Direkt zum Inhalt

Zentralverwaltungswirtschaft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Zentralplanwirtschaft. 1. Begriff: Wirtschaftsordnung, in der die innerhalb einer Gesellschaft ablaufenden Wirtschaftsprozesse von einer staatlichen Zentralinstanz geplant und koordiniert werden. Im Idealfall ist nur ein Planträger vorhanden.

    Gegensatz: Marktwirtschaft, Verkehrswirtschaft.

    2. Formen: a) Nach den Konsumentenfreiheiten (Eucken):
    (1) Total zentralgeleitete Wirtschaft: Die Konsumenten erhalten ein von der Zentralinstanz individuell eindeutig determiniertes Konsumgutbündel;
    (2) zentralgeleitete Wirtschaft mit freiem Konsumguttausch: Die Konsumenten können untereinander die ihnen jeweils zugeteilten Güter nach eigenen Präferenzen austauschen;
    (3) zentralgeleitete Wirtschaft mit freier Konsumgutwahl: Die Konsumenten erhalten Berechtigungsscheine bzw. Geldzeichen, mit denen sie nach eigenen Präferenzen staatlich bereitgestellte Konsumgüter auswählen können.

    b) Nach Eigentumsform:
    (1) Zentralverwaltungswirtschaft mit Privateigentum (Kriegswirtschaft);
    (2) Zentralverwaltungswirtschaft mit Gesellschaftseigentum (Rätedemokratie);
    (3) Zentralverwaltungswirtschaften mit Staatseigentum (staatssozialistische Zentralplanwirtschaften).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zentralverwaltungswirtschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zentralverwaltungswirtschaft-51077 node51077 Zentralverwaltungswirtschaft node50911 Wirtschaftsordnung node51077->node50911 node51187 Wirtschaftsverfassung node51187->node51077 node48410 Wirtschaftsstufen node51187->node48410 node50700 Wirtschaftsstil node51187->node50700 node33328 historische Schule node51187->node33328 node49219 Wirtschaftssystem node51187->node49219 node48282 zentralgeleitete Wirtschaft node48282->node51077 node47751 Verkehrswirtschaft node48282->node47751 node48282->node50911 node47751->node51077 node33210 Freiburger Schule node45255 Planerfüllungsprinzip node40925 Konvergenztheorie node50911->node40925 node50911->node49219 node37009 Kapitalismus node50911->node37009 node34593 Eucken node46080 Planwirtschaft node46080->node51077 node46080->node45255 node46080->node50911 node46080->node34593 node37627 Marxismus-Leninismus node37627->node50911 node49219->node51077 node49219->node47751 node49219->node33210 node49219->node33328 node50960 Zwangswirtschaft node50960->node48282
      Mindmap Zentralverwaltungswirtschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zentralverwaltungswirtschaft-51077 node51077 Zentralverwaltungswirtschaft node50911 Wirtschaftsordnung node51077->node50911 node46080 Planwirtschaft node46080->node51077 node51187 Wirtschaftsverfassung node51187->node51077 node49219 Wirtschaftssystem node49219->node51077 node48282 zentralgeleitete Wirtschaft node48282->node51077

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dirk Sauerland
      Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für Institutionenökonomik
      und Gesundheitspolitik
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nicht nur allgemeines Interesse, sondern enge persönliche Bindungen haben mich an den sich überstürzenden Ereignissen des letzten Jahres teilnehmen lassen.
      Der Beitrag widmet sich den Wechselwirkungen zwischen der tschechischen Wirtschaft und der Wirtschaftspolitik. Es wird auf die Wirtschaftsentwicklung, die Fiskalpolitik (besonders im Kontext von Währungskrise), die Rolle der Zentralbank, die …
      Es ist die DNA des Wettbewerbs, die dafür verantwortlich ist, dass die Art und Weise wie Kundenbeziehungen vom Unternehmen gelebt werden, von Natur aus wenig partnerschaftlich ist und nicht auf gegenseitiger Wertschätzung basiert. Selbst, wenn …

      Sachgebiete