->node34530 node36167 Economies of Scale node50971->node36167 node48729 Unternehmensgröße node48729->node50971 node50298 Theorie der Mehrproduktunternehmung node50298->node50971

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Peter Haric
      Institutsvorstand Leitbetriebe Austria Institut

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Fokus des ressourcenbasierten Ansatzes, dessen Wurzeln unter anderem in der Arbeit von Edith Penrose zu finden sind, liegt auf den durch interne Ressourcen erzielten nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen eines Unternehmens. Dadurch soll erklärt …
      Kern dieses Kapitels ist die Aufarbeitung des theoretisch-konzeptionellen und empirischen Stands der Literatur zu dem Schutz geistigen Eigentums und dem Management von IP in Innovationspartnerschaften. Zu Beginn werden in Kapitel 2.1 wichtige Definit
      Das zweite Kapitel analysiert die Internationalisierung von E-Commerce Geschäften aus theoretischer Sicht. Hierzu werden ebenso klassische wie auch moderne Theorien der Internationalisierung von Unternehmen einführend beschrieben, auf das E-Commerce

      Sachgebiete