Direkt zum Inhalt

Betragsspanne

Definition

absolute Größe der Handelsspanne

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    absolute Handelsspanne; absolute Größe der Handelsspanne in Geldeinheiten. Die Handelsspanne ist der Unterschiedsbetrag zwischen Einstandspreis (Wareneinstandspreis) und Verkaufspreis im Handelsbetrieb.

    Beispiel: Bei einem Einstandspreis von 4,- Euro und einem Verkaufspreis von 5,- Euro beträgt die Betragsspanne 1,- Euro.

    Anders: Wird die Betragsspanne zum Einstands- oder Verkaufspreis ins Verhältnis gesetzt, ergibt sich eine Prozentspanne.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Betragsspanne Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betragsspanne-28904 node28904 Betragsspanne node33474 Handelsspanne node28904->node33474 node35077 Handelsaufschlag node28904->node35077 node47361 Wareneinstandspreis node28904->node47361 node50627 Verkaufspreis node28904->node50627 node44002 Prozentspanne node28904->node44002 node33474->node35077 node42361 Sollspanne node33474->node42361 node35077->node47361 node42234 Staffelspannen node42234->node33474 node41535 Kalkulationsfaktor node41535->node33474 node29431 Anschaffungskosten node47361->node29431 node31333 Betriebshandelsspanne node47361->node31333 node30586 Beschaffungspreispolitik node30586->node47361 node29045 Bruttoverkaufspreis node29045->node50627 node39853 Nettoverkaufspreis node39853->node50627 node44002->node33474 node44002->node35077 node44002->node47361 node44002->node50627
      Mindmap Betragsspanne Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betragsspanne-28904 node28904 Betragsspanne node33474 Handelsspanne node28904->node33474 node47361 Wareneinstandspreis node28904->node47361 node50627 Verkaufspreis node28904->node50627 node44002 Prozentspanne node28904->node44002 node35077 Handelsaufschlag node35077->node28904

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Alexander Hennig
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Professor für Handelsmanagement
      Prof. Dr. Willy Schneider
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Studiengang BWL-Handel
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Außenhandelsmarketing ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Auslandsmarktbearbeitung. In diesem Kapitel werden zunächst die Besonderheiten der Auslandsmarktforschung und die strategischen Entscheidungsgrundlagen zur …
      Die in den vorangehenden Kapiteln dargestellten Sortimentsstrategien stellen in Verbindung mit den Segmentierungsstrategien der Einzelhandelsunternehmung das zentrale Bindeglied zwischen den Marketing- und Sortimentszielen und der operativen …
      Der optimale Informationsgrad wurde im ersten Kapitel dieser Arbeit als Zustand beschrieben, in dem hinsichtlich des Informationsangebotes eine sachliche, zeitliche, personelle und ökonomische Adäquanz zu den Problemstrukturen bzw. den …

      Sachgebiete