Direkt zum Inhalt

Vollkostenrechnung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    in der Praxis häufig angewandtes Kostenrechnungssystem (Kostenrechnung).

    1. Grundprinzip/Zweck: Die Vollkostenrechnung hat zum Ziel, sämtliche im Unternehmen anfallenden Kosten auf die Kostenträger und deren Einheiten zu verteilen. Sie soll bes. der Preiskalkulation und -beurteilung, daran anknüpfend auch der Festlegung des Produktions- und Absatzprogramms (Produktionsprogrammplanung) dienen. Daneben erweitert sich der Ansatz von Vollkosten bei der Lösung spezieller Interessenkonflikte (z.B. bei dem internen Wettbewerb um knappe gemeinsame Kapazitäten oder in relationalen Kunden-Lieferanten-Beziehungen) als praktikable Lösungsgrundlage.

    2. Vorgehensweise: Zur Erfüllung des Rechnungsziels sammelt die Vollkostenrechnung im ersten Schritt die Kosten in der Kostenartenrechnung, in der auch die Aufteilung in Einzelkosten und Gemeinkosten erfolgt. Im zweiten Schritt werden in der Kostenstellenrechnung die Gemeinkosten den sie auslösenden Kostenstellen zugeordnet und im Rahmen der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung sämtlich den Endkostenstellen belastet. Im dritten Schritt erfolgt in der Kostenträgerrechnung die Kalkulation der Produkte, indem die aus der Kostenartenrechnung transferierten Einzelkosten mit anteiligen Gemeinkosten der Endkostenstellen zusammengefasst werden.

    3. Mängel: Die Vollkostenrechnung ist gekennzeichnet durch eine Reihe von Mängeln, die sie zur Fundierung und Kontrolle vieler kurzfristiger unternehmerischer Entscheidungen ungeeignet werden lassen. Neben dem Verzicht auf die Trennung von fixen und variablen Kosten (Kostenauflösung), der Vernachlässigung betrieblicher Engpässe, der Einbeziehung von Zusatzkosten und der Beschränkung auf Kostenstellen und -träger als Bezugsgrößen (Einzelkostenrechnung) zählt hierzu bes. die vielstufige Gemeinkostenschlüsselung.

    Vgl. auch Vollplankostenrechnung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Vollkostenrechnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vollkostenrechnung-47146 node47146 Vollkostenrechnung node39542 Kostenrechnung node47146->node39542 node48011 Vollkosten node48011->node47146 node41332 Kostenträger node48011->node41332 node47394 Teilkosten node47394->node47146 node49242 variable Kosten node47394->node49242 node47394->node39542 node47700 Teilkostenrechnung node47394->node47700 node38438 Kalkulation node47394->node38438 node49881 Teilkostenkalkulation node49881->node47700 node41004 Nettoergebnisrechnung node41004->node47146 node41004->node48011 node43210 Selbstkosten node43210->node48011 node30648 Artikelergebnisrechnung node30648->node48011 node41332->node47146 node43600 Proportionalkostenrechnung node29646 Direct Costing node43600->node29646 node45136 Rechnungswesen node39542->node45136 node45927 stufenweise Fixkostendeckungsrechnung node45927->node47146 node45927->node29646 node36305 Fixkostendeckungsrechnung node47700->node47146 node47700->node49242 node47700->node36305 node29646->node47146 node29646->node36305 node29646->node47700 node32764 Grundrechnung node32764->node39542 node32442 Erlösrechnung node32442->node39542 node40598 Kostenverteilungsprinzipien node40598->node39542 node38438->node47146
      Mindmap Vollkostenrechnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vollkostenrechnung-47146 node47146 Vollkostenrechnung node39542 Kostenrechnung node47146->node39542 node29646 Direct Costing node29646->node47146 node48011 Vollkosten node48011->node47146 node47700 Teilkostenrechnung node47700->node47146 node47394 Teilkosten node47394->node47146

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management, Institut für Management und Controlling (IMC)
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Aufgaben der Kostenartenrechnung sind die vollständige Erfassung aller Kosten und Leistungen der betrachteten Periode und ihre Aufbereitung, die eine Weiternutzung ermöglicht. Dies setzt eine zweckmäßige Gliederung der Kosten und die Erfassung der …
      Knappe Theorie, umfangreiche Praxis: Der vorliegende Band ist kein klassisches Lehrbuch, sondern ein Lern- und Übungsbuch. In fünf thematisch geordneten Lerneinheiten können die Grundlagen der Kostenrechnung aktiv wiederholt und geübt werden. Der …
      Die Nürtinger Spiel AG (NÜSAG) beschäftigt sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von elektrischen Haushaltsgeräten. Das Programm umfaßt die Produkte Staubsauger (HS1), Kaffeemaschine (KM1) und das Rührgerät (RG1).

      Sachgebiete