Direkt zum Inhalt

Beschaffungsplanung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Festlegung von Zielen, Maßnahmen und Ressourcen zur kostenoptimalen Bereitstellung der für eine bestimmte Planungsperiode erforderlichen Inputfaktoren aus den Beschaffungsmärkten. Objekte sind alle für den Leistungserstellungsprozess benötigten Produktionsfaktoren (Beschaffung). In der Praxis wird Beschaffungsplanung regelmäßig auf die Sachgüterbeschaffung beschränkt, enger noch: auf Beschaffungsgüter für die laufenden Betriebsprozesse (Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe; Dienstleistungen).

    2. Ziele:
    (1) Optimierung der Beschaffungskosten;
    (2) Verminderung der kurz- und mittelfristigen Versorgungsrisiken;
    (3) Verbesserung der Steuerung und Kontrolle der Beschaffungsdurchführung;
    (4) Einhaltung der Qualitätsstandards.

    3. Teilbereiche:
    (1) Beschaffungsmengenplanung mit den Komponenten Mengen, Zeit, Kosten (optimale Bestellmenge);
    (2) Beschaffungsvollzugsplanung (Beschaffungsweg, Lieferant, Beschaffungszeit).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Beschaffungsplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beschaffungsplanung-28298 node28298 Beschaffungsplanung node30913 Beschaffung node28298->node30913 node44429 optimale Bestellmenge node28298->node44429 node27547 Beschaffungsprogramm node27547->node28298 node31613 Beschaffungslogistik node27547->node31613 node43805 Produktionsprogramm node27547->node43805 node39327 Kosten node44354 Preisobergrenze node44354->node28298 node44354->node39327 node45802 Produktionsplanung node44391 Profitcenter node42306 operative Planung node29719 Bereichsplanung und -kontrolle node29719->node28298 node29719->node45802 node29719->node44391 node29719->node42306 node29687 Bestellmenge node29687->node44429 node39253 Informations- und Kommunikationssysteme ... node30913->node39253 node36810 E-Procurement node30913->node36810 node30927 Andler-Formel node27634 Bestellmengenplanung node44429->node30927 node44429->node27634 node28127 beschaffungspolitisches Instrumentarium node28127->node30913 node28118 Beschaffungsbudget node28118->node30913 node39542 Kostenrechnung node39542->node44354
      Mindmap Beschaffungsplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beschaffungsplanung-28298 node28298 Beschaffungsplanung node30913 Beschaffung node28298->node30913 node44429 optimale Bestellmenge node28298->node44429 node27547 Beschaffungsprogramm node27547->node28298 node29719 Bereichsplanung und -kontrolle node29719->node28298 node44354 Preisobergrenze node44354->node28298

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor
      Prof. Dr. Winfried Krieger
      Prof. Krieger Consulting GmbH
      Gründer und Geschäftsführer
      Prof. Dr. Alexander Hennig
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Professor für Handelsmanagement
      Prof. Dr. Willy Schneider
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Studiengang BWL-Handel
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Bevor ein bestimmtes Material tatsächlich verfügbar ist, muss entschieden werden, wie und in welcher Menge es zu beschaffen ist. Die erste Fragestellung ist an den Bereich der Beschaffungsstrategien gerichtet und ergibt sich aus dem strategischen …

      Sachgebiete