Direkt zum Inhalt

Euro1

Definition

Euro-Individualzahlungssystem der Euro Banking Association (EBA).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Paneuropäisches Individualzahlungssystem der EBA, das zu Beginn der Europäischen Währungsunion (EWU) am 4.1.1999 als Nachfolger des ECU Clearing und Settlement System in Betrieb genommen wurde. Euro1 ist ein Nettozahlungssystem und konzipiert für die Abwicklung von grenzüberschreitenden, kommerziellen Euro-Zahlungen (Kundenzahlungen). Euro1 könnte als paneuropäisches Komplementär-Angebot zu TARGET2, das v.a. finalitätsbedürftige Interbank-Zahlungen abwickelt, gesehen werden. Aber in der Praxis stehen beide Zahlungsverkehrsplattformen im Wettbewerb bei kommerziellen Zahlungen.

    2. Charakteristika: Euro1 wird technisch von SWIFT betrieben, basiert auf einer SWIFT-Infrastruktur und nutzt SWIFT-Nachrichtentypen.

    Phasen: Während der Clearing-Phase im Laufe des Tages werden Zahlungsnachrichten kontinuierlich verarbeitet und einem multilateralen Abgleich unterzogen. Bis 16 Uhr können Zahlungsnachrichten gesendet werden, ehe in der Settlement-Phase via TARGET2 die Tagesendsalden verrechnet werden. Der Zahlungsausgleich erfolgt durch TARGET2-Zahlungen der Nettoschuldner auf das Konto der EBA bei der Europäischen Zentralbank (EZB) und von dort an die Nettogläubiger. Der Teilnehmerkreis besteht aus Banken, die ein hohes Euro-Zahlungsverkehrsaufkommen generieren und die ihren Sitz bzw. eine Niederlassung in der EU haben. Die Risiken dieses Nettosystems werden neben Bonitätsanforderungen an die Teilnehmer, durch Limite für die Zahlungsströme (Credit und Debit Cap), einen täglich bei der EZB zu unterhaltenden Liquiditätspool von einer Mrd. Euro und der sog. Single Obligation Structure (SOS) minimiert. SOS beruht auf dt. Recht und wird von allen Gesetzgebungen der Euro1-Teilnehmer anerkannt; und besagt, dass die zu jedem beliebigen Zeitpunkt während des Tages geschaffene multilaterale Nettoposition in diesem Moment die jederzeit gültige und durchsetzbare Zahlungsverpflichtung bzw. -forderung repräsentiert. Einzelne bilaterale Forderungen und Verbindlichkeiten gehen in diesem Nettosaldo unter.

    Mindmap Euro1 Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/euro1-35337 node35337 Euro1 node46974 SWIFT node35337->node46974 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node35337->node34781 node51287 TARGET2 node35337->node51287 node33294 Europäische Währungsunion (EWU) node35337->node33294 node29024 Cash Management node29024->node51287 node40144 Lagerbestand node45591 Skontration node40144->node45591 node38698 Inventur node45591->node35337 node45591->node38698 node38043 Kontokorrent node45591->node38043 node33529 IBAN node33529->node46974 node37578 Kontoauszug node47299 Zahlungsverkehr node46974->node37578 node46974->node47299 node48501 TARGET node48501->node46974 node31574 Clearing node31574->node45591 node31574->node51287 node34043 Geldpolitik node34781->node34043 node51287->node48501 node35891 Europäisches System der ... node35891->node33294 node47065 Unabhängigkeit der Zentralbank node47065->node33294 node34073 Harmonisierter Verbraucherpreisindex (HVPI) node34073->node33294 node53681 TARGET2-Saldo node53681->node34781 node53681->node51287 node48024 Zwei-Säulen-Strategie node48024->node34781 node34043->node33294 node54217 Brexit node54217->node34781
    Mindmap Euro1 Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/euro1-35337 node35337 Euro1 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node35337->node34781 node33294 Europäische Währungsunion (EWU) node35337->node33294 node51287 TARGET2 node35337->node51287 node46974 SWIFT node35337->node46974 node45591 Skontration node45591->node35337

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete