Direkt zum Inhalt

Europäischer Zahlungsverkehr

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Im Zuge der europäischen Integration - hauptsächlich mit Beginn der Europäischen Währungsunion 1999 - hat sich in der EU ein eigener Europäischer Zahlungsverkehr entwickelt. V.a. die Schaffung des TARGET-Systems durch das Europäische System der Zentralbanken (ESZB) und das paneuropäische Individualzahlungssystem Euro1 der EBA trieben diese Entwicklung voran.

    Während im Individualzahlungsverkehr sich recht rasch ein europäischer Zahlungsverkehrsraum herausgebildet hat, kam dieser Harmonierungsprozess im grenzüberschreitenden Massenzahlungsverkehr nur sehr mühsam voran. Im Anschluss an die EU-Preisverordnung und die sog. SEPA-Verordnung intensivierte das europäische Kreditgewerbe seine Bemühungen zur Erreichung der Single Euro Payments Area (SEPA) und führte SEPA im Februar 2014 ein. Trotz dieser Integration gibt es nach wie vor im Europäischen Zahlungsverkehr nicht unerhebliche Zahlungsverkehrsvolumina, die über Korrespondenzbankbeziehungen abgewickelt werden.

    Vgl. auch Auslandszahlungsverkehr.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Europäischer Zahlungsverkehr Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/europaeischer-zahlungsverkehr-32107 node32107 Europäischer Zahlungsverkehr node35749 EBA node32107->node35749 node32076 Individualzahlungsverkehr node32107->node32076 node35337 Euro1 node32107->node35337 node48501 TARGET node32107->node48501 node35891 Europäisches System der ... node32107->node35891 node29962 Devisengeschäft node34586 Geldmarkt node50843 Zahlung node32076->node29962 node32076->node34586 node32076->node50843 node40799 Kundengeschäft node32076->node40799 node35926 Euro Banking Association node35926->node35749 node34927 European Committee for ... node34927->node35749 node33963 ECU node35337->node35749 node35337->node33963 node33294 Europäische Währungsunion (EWU) node35337->node33294 node51287 TARGET2 node35337->node51287 node48501->node51287 node46974 SWIFT node48501->node46974 node48501->node35891 node40297 Mindestreservepolitik node40297->node35891 node45933 Offenmarktgeschäft node45933->node35891 node34043 Geldpolitik node34043->node35891 node35891->node33294
      Mindmap Europäischer Zahlungsverkehr Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/europaeischer-zahlungsverkehr-32107 node32107 Europäischer Zahlungsverkehr node48501 TARGET node32107->node48501 node35891 Europäisches System der ... node32107->node35891 node35337 Euro1 node32107->node35337 node35749 EBA node32107->node35749 node32076 Individualzahlungsverkehr node32107->node32076

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Mit iZettle hat der Internet-Bezahldienst Paypal den schwedischen Anbieter für mobile Bezahllösungen übernommen. Dadurch kann der US-Konzern seinen Service nun direkt an der Ladenkasse mehrerer europäischer Länder anbieten und konkurriert dabei in Deutschland mit heimischen Bezahlangeboten.
      Die Digitalisierung bewegt seit einigen Jahren die Bankenbranche. Während Banken ihre Prozesse automatisieren und vereinzelt digitale Angebote präsentieren, rückt ein neuer Wettbewerber in den Fokus: FinTechs. Die jungen und technologieaffinen …

      Sachgebiete