Direkt zum Inhalt

Normalisierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Kostenrechnung
    2. Wirtschaftsinformatik

    Kostenrechnung

    Der Vollkostenrechnung zugrunde liegendes Bestreben, aperiodisch oder in ungewöhnlicher Höhe anfallende Kosten zu „glätten“, d.h. auf die einzelnen Abrechnungsperioden in gleichmäßiger Form zu verteilen, um eine bessere zeitliche Vergleichbarkeit zu erreichen.

    Wirtschaftsinformatik

    In der Datenorganisation ein Prozess, der bei der Erstellung des Datenmodells durchlaufen wird.

    Ziel der Normalisierung: Erzeugung von einfachen, möglichst redundanzarmen (Datenredundanz) Relationen, sodass während des Betriebes kein anormales Verhalten beim Einfügen, Löschen oder Ändern eines Datensatzes eintreten kann. Wird z.B. eine Information gelöscht, darf das nicht zur Folge haben, dass automatisch eine weitere Information gelöscht wird, die noch Bestand haben soll.

    Vorgehensweise: mehrere formale Schritte, mit denen Relationen in verschiedenen Normalformen erzeugt werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Normalisierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/normalisierung-37450 node37450 Normalisierung node28093 Datenmodell node37450->node28093 node43546 Relation node37450->node43546 node31756 Datenredundanz node37450->node31756 node47146 Vollkostenrechnung node37450->node47146 node28072 Datenorganisation node37450->node28072 node40932 konzeptionelles Datenmodell node28093->node40932 node41540 internes Datenmodell node28093->node41540 node30636 Daten node28093->node30636 node28093->node28072 node46347 Schiffsverkehr node44637 Relationenmodell node43546->node46347 node43546->node44637 node43546->node28072 node40528 Information node41448 Nachricht node31756->node40528 node31756->node41448 node31756->node30636 node31756->node28072 node44513 Schlüssel node44513->node28072 node39542 Kostenrechnung node47146->node39542 node47344 Transaktion node47344->node28072 node37220 Magnetplattenspeicher node37220->node28072 node28072->node30636 node47700 Teilkostenrechnung node47700->node47146 node48011 Vollkosten node48011->node47146 node29646 Direct Costing node29646->node47146 node32138 Fahrtgebiet node32138->node43546
      Mindmap Normalisierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/normalisierung-37450 node37450 Normalisierung node47146 Vollkostenrechnung node37450->node47146 node28072 Datenorganisation node37450->node28072 node28093 Datenmodell node37450->node28093 node31756 Datenredundanz node37450->node31756 node43546 Relation node37450->node43546

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Richard Lackes
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Universitätsprofessor
      Dr. Markus Siepermann
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management, Institut für Management und Controlling (IMC)
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Schlecht aufgebaute Tabellen können den Einsatz und die Weiterentwicklung einer Datenbank wesentlich erschweren. In diesem Kapitel lernen Sie Qualitätskriterien für Tabellen kennen, wie diese überprüft werden und welche Reparaturmöglichkeiten man …
      Als Ursache der Eurokrise führten institutionelle Hemmnisse des EU-Regelwerks zu fehlender fiskalpolitischer Koordination zwischen den Mitgliedsstaaten und budgetären Ungleichgewichten. Obwohl die Konvergenzkriterien von den Regierungen eine …
      Schlecht aufgebaute Tabellen können den Einsatz und die Weiterentwicklung einer Datenbank wesentlich erschweren. In diesem Kapitel lernen Sie Qualitätskriterien für Tabellen kennen, wie diese überprüft werden und welche Reperaturmöglichkeiten man geg

      Sachgebiete