Direkt zum Inhalt

Budgetkostenrechnung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Kostenrechnungssystem, das für die einzelnen kostenverursachenden Stellen des Unternehmens (bes. Kostenstellen) die für die Planungsperiode erwarteten und genehmigten Kosten (Sollkosten, Vorgabekosten) ausweist.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Budgetkostenrechnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/budgetkostenrechnung-27847 node27847 Budgetkostenrechnung node38578 Kostenstelle node27847->node38578 node44155 Sollkosten node27847->node44155 node50057 Vorgabekosten node27847->node50057 node29747 Bezugsgröße node38578->node29747 node41332 Kostenträger node41332->node38578 node38848 Lohnbuchführung node38848->node38578 node38939 Kostenauflösung node38939->node38578 node41101 Kostenplanung node44155->node41101 node27910 Beschäftigungsgrad node44155->node27910 node33359 fixe Kosten node44155->node33359 node49242 variable Kosten node44155->node49242 node50057->node44155 node50057->node41101 node42329 Plankostenrechnung node50057->node42329 node46397 Plankosten node50057->node46397
      Mindmap Budgetkostenrechnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/budgetkostenrechnung-27847 node27847 Budgetkostenrechnung node38578 Kostenstelle node27847->node38578 node44155 Sollkosten node27847->node44155 node50057 Vorgabekosten node27847->node50057

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Institut für Management und Controlling
      ICM
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zentrale Voraussetzung einer umfassenden Unternehmensplanung ist die richtige Information und Kommunikation. Um Unsicherheiten auszuschalten, das Risiko zu minimieren und richtige Entscheidungen zu treffen, brauchen die Unternehmensleitung und …
      Das System des betrieblichen Rechnungswesens hat sich allmählich geschichtlich entwickelt, wir verstehen es deshalb am besten, wenn wir in schematischer Darstellung die einzelnen Etappen seiner Entwicklung betrachten (vgl. auch oben S. 62 f.).
      Grundlage des Gesamtsystems stellt eine zentrale relationale Datenbank dar, welche die Daten aller Anwendungsbereiche — in klar gegliederten Tabellen gespeichert — enthält. Diese EDV-technische Verarbeitungsform ist Voraussetzung dafür, daß Daten …

      Sachgebiete