Direkt zum Inhalt

Handelsspanne

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: a) Handelsbetriebslehre: Unterschiedsbetrag zwischen Einstands- und Verkaufspreisen im Handelsbetrieb.

    Vgl. auch Handelsaufschlag, Handelsabschlag sowie unten.

    b) Umsatzsteuer:
    (1) Differenz zwischen Warenverkaufspreis (inkl. Mehrwertsteuer) und eingesetzten Warenmengen, bewertet mit Wareneinstandspreisen (ohne Vorsteuer). Diese Brutto-Netto-Rechnung ist im Handel üblich, da Warenumsätze bislang nach dem Verkauf meist nur auf der Basis von Warengruppen erfasst wurden, sodass ein gesonderter Ausweis der genauen Mehrwertsteuerbeträge nur schwer möglich ist.
    (2) Zur Ermittlung eines die Steuerbelastung exakt berücksichtigenden Rohgewinns ist die artikelspezifische Vorsteuer den Wareneinstandspreisen hinzuzufügen (Brutto-Brutto-Rechnung) oder die Mehrwertsteuer von den Verkaufspreisen abzuziehen (Netto-Netto-Rechnung). Werden Handelsspannen für einzelne Artikel berechnet, ist die Herausrechnung der Umsatzsteuerbelastung leicht möglich.

    2. Formen: Handelsspannen können als absolute Zahl (Stückspanne, die gleich dem Rohertrag eines Artikels ist) oder als relative Zahl (Prozentspanne) ausgewiesen werden. Außerdem ist die Ermittlung von Warengruppen-, Durchschnitts-, bes. Betriebshandelsspannen üblich.

    3. Handelsspannen dienen zu Ermittlung der Kalkulationsaufschläge (Kalkulationsaufschlag im Handel), v.a. bei der Mischkalkulation, sowie zur Kontrolle der Rohgewinnentwicklung mittels Istspannen und Sollspannen.

    4. Berechnungsbeispiel: In einer Periode sollen 100 Einheiten à 800 Euro abgesetzt werden, die zu einem Umsatz von 100.000 Euro führen sollen.

    Handelsaufschlag (Kalkulationsaufschlag):

    Rohgewinn = Warenumsatz - Wareneinsatz, bewertet zu Einstands-, hier Einkaufspreisen: 100.000 - 80.000 = 20.000 Euro. Auf jeden Artikel zu 800 Euro Einkaufspreis sind 25 Prozent = 200 Euro aufzuschlagen. Dies ergibt bei einem Verkaufspreis von 1.000 Euro · 100 Einheiten einen Umsatz von 100.000 Euro.

    Handelsabschlag:

    Bei einem Verkaufspreis pro Stück von 1.000 Euro sind 20 Prozent von 1.000 Euro = 200 (absolute Handelsspanne) abzuziehen, um den Einkaufspreis von 800 Euro zu errechnen. Einem Rohgewinn vom Umsatz in Höhe von 20 Prozent entspricht also ein Handelsaufschlag auf den Einkaufspreis von 25 Prozent.

    Mindmap Handelsspanne Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelsspanne-33474 node33474 Handelsspanne node39644 Mischkalkulation node33474->node39644 node35077 Handelsaufschlag node33474->node35077 node43550 Rohertrag node33474->node43550 node29911 Artikel node39644->node29911 node34464 Erlös node27572 Deckungsgrad node27572->node33474 node27572->node34464 node27166 Deckungsbeitrag node27572->node27166 node47361 Wareneinstandspreis node35077->node47361 node29431 Anschaffungskosten node40478 Kost-Plus-System node40478->node39644 node39597 internationale Preispolitik node39597->node39644 node36822 indirekter Vertrieb node43550->node47361 node34467 Handlungskosten node43550->node34467 node41897 Kennzahlen node43550->node41897 node33555 Einzelhandel node30493 direkter Vertrieb node33555->node30493 node49436 Vertrieb node49436->node30493 node30493->node33474 node30493->node36822 node47361->node33474 node47361->node29431 node41897->node27572
    Mindmap Handelsspanne Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/handelsspanne-33474 node33474 Handelsspanne node43550 Rohertrag node33474->node43550 node39644 Mischkalkulation node33474->node39644 node47361 Wareneinstandspreis node33474->node47361 node30493 direkter Vertrieb node30493->node33474 node27572 Deckungsgrad node27572->node33474

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete