Direkt zum Inhalt

Berufshaftpflichtversicherung des Versicherungsvermittlers

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Pflicht-Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittler. Nach § 34d GewO bedürfen gewerbliche Versicherungsvermittler zur Erlangung der  Gewerbeerlaubnis grundsätzlich einer Berufshaftpflichtversicherung.

    2. Ziel: Dadurch sollen Vermögensschäden, die einem Versicherungsnehmer infolge fehlerhafter Beratung entstehen, abgedeckt werden.

    3. Merkmale: Die Berufshaftpflichtversicherung ist bei einem in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherer zu nehmen. Sie muss für das gesamte Gebiet der Mitgliedsstaaten der EU und der anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gelten und eine Mindestversicherungssumme von aktuell (nach der letzten Anpassung zum 15.1.2013) – 1,23 Mio. Euro je Versicherungsfall und von 1,85 Mio. Euro für alle Versicherungsfälle eines Jahres aufweisen. Zukünftig schreibt Art. 10 IV IDD (EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie, engl.: Insurance Distribution Directive, kurz: IDD) eine Mindestversicherungssumme von 1,25 Mio. Euro je Schadenfall und von 1,85 Mio. Euro für alle Schäden eines Jahres vor. Diese Mindestversicherungssummen werden laut IDD von der europäischen Versicherungsaufsichtsbehörde EIOPA erstmals zum 31.12.2017 und sodann alle fünf Jahre überprüft und entsprechend der Änderung des Europäischen Verbraucherpreisindexes angepasst.

    4. Ausnahmen: Vom Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung befreit sind gebundene Vermittler und nach Art. 10 IV IDD zukünftig alle Versicherungsvermittler, für deren Handeln das vertretene Versicherungsunternehmen die uneingeschränkte Haftung übernimmt. Die Haftungsübernahme erfolgt nach § 34d VII Satz 3 GewO bei den gebundenen Vermittlern durch die vom Versicherer vorgenommene Anmeldung des Versicherungsvertreters zum Vermittlerregister. Ebenfalls keine Berufshaftpflichtversicherung benötigen gewerbliche Vermittler, die die Vermittlungstätigkeit nur nebenberuflich ausüben und zudem die weiteren Voraussetzungen des § 34d IX Nr. 1 GewO erfüllen. Auch Bausparkassenvertreter, die nur Risiko-Lebensversicherungen im Rahmen von Bausparverträgen anbieten, und Gewerbetreibende, die zu einer Warenlieferung oder Dienstleistung im Zusammenhang mit einem Darlehens- oder Leasingvertrag Restschuldversicherungen mit einer Jahresprämie von max. 500 Euro vermitteln, müssen nicht über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügen. Nach Art. 10 V IDD benötigen zukünftig auch Versicherungsvermittler in Nebentätigkeit i.S.d. Art. 2 I Nr. 4. IDD (sog. Annexvermittler, die eine Versicherung nicht als Hauptgeschäftszweck, sondern lediglich bestimmte Versicherungen als Ergänzung zur Lieferung einer Ware oder Erbringung einer Dienstleistung vermitteln und die nicht nach Art. 1 III IDD (ähnliche Regelung wie § 34d IX Nr. 1 GewO) von der Anwendbarkeit der Richtlinie ausgenommen sind, eine Berufshaftpflichtversicherung, deren Höhe der einzelne Mitgliedsstaat in Abhängigkeit von den jeweils vermittelten Produkten selbst festlegt (siehe auch Annexvertrieb).

    5. Berufshaftpflichtversicherung des Finanzanlagenvermittlers und Honorar-Finanzanlagenberaters: Wegen der erforderlichen Berufshaftpflichtversicherung für gewerbliche Finanzanlagenvermittler i.S.d. § 34f GewO und des Honorar-Finanzanlagenberaters i.S.d. § 34h GewO vgl. §§ 34f. II Nr. 3 und § 34h I S. 4 GewO sowie die §§ 9 und 10 der Finanzanlagenvermittlungsverordnung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Berufshaftpflichtversicherung des Versicherungsvermittlers Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/berufshaftpflichtversicherung-des-versicherungsvermittlers-52152 node52152 Berufshaftpflichtversicherung des Versicherungsvermittlers node52511 Vermittlerregister node52152->node52511 node48845 Versicherungsvertreter node52152->node48845 node47393 Versicherungsvermittler node52152->node47393 node49688 Versicherungsnehmer node52152->node49688 node32883 Gewerbeerlaubnis node52152->node32883 node46519 Schaden node46519->node49688 node38450 Industrie- und Handelskammer ... node52511->node38450 node52142 Versicherungsberater node52511->node52142 node52511->node47393 node48993 Versicherungsmakler node52511->node48993 node52515 Vertreter im Nebenberuf node52515->node48845 node52516 Vertriebsgesellschaften node52516->node48845 node52142->node48845 node40805 Kaufmann node48845->node40805 node51518 Zeichnungskapazität node51518->node49688 node49800 Versicherungsunternehmen node52510 Vermittlerqualifikation node47393->node52510 node52448 angestellter Vermittler node47393->node52448 node49688->node49800 node29054 Anmeldung node29054->node32883 node39540 Konzession node44420 Reisegewerbekarte node35942 Erlaubnis node32883->node39540 node32883->node44420 node32883->node35942 node52455 Beratungs- und Dokumentationspflicht node52455->node47393 node52461 gebundener Vermittler node52461->node47393
      Mindmap Berufshaftpflichtversicherung des Versicherungsvermittlers Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/berufshaftpflichtversicherung-des-versicherungsvermittlers-52152 node52152 Berufshaftpflichtversicherung des Versicherungsvermittlers node47393 Versicherungsvermittler node52152->node47393 node32883 Gewerbeerlaubnis node52152->node32883 node49688 Versicherungsnehmer node52152->node49688 node48845 Versicherungsvertreter node52152->node48845 node52511 Vermittlerregister node52152->node52511

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der europäische Binnenmarkt und seine rechtliche Harmonisierung sowie Integration sind für das Versicherungsrecht und speziell für den Prozess der Vermittlung und die Vermittler von besonderer Bedeutung. Insbesondere die Vermittlerrichtlinie (IMD …
      VAA – Abk. für → Versicherungs-Anwendungs-Architektur.

      Sachgebiete