Direkt zum Inhalt

externe Datenbank

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Datenbank, deren Inanspruchnahme externen Interessenten, die i.d.R. auch räumlich entfernt sind, vom Betreiber (i.Allg. gegen Entgelt) eingeräumt wird.

    2. Formen: Faktendatenbanken, z.B. über Wertpapiernotierungen, statistische Daten und Zeitreihen; Bibliografische Datenbanken (zur Auffindung von Literaturstellen o.Ä.); Volltextdatenbanken, die den vollständigen Text einer Quelle zur Verfügung stellen.

    Beispiele: Juris, Genios, Steuerrechtsbank der DATEV.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap externe Datenbank Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/externe-datenbank-34407 node34407 externe Datenbank node30025 Datenbank node34407->node30025 node30994 DATEV node34407->node30994 node28577 Datenbankorganisation node30025->node28577 node47344 Transaktion node47344->node30025 node38943 Kostenrechnungssoftware node38943->node30025 node39017 kompatible Schnittstellen node39017->node30025 node30994->node30025 node42319 Rechenzentrum node30994->node42319 node35714 Finanzbuchhaltung node30994->node35714 node39401 Kostenstellenrechnung node30994->node39401 node28299 Decision Support System ... node28299->node34407 node28299->node30025 node29876 computergestütztes Planungssystem node28299->node29876 node33258 Führungsinformationssystem (FIS) node28299->node33258
      Mindmap externe Datenbank Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/externe-datenbank-34407 node34407 externe Datenbank node30025 Datenbank node34407->node30025 node30994 DATEV node34407->node30994 node28299 Decision Support System ... node28299->node34407

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Richard Lackes
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Universitätsprofessor
      Dr. Markus Siepermann
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Standard-Prolog-Interpreter verwalten Prolog-Programme zur Laufzeit im Hauptspeicher. Dieses führt bei großen Programmsystemen zu hohem Speicherplatzbedarf. Ferner entstehen durch Programm-Manipulationen unterschiedliche Versionen dieser Programme …
      Die internationale Finanzwirtschaft ist wohl wie kaum ein anderer Zweig der Wirtschaft in einem globalen Markt tätig, welcher sich außerordentlich schnell verändert und auf eine Vielzahl von wirtschaftlichen und politischen Impulsen reagiert.
      Die grundsätzliche Bedeutung von Information als Basis für die Entscheidungsfindung im Marketing im Allgemeinen und in der Markenpolitik im Besonderen steht außer Frage. In der Markenpolitik macht sich der Informationsbedarf in verschiedenen …

      Sachgebiete