Direkt zum Inhalt

Geburtstagsverfahren

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Ersatzverfahren zur Gewinnung einer Zufallsstichprobe (Auswahlverfahren) aus einer Personengesamtheit. Ausgewählt werden die Personen, die an einem oder an mehreren bestimmten Tagen des Jahres Geburtstag haben. Pro Tag wird also ein Auswahlsatz von etwa 1/365 verwirklicht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Geburtstagsverfahren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geburtstagsverfahren-33783 node33783 Geburtstagsverfahren node49501 Zufallsstichprobe node33783->node49501 node31372 Auswahlverfahren node33783->node31372 node28983 Auswahlsatz node33783->node28983 node49501->node31372 node48910 Teilgesamtheit node31372->node48910 node39501 Korrelationskoeffizient node39501->node49501 node44243 Stichprobe node44243->node49501 node43885 Stichprobenfunktion node43885->node49501 node39843 Marktforschung node39843->node31372 node49143 uneingeschränktes Zufallsstichprobenverfahren node49143->node31372 node47414 Zufallsstichprobenverfahren node47414->node31372 node35039 Grundgesamtheit node28983->node35039 node29903 Buchstabenverfahren node29903->node28983 node41457 Korrekturfaktor node41457->node28983
      Mindmap Geburtstagsverfahren Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geburtstagsverfahren-33783 node33783 Geburtstagsverfahren node49501 Zufallsstichprobe node33783->node49501 node31372 Auswahlverfahren node33783->node31372 node28983 Auswahlsatz node33783->node28983

      News SpringerProfessional.de

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Udo Kamps
      RWTH Aachen, Institut für Statistik und Wirtschaftsmathematik
      Inhaber des Lehrstuhls für Statistik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Schätzen von Parametern zur Kennzeichnung der Verteilung einer Zufallsvariablen ist Gegenstand des sechsten Kapitels. Aus kritischer Distanz, mit viel Sachverstand und dem notwendigen statistischen Grundwissen aus den vorangehenden Kapiteln …
      Informationen über die Grundgesamtheit können grundsätzlich auf zwei Arten eingeholt werden. Zum einen kann sich die Erhebung — zumindest theoretisch — auf sämtliche Elemente der Grundgesamtheit erstrecken, zum anderen kann sich die Erhebung auf …
      Wissen wir einiges über die zu erwartende Heterogenität innerhalb der Grundgesamtheit, die wir untersuchen wollen, dann gibt es wirksamere Verfahren als die Auswahl zufälliger Stichproben (vgl. [132]). Wichtig ist die Verwendung geschichteter oder …

      Sachgebiete