Direkt zum Inhalt

Disintermediation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Ausschalten von Zwischenstufen auf dem Weg des Produktes (Ware oder Dienstleistung) vom Hersteller zum Verbraucher.

    2. Handel: Direktvertrieb des Herstellers an den Verbraucher unter Umgehung des Groß- und Einzelhandels (Direct Marketing).

    3. Bankwesen: Verzicht auf Banken (Finanzintermediäre) und ihre Dienstleistungen bei der privaten und Unternehmensfinanzierung. Kapitalsuchende erfüllen ihre Finanzierungserfordernisse nicht mit Bankkrediten, sondern nehmen Kredite unmittelbar bei Kapitalanlegern auf, und Kapitalanleger investieren nicht in Termin- oder Spareinlagen bzw. andere Refinanzierungsinstrumente der Banken, sondern nehmen ihre Geldanlage direkt bei Kapitalsuchenden vor. Das Zusammenbringen von Kapitalangebot und -nachfrage kann z.B. über Crowdfunding-Plattformen erfolgen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Disintermediation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/disintermediation-27194 node27194 Disintermediation node31145 Direct Marketing node27194->node31145 node53556 Crowdfunding node27194->node53556 node49260 World Wide Web ... node39267 In-House Banking node39267->node27194 node32550 Handelsfunktionen node30454 Absatzhelfer node28647 Absatzmittler node32185 Electronic Business node39169 Intermediation node39169->node27194 node39169->node32550 node39169->node30454 node39169->node28647 node39169->node32185 node29901 Benutzer node48977 Zielgruppe node31145->node48977 node50550 Versandhandel node31145->node50550 node33079 Finanzierung node48087 Unternehmen node53556->node49260 node53556->node29901 node53556->node33079 node53556->node48087 node27076 Database Management node27076->node31145 node41750 Non-Trade Distribution node41750->node27194
      Mindmap Disintermediation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/disintermediation-27194 node27194 Disintermediation node31145 Direct Marketing node27194->node31145 node53556 Crowdfunding node27194->node53556 node39169 Intermediation node39169->node27194 node39267 In-House Banking node39267->node27194 node41750 Non-Trade Distribution node41750->node27194

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Peter Kenning
      Zeppelin Universität Friedrichshafen
      Inhaber des Lehrstuhls für Marketing, Leiter des Departments CME (Corporate Management & Economics)
      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Prof. Dr. Wolfgang Breuer
      RWTH Aachen,
      Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
      insb. Betriebliche Finanzwirtschaft
      Professor
      Prof. Dr. Claudia Breuer
      Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences
      Professorin für Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit
      Prof. Dr. Alexander Hennig
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Professor für Handelsmanagement
      Prof. Dr. Willy Schneider
      Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
      Studiengang BWL-Handel
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      ‘Intermediation’ generally refers to the interposition of a financial institution in the process of transferring funds between ultimate savers and ultimate borrowers. The forms of services that such financial intermediaries provide, the characteristi
      The value proposition of technology is often determined not by the capabilities it enables, but by the rate at which those new capabilities are accepted by society and can be incorporated into everyday life or, in the case of business, into the …
      Großhändler sind nach der Definition des „Katalog E“ (Ausschuss für Definitionen zu Handel und Distribution 2006) Unternehmen, die schwerpunktmäßig Ware, die sie in der Regel nicht weiter be-oder verarbeiten, vom Hersteller oder anderen Lieferanten b

      Sachgebiete