Direkt zum Inhalt

direkte Steuern

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gruppe von Steuern nach der ältesten Steuereinteilung (Steuerklassifikation).

    Einteilungskriterien: 1. Nach der Steuerfestsetzungs- bzw. Veranlagungstechnik: Die Steuerfestsetzung erfolgt im Wege der Veranlagung bei dem Steuerpflichtigen, der als Steuerträger vermutet wird; direkte Steuern sind Veranlagungsteuern. Kriterium von nur noch historischer Bedeutung.

    2. Nach der Überwälzbarkeit: Die Steuer soll nach dem Willen des Gesetzgebers vom Steuerschuldner wirtschaftlich getragen werden, keine Überwälzung; sie sind Tragsteuern. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass abhängig von der wirtschaftlichen Situation auch direkte Steuern überwälzbar sind (z.B. Überwälzung der Grundsteuer auf den Mieter).

    3. Nach der steuerlichen Leistungsfähigkeit: Die steuerliche Leistungsfähigkeit wird unmittelbar erfasst, wobei zwischen persönlicher (natürliche/juristische Person) und sachlicher (Gewerbebetrieb/Grundvermögen) Leistungsfähigkeit unterschieden wird, d.h. Besteuerung der Einkommenserzielung und des Ertrags, z.B. Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Grundsteuer.

    Gegensatz: indirekte Steuern.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap direkte Steuern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/direkte-steuern-30184 node30184 direkte Steuern node33433 indirekte Steuern node30184->node33433 node42671 Steuerklassifikation node30184->node42671 node49641 Veranlagungsteuern node30184->node49641 node50528 Veranlagung node30184->node50528 node40741 Körperschaftsteuer node36126 Exportsubvention node27371 Ausfuhr node36126->node27371 node31621 Ausfuhrzoll node31621->node27371 node32875 fremde Wirtschaftsgebiete node27371->node30184 node27371->node32875 node27225 Alleinsteuer node27225->node33433 node44107 Steuerüberwälzung node33433->node44107 node33433->node42671 node36902 Fälligkeitsteuern node36673 Einkommensteuer node45441 Steuerstrafrecht node42671->node45441 node46524 Steuerhinterziehung node42671->node46524 node49950 Verbrauchsteuern node42671->node49950 node45766 Steuern node42671->node45766 node49641->node40741 node49641->node36902 node49641->node36673 node49641->node50528 node50111 Vorauszahlung node50111->node50528 node49603 Umsatzsteuer node42063 Steuerfestsetzung node50528->node49603 node50528->node42063 node35484 Einkaufsland node35484->node27371
      Mindmap direkte Steuern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/direkte-steuern-30184 node30184 direkte Steuern node42671 Steuerklassifikation node30184->node42671 node50528 Veranlagung node30184->node50528 node49641 Veranlagungsteuern node30184->node49641 node33433 indirekte Steuern node30184->node33433 node27371 Ausfuhr node27371->node30184

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Harmonisierung der Steuergesetzgebung in der EG ist einer der ehrgeizigsten und umstrittensten Bereiche im gesamten Binnenmarktprojekt. Steuerformalitäten stellen bis heute eine der bedeutensten Ursachen für die bestehenden zwischenstaatlichen …
      Grundlage des europäischen Steuerrechts ist der Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWGV) vom 25.03.1957 der in den letzten 55 Jahren immer wieder durch neue Vertragsfassungen geändert worden ist. So erfolgte in Vorbereitun
      Art 5 Abs 1 lit c der RL 2008/7/EG des Rates vom 12. Februar 2008 betreffend die indirekten Steuern auf die Ansammlung von Kapital: Art 5 Abs 1 lit c der RL 2008/7/EG ist dahin auszulegen, dass er einer Abgabe wie der im Ausgangsverfahren streitigen,

      Sachgebiete