Direkt zum Inhalt

Gefahrstoffverordnung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    VO zum Schutz vor Gefahrstoffen vom 26.11.2010 (BGBl. I 1643) m.spät.Änd.

    Zweck: Schutz des Menschen vor arbeitsbedingten und sonstigen Gesundheitsgefahren sowie der Umwelt vor stoffbedingten Schädigungen.

    Inhalt: 1. Inverkehrbringen von Stoffen und Zubereitungen: Hersteller und Einführer sind verpflichtet, gefährliche Stoffe und Zubereitungen einzustufen und entsprechend der Einstufung ordnungsgemäß zu verpacken und zu kennzeichnen. Zur Kennzeichnung gehören u.a. neben dem Aufdruck eines Gefahrensymbols Hinweise auf bes. Gefahren und Sicherheitsratschläge.

    2. Umgang mit Gefahrstoffen: Die Gefahrstoffverordnung enthält allg. Umgangsvorschriften für Gefahrstoffe, in denen u.a. Ermittlungs-, Schutz- und Überwachungspflichten des Unternehmers, die Pflicht zum Erlass von Betriebsanweisungen, die Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in bes. Fällen sowie die Pflicht zur Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen geregelt sind. Darüber hinaus beeinhaltet die Gefahrstoffverordnung zusätzliche Vorschriften für den Umgang mit krebserzeugenden und erbgutverändernden Gefahrstoffen.

    3. Schließlich regelt die Gefahrstoffverordnung die Voraussetzungen für behördliche Anordnungen und Entscheidungen, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten sowie die Einsetzung eines Ausschusses für Gefahrstoffe. Diesem obliegt u.a. die Ermittlung von Regeln und Erkenntnissen über den Umgang mit Gefahrstoffen sowie die Unterbreitung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung dem jeweiligen Stand von Wissenschaft, Technik und Medizin entsprechender Vorschriften.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gefahrstoffverordnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gefahrstoffverordnung-32425 node32425 Gefahrstoffverordnung node36295 Einführer node32425->node36295 node30237 Arbeitsstättenverordnung node46812 Sachen node48633 Tiere node35821 Gefahrgut node35821->node32425 node35821->node46812 node35821->node48633 node33892 Gefahrgüter im Bahnverkehr node35821->node33892 node36256 Geräte- und Produktsicherheit node26997 Chemikaliengesetz (ChemG) node34990 Gesundheitsschutz node34990->node32425 node34990->node30237 node34990->node36256 node34990->node26997 node49994 technische Arbeitsmittel node29050 Arbeitsplatzgestaltung node50011 Verbringer node36295->node50011 node35501 Einfuhrhändler node36295->node35501 node37854 Inland node36295->node37854 node28462 Arbeitsumgebung node28462->node32425 node28462->node30237 node28462->node49994 node28462->node29050 node36665 gefährliche Stoffe node36665->node32425 node27511 Arbeitsstoffe node27511->node32425 node27511->node36665
      Mindmap Gefahrstoffverordnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gefahrstoffverordnung-32425 node32425 Gefahrstoffverordnung node36295 Einführer node32425->node36295 node27511 Arbeitsstoffe node27511->node32425 node28462 Arbeitsumgebung node28462->node32425 node34990 Gesundheitsschutz node34990->node32425 node35821 Gefahrgut node35821->node32425

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jan-Hendrik Krumme
      Sekretariat der Kultusministerkonferenz
      Referatsleiter Personalwesen, Organisation, Rechts- und Grundsatzangelegenheiten

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Aktuelle Fragen des Arbeitsschutzes in der Praxis beziehen sich immer weniger auf spezifische (Gefahrstoff-)Einzelbelastungen mit einem hohen Expositionsniveau. Vielmehr sind heutzutage variable „Mischexpositionen“ mit einer insgesamt geringeren Größ…
      „Analytische Chemie ist die Bezeichnung für das Teilgebiet der reinen und angewandten Chemie, das sich mit der Bestimmung von Art (qualitative Analyse) und Menge (quantitative Analyse) der Bestandteile eines Stoffes oder Gemisches befaβt. Dazu …

      Sachgebiete