Direkt zum Inhalt

Einkommensermittlung

Definition

Begriff des Steuerrechts für die Berechnung des zu versteuernden Einkommens (Bemessungsgrundlage) für die Einkommensteuer und Körperschaftsteuer.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Einkommensteuer
    2. Körperschaftsteuer

    Begriff des Steuerrechts für die Berechnung des zu versteuernden Einkommens (Bemessungsgrundlage) für die Einkommensteuer und Körperschaftsteuer.

    Einkommensteuer

    Die maßgebliche Größe für die Einkommensteuer ist das „zu versteuernde Einkommen“. Die Vorgehensweise, in der dieses berechnet werden muss, ist nicht beliebig, sondern gesetzlich genormt. Das liegt daran, dass sich bei unterschiedlicher Reihenfolge der Abzugspositionen andere Ergebnisse einstellen könnten; denn teilweise kann die Höhe bestimmter Abzugspositionen an vorangehende Zwischensummen der Einkommensberechnung anknüpfen, oder es kann auch sein, dass einzelne Abzugspositionen, wenn sie zu einem negativen Gesamtergebnis führen würden, wirtschaftlich für den Steuerpflichtigen verloren gehen, andere dagegen nicht. So lassen sich z.B. Sonderausgaben, wenn sie zu einem negativen Gesamteinkommen führen, nicht ins Folgejahr vortragen, Verluste aus den 7 Einkunftsarten dagegen schon, und es liegt auf der Hand, dass die Steuerpflichtigen somit am liebsten versuchen würden, zunächst die Sonderausgaben als Abzugsposten zu berücksichtigen und dann erst ihre Verluste aus den anderen Einkunftsarten (was aber verboten ist).

    Kommt es somit auf das genaue Berechnungsschema an, so ist klar, dass dieses weitgehend im Gesetz selbst festgelegt sein muss (§ 2 EStG). Soweit in diesem Schema Zwischensummen erforderlich sind, war es für den Gesetzgeber wichtig, diese eindeutig zu bezeichnen; allein der Zwang, dabei immer wieder neue Bezeichnungen zu finden, hat zu der Kuriosität geführt, dass Bezeichnungen wie „Summe der Einkünfte“ und „Gesamtbetrag der Einkünfte“ für unterschiedliche Größen stehen, obwohl sie vom Wortsinn her natürlich eigentlich dasselbe bezeichnen müssten.

    Eine Übersicht, die alle Einzelheiten in der richtigen Reihenfolge aufzählt und dadurch nicht nur materielle Fehler vermeiden hilft, sondern auch dafür sorgt, dass keine Positionen vergessen werden, enthalten die Einkommensteuer-Hinweise üblicherweise unter H2 EStH. Die dortige Übersicht wird jährlich aktualisiert, sofern Positionen hinzukommen oder entfallen.

    Körperschaftsteuer

    Das zu versteuernde Einkommen bildet auch körperschaftsteuerlich die Bemessungsgrundlage. Auch hier ist die Berechnungsweise genormt, allerdings ist das Berechnungsschema hier in vielen Punkten anders als bei der Einkommensteuer, da insbesondere die Abzugspositionen mit subjektivem Bezug (z.B. außergewöhnliche Belastungen, Sonderausgaben etc.) bei Körperschaften fehlen. Welche einkommensteuerlichen Regelungen auch körperschaftsteuerlich gelten, findet sich in den KStR/KStH aufgelistet (zu § 8 KStG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Einkommensermittlung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einkommensermittlung-35643 node35643 Einkommensermittlung node44624 Sonderausgaben node35643->node44624 node45288 Steuerpflichtiger node35643->node45288 node48860 zu versteuerndes Einkommen node35643->node48860 node40741 Körperschaftsteuer node35643->node40741 node36673 Einkommensteuer node35643->node36673 node40938 Mitunternehmer node40938->node40741 node48935 Unterhalt node48935->node44624 node34908 Gesamtbetrag der Einkünfte node30083 allgemeine Lohnsteuertabelle node30083->node44624 node44624->node34908 node52774 Abschreibung nach Eigennutzung node52774->node45288 node52793 Anlage Vorsorgeaufwand node52793->node45288 node43173 Steuererklärung node43173->node45288 node27741 beschränkt Steuerpflichtiger node45288->node27741 node28461 ausländische Körperschaft node28461->node40741 node34729 Erzbergersche Finanzreform (1919/1920) node35894 Einkommensteuer-Richtlinien (EStR) node48860->node35894 node30819 Betrieb node30819->node40741 node40741->node34729 node39349 Körperschaftsteuersystem node39349->node36673 node40317 Nachlassverbindlichkeiten node40317->node36673 node34711 Drittaufwand node34711->node36673 node37844 Lohnsteuer node36673->node37844 node34784 Einkommensteuertarif node34784->node35643 node34784->node48860 node29044 Arbeitnehmer-Sparzulage node29044->node48860 node43990 Personensteuern node43990->node44624
      Mindmap Einkommensermittlung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einkommensermittlung-35643 node35643 Einkommensermittlung node48860 zu versteuerndes Einkommen node35643->node48860 node36673 Einkommensteuer node35643->node36673 node40741 Körperschaftsteuer node35643->node40741 node45288 Steuerpflichtiger node35643->node45288 node44624 Sonderausgaben node35643->node44624

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Summe der Einkünfte aus sieben speziell definierten und genau gegeneinander abgegrenzten Einkunftsarten bildet das Steuerobjekt der Einkommensteuer. Die sieben Einkunftsarten sind gemäß § 2 Abs. 1 EStG: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft …
      Bei der Körperschaftsteuer wird das Einkommen nach den Vorschriften des KStG und nach bestimmten Vorschriften des EStG ermittelt (§ 8 Abs. 1 KStG). Welche einkommensteuerlichen Vorschriften bei der Körperschaftsteuer Anwendung finden, ergibt sich aus
      Die steuerliche Gewinnermittlung dient einer gleichmäßigen Besteuerung auf Basis der Bemessungsgrundlage, welche nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit berechnet wird. Um Aussagen über die steuerliche Gewinnermittlung treffen zu können, darf di

      Sachgebiete