Direkt zum Inhalt

direkter Vertrieb

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Direktabsatz, Direktvertrieb, Direktverkauf, Direktgeschäft, direkter Absatz. 1. Vertriebssystem, bei dem der Verkauf von Herstellern und Großhändlern direkt an Letztverbraucher erfolgt: Die produzierten Güter gelangen ohne Einschaltung des Handels vom Produzenten unmittelbar zum Endnutzer. Marketingentscheidung im Rahmen der Absatzwegepolitik.

    Der Hinweis auf die Hersteller- und Großhändlereigenschaft (entscheidendes Werbeargument) ist nach UWG nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt.

    2. Formen: Haustürgeschäfte durch den Erzeuger oder durch Haushaltsvertreter, Fahrverkauf, Verkauf mittels eigener Stände auf Wochenmärkten oder über eigene Einzelhandelsfilialgeschäfte (Fabrikfilialen; Factory Outlet Center (FOC)).

    Vgl. auch Verkaufsbüro, Verkaufskontor, Exportmusterlager.

    3. Direkter Vertrieb auch auf dem „grauen Markt”: Einkauf der Konsumenten direkt beim Produzenten oder beim Cash-and-Carry-Großhändler (CC) zwecks Einsparung einer oder mehrerer Handelsspannen (Werkshandel, Betriebshandel, Belegschaftshandel, Behördenhandel und Beziehungshandel).

    Vgl. auch Demigrossist.

    4. Der direkte Vertrieb an den Letztverbraucher unterliegt u.U. gesundheitlichen und gewerbepolizeilichen Einschränkungen, z.B. Verbot des direkten Vertriebs von Arzneimitteln, des ambulanten Handels mit bestimmten Gegenständen; Reisegewerbe.

    Gegensatz: Indirekter Vertrieb.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap direkter Vertrieb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/direkter-vertrieb-30493 node30493 direkter Vertrieb node31107 Absatzwegepolitik node30493->node31107 node45200 Reisegewerbe node30493->node45200 node33103 Eigentumsvorbehalt node46077 Party-Verkauf node46077->node30493 node31956 Haustürgeschäft node46077->node31956 node50550 Versandhandel node46449 Sammelbesteller node46449->node30493 node46449->node50550 node28886 Distribution node47223 Teilbereichsorganisation node48858 Vertriebsorganisation node48858->node30493 node48858->node28886 node48858->node47223 node36822 indirekter Vertrieb node48858->node36822 node29015 Abzahlungsgeschäft node31107->node36822 node28647 Absatzmittler node31107->node28647 node30054 Absatzkette node31107->node30054 node29823 Absatzweg node31107->node29823 node44420 Reisegewerbekarte node43692 stehendes Gewerbe node45200->node33103 node45200->node29015 node45200->node44420 node45200->node43692 node36822->node30493 node29823->node30493 node31956->node30493
      Mindmap direkter Vertrieb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/direkter-vertrieb-30493 node30493 direkter Vertrieb node31107 Absatzwegepolitik node30493->node31107 node45200 Reisegewerbe node30493->node45200 node48858 Vertriebsorganisation node48858->node30493 node46449 Sammelbesteller node46449->node30493 node46077 Party-Verkauf node46077->node30493

      News SpringerProfessional.de

      • Wenige Unternehmen sind fit für die DSGVO

        Der Countdown läuft: Noch bis zum 25. Mai 2018 haben Organisationen für die Vorbereitungen auf die EU-Datenschutzverordnung Zeit. Wie eine Studie zeigt, hinken die meisten allerdings bei der Umsetzung hinterher. 

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Peter Kenning
      Zeppelin Universität Friedrichshafen
      Inhaber des Lehrstuhls für Marketing, Leiter des Departments CME (Corporate Management & Economics)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Unternehmen sehen sich in ihrem Marktumfeld mit einer insgesamt deutlich steigenden Wettbewerbsintensität sowie veränderten Rahmenbedingungen konfrontiert. Forciert wird diese Entwicklung durch die zunehmende technologische Austauschbarkeit von Produ
      Direktvertriebsunternehmen gehören zu den Gewinnern in der deutschen Vertriebslandschaft. Warum das Prinzip funktioniert.
      Eine erfolgreiche Integrierte Kommunikation bedarf sowohl einer zukunftsorientierten strategischen Ausrichtung als auch einer operativen Umsetzung der Ziele mit Hilfe konkreter Aktivitäten und Maßnahmen. In mehrstufigen Märkten ergeben sich jedoch ei

      Sachgebiete