Direkt zum Inhalt

gewerbliche Anwendbarkeit

Definition

neben Neuheit und Erfindungshöhe die dritte Voraussetzung der Patenterteilung und des Gebrauchsmusterschutzes.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    neben Neuheit und Erfindungshöhe die dritte Voraussetzung der Patenterteilung (§ 5 PatG, Art. 57 EPÜ) und des Gebrauchsmusterschutzes (§ 1 GebrMG). Es genügt, dass der Gegenstand der Erfindung in einem Gewerbe einschließlich der Landwirtschaft hergestellt oder verwendet werden kann. Verfahren zur chirurgischen oder therapeutischen Behandlung des menschlichen oder tierischen Körpers und Diagnostizierverfahren, die am menschlichen oder tierischen Körper vorgenommen werden, gelten nicht als gewerblich anwendbar (§ 5 II PatG, Art. 52 IV EPÜ). Verfahren, die außerhalb des menschlichen oder tierischen Körpers vorgenommen werden, werden durch die genannten Vorschriften ebenso wenig erfasst wie Erzeugnisse (Instrumente, Geräte, Stoffe), die in einem chirurgischen, therapeutischen oder Diagnoseverfahren zur Anwendung kommen, sie sind dem Erfindungsschutz daher zugänglich. Die Möglichkeit, Patentschutz zu erlangen, besteht nicht nur für neue Stoffe, sondern auch für die Verwendung eines als solchen bekannten sowie eines als Heil- oder Diagnosemittel bekannten Stoffs oder Stoffgemischs zu einem neuen therapeutischen Zweck. Die Patentierung ist möglich, weil sich eine derartige Lehre nicht allein an den Arzt oder Therapeuten, sondern auch an den Arzneimittelhersteller wendet, der den Stoff für den neuen Zweck herrichtet (formuliert, konfektioniert, dosiert etc.). Umstritten ist, in welcher Form derartigen Verwendungserfindungen Schutz gewährt werden kann. Nach der dt. Rechtsprechung sind Mittelansprüche wegen der Schutzwirkung von Verwendungsansprüchen überflüssig und wegen der mit ihnen verbundenen Rechtsunklarheiten unzulässig, sie gewährt daher Verwendungsansprüche; die Spruchpraxis des Europäischen Patentamtes (EPA) sieht im Hinblick auf Art. 54 II EPÜ Verwendungsansprüche als unzulässig an und gewährt für die erste therapeutische oder diagnostische Verwendung den zweckgebundenen Stoffanspruch, für die zweite und weitere Verwendungen den Anspruch auf die Verwendung eines bekannten Stoffs zur Herstellung eines Arzneimittels für eine bestimmte neue therapeutische oder diagnostische Anwendung.

    Vgl. auch Patentkategorie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap gewerbliche Anwendbarkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewerbliche-anwendbarkeit-32251 node32251 gewerbliche Anwendbarkeit node42083 Patentkategorien node32251->node42083 node37514 Neuheit node32251->node37514 node42833 Patent node42833->node32251 node41475 Lizenzgebühren node41475->node42833 node49553 Zahlungsbilanz node49553->node42833 node34235 gewerbliche Schutzrechte node34235->node42833 node32781 Gebrauchsmuster node34235->node32781 node41220 Lizenzvertrag node41220->node42833 node41220->node32781 node32781->node32251 node32781->node42833 node38383 Lizenz node38383->node32781 node42083->node42833 node35012 Erfindung node42083->node35012 node43089 Patentanspruch node42083->node43089 node35012->node32251 node35012->node42833 node35012->node32781 node35012->node38383 node29883 Arbeitnehmer node29883->node35012 node37514->node42833 node37514->node32781 node48578 Urheberrecht node48578->node37514 node45988 Stand der Technik node45988->node37514
      Mindmap gewerbliche Anwendbarkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewerbliche-anwendbarkeit-32251 node32251 gewerbliche Anwendbarkeit node42083 Patentkategorien node32251->node42083 node37514 Neuheit node32251->node37514 node42833 Patent node42833->node32251 node32781 Gebrauchsmuster node32781->node32251 node35012 Erfindung node35012->node32251

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete