Direkt zum Inhalt

Welteinkommensprinzip

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Universalitätsprinzip. 1. Begriff: Prinzip, dass im Rahmen der unbeschränkten Steuerpflicht alle Einkünfte, unabhängig davon, ob sie aus dem Inland oder Ausland stammen, steuerlich erfasst werden. Das Welteinkommensprinzip ist notwendig, weil die Erfassung nur der inländischen Einkünfte (Territorialitätsprinzip) einen Anreiz darstellen würde, Kapital und wirtschaftliche Aktivitäten ins steuerlich günstigere Ausland zu verlagern.

    2. Bedeutung: Das Welteinkommensprinzip wird nicht uneingeschränkt verfolgt; im Rahmen der Maßnahmen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung werden große Teile der aus dem Ausland stammenden Einkünfte im Inland steuerfrei gestellt (Freistellungsmethode). Der Gesetzgeber möchte diese Ausnahmen vom Welteinkommensprinzip jedoch auf die Fälle beschränken, in denen Kapitalflucht oder Standortverlagerung aus rein steuerlichen Gründen nicht anzunehmen ist.

    Relevant bleibt das Welteinkommensprinzip jedoch, wenn für einen Steuerinländer der angemessene Einkommensteuersatz festgelegt werden soll. Selbst dann, wenn Teile des Welteinkommensprinzips nach einem Doppelbesteuerungsabkommen oder aus anderen Gründen steuerfrei sind, behält sich das EStG vor, den steuerpflichtigen Rest des Welteinkommens mit dem Steuersatz zu belegen, der für das gesamte Welteinkommen des Steuerpflichtigen in diesem Jahr der angemessene Steuersatz wäre (Progressionsvorbehalt).

    Gegensatz: Territorialitätsprinzip.

    Mindmap Welteinkommensprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/welteinkommensprinzip-50637 node50637 Welteinkommensprinzip node43107 Progressionsvorbehalt node50637->node43107 node50944 Territorialitätsprinzip node50637->node50944 node35279 Freistellungsmethode node50637->node35279 node28432 Außensteuerrecht (AStR) node38991 Kapitalgesellschaften node28520 ausländische Kapitalgesellschaft node28520->node50637 node28520->node38991 node33229 Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) node28520->node33229 node27965 beschränkte Steuerpflicht node28520->node27965 node47001 Tochtergesellschaft node44385 Quellensteuern node36673 Einkommensteuer node40741 Körperschaftsteuer node33366 Hinzurechnungsbesteuerung node33366->node50637 node33366->node47001 node33366->node44385 node33366->node36673 node33366->node40741 node38411 Internationales Steuerrecht (IStR) node43107->node35279 node43107->node33229 node50001 TRIPS-Abkommen node50001->node50944 node50944->node28432 node50944->node38411 node35279->node33229 node32017 Doppelbesteuerung node35279->node32017 node51103 Verlustabzug node51103->node43107 node32017->node43107
    Mindmap Welteinkommensprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/welteinkommensprinzip-50637 node50637 Welteinkommensprinzip node43107 Progressionsvorbehalt node50637->node43107 node35279 Freistellungsmethode node50637->node35279 node50944 Territorialitätsprinzip node50637->node50944 node33366 Hinzurechnungsbesteuerung node33366->node50637 node28520 ausländische Kapitalgesellschaft node28520->node50637

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete