Direkt zum Inhalt

Wintergeld

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Leistung der Bundesagentur für Arbeit an Arbeitnehmer des Baugewerbes, deren Arbeitsverhältnis in der Schlechtwetterzeit nicht aus witterungsbedingten Gründen gekündigt werden kann (§ 102 IV SGB III).

    2. Formen:
    (1) Mehraufwands-Wintergeld (§ 102 III SGB III) zur Abgeltung witterungsbedingter Mehraufwendungen für geleistete Arbeitsstunden in der Förderungszeit vom 15. Dezember bis zum letzten Kalendertag des Monats Februar;
    (2) Zuschuss-Wintergeld (§ 102 II SGB III) in der Schlechtwetterzeit vom 1. Dezember bis zum letzten Kalendertag des Monats März für ausgefallene Arbeitsstunden, wenn zu deren Ausgleich Arbeitszeitguthaben aufgelöst und dadurch die Inanspruchnahme von Saison-Kurzarbeitergeld vermieden wird.

    3. Ziel: Das Wintergeld dient der Förderung der ganzjährigen Beschäftigung in der Bauwirtschaft.

    4. Höhe: Das Mehraufwands-Wintergeld beträgt 1,00 Euro je geleisteter Arbeitsstunde, das Zuschuss-Wintergeld 2,50 Euro je Ausfallstunde.

    5. Finanzierung: erfolgt durch eine Umlage, die in Betrieben des Bauhauptgewerbes 2 Prozent der umlagepflichtigen Bruttoentgelte der gewerblichen Arbeitnehmer, in den Betrieben des Baunebengewerbes 1 Prozent beträgt. Im Bauhauptgewerbe wird die Umlage zu 60 Prozent von den Arbeitgebern und zu 40 Prozent von den Arbeitnehmern aufgebracht. 

    Vgl. auch Arbeitslosenversicherung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wintergeld Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wintergeld-49043 node49043 Wintergeld node29198 Bundesagentur für Arbeit node49043->node29198 node47654 Saison-Kurzarbeitergeld node49043->node47654 node27546 Beitragsbezogenheit node29485 Arbeitslosenversicherung node27546->node29485 node27908 Beveridge-Kurve node30087 Arbeitsmarktrisiken node28168 Arbeitsmarktpolitik node30087->node28168 node29744 Beschäftigungspolitik node28168->node49043 node28168->node27908 node28168->node29744 node35684 Gründungszuschuss node28168->node35684 node31876 Depression node27801 Arbeitslosigkeit node31876->node27801 node32594 Erwerbspersonenpotenzial node38052 Keynesianismus node37240 Mindestlohn node28929 Arbeitslosenhilfe node28929->node29485 node32797 gesetzliche Arbeitslosenversicherung node32797->node29485 node28220 Agentur für Arbeit node29198->node28220 node27801->node49043 node27801->node32594 node27801->node38052 node27801->node37240 node29485->node49043 node29485->node27801 node37667 Kurzarbeitergeld node47654->node29198 node47654->node29485 node47654->node37667 node31583 Arbeitslosenquote node31583->node29198 node31421 Altersteilzeitgesetz (ATG) node31421->node29198 node43522 öffentliche Kreditinstitute node43522->node29198
      Mindmap Wintergeld Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wintergeld-49043 node49043 Wintergeld node29198 Bundesagentur für Arbeit node49043->node29198 node47654 Saison-Kurzarbeitergeld node49043->node47654 node29485 Arbeitslosenversicherung node49043->node29485 node27801 Arbeitslosigkeit node27801->node49043 node28168 Arbeitsmarktpolitik node28168->node49043

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Privatdozent Dr. rer. soc. Fred Henneberger
      Universität St. Gallen (HSG)
      Dozent für Volkswirtschaftslehre
      Prof. Dr. Berndt Keller
      Universität Konstanz,
      FB Politik-/Verwaltungswissenschaft
      - Arbeits- und Sozialpolitik -
      Professor
      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      (1) Von der Körperschaftsteuer sind befreit 1. das Bundeseisenbahnvermögen, die Monopolverwaltungen des Bundes, die staatlichen Lotterieunternehmen und der Erdölbevorratungsverband nach § 2 Abs. 1 des Erdölbevorratungsgesetzes vom 25. Juli 1978 …
      Das Arbeitsverhältnis ist ein Dauerschuldverhältnis. Es endet nicht schon mit dem einmaligen Austausch von Leistungen, sondern erst, wenn ein Beendigungstatbestand erfüllt ist. Die Beendigung kann Rechtsfolge einer Abrede sein, auf der Ausübung …
      Im Lohnsteuerrecht gibt es eine Vielzahl von Pausch- und Steuerfreibeträgen, die sich jedoch auch regelmäßig ändern. Welche Werte muss die Buchhaltung 2017 beachten?

      Sachgebiete