Direkt zum Inhalt

Euro Retail Payments Board (ERPB)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    treibt die nächsten Schritte zur weiteren europäischen Integration des Massenzahlungsverkehrs voran. Es handelt es sich um ein europäisches Gremium, in dem Nutzer und Anbieter in gleicher Anzahl vertreten sind. Es steht unter dem Vorsitz der EZB, zusätzlich sind die nationalen Zentralbanken, wie etwa die Bundesbank, beteiligt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Euro Retail Payments Board (ERPB) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/euro-retail-payments-board-erpb-54406 node54406 Euro Retail Payments ... node38410 Massenzahlungsverkehr node54406->node38410 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node54406->node34781 node27752 Deutsche Bundesbank node54406->node27752 node32076 Individualzahlungsverkehr node38410->node32076 node32107 Europäischer Zahlungsverkehr node32107->node38410 node33464 elektronischer Massenzahlungsverkehr der ... node33464->node38410 node34542 EPC node34542->node38410 node34043 Geldpolitik node34781->node34043 node35560 EWWU node34781->node35560 node54217 Brexit node54217->node34781 node47125 Verzugszinsen node47125->node34781 node48022 Zentralbank node27752->node48022 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node27752 node44583 Spezialbanken node44583->node27752 node38643 Lombardkredit node38643->node27752
      Mindmap Euro Retail Payments Board (ERPB) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/euro-retail-payments-board-erpb-54406 node54406 Euro Retail Payments ... node38410 Massenzahlungsverkehr node54406->node38410 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node54406->node34781 node27752 Deutsche Bundesbank node54406->node27752

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Bei deutschen Geldhäusern sind Realtime-Überweisungen noch kaum verbreitet. Bislang bietet lediglich die Hypovereinsbank ihren Kunden diesen Service an. Noch wissen die Institute nicht, wie sie die hohen Kosten für die notwendige Infrastruktur wieder hereinholen sollen. 
      Ab November soll ein europaweit einheitlicher Rechtsrahmen für Instant Payments gelten. Dabei ist immer noch fraglich, ob sich die neue Zahlungsart durchsetzen wird. Finanzinstitute stehen dennoch unter Zugzwang.
      Regulatorik wird mit Innovation eher selten in Verbindung gebracht, jedoch haben aktuelle Vorgaben, insbesondere die Payment Service Directive 2 (PSD2) oder Instant Payments das Potenzial, den Zahlungsverkehr in Europa nachhaltig zu verändern.

      Sachgebiete