Direkt zum Inhalt

Keylogger

Definition

Ein Keylogger (dt. „Tasten-Rekorder“) ist eine Hard- oder Software, die verwendet wird, um die Eingaben des Benutzers an einem Computer mit zu protokollieren, dadurch zu überwachen oder zu rekonstruieren. Keylogger werden bspw. von Hackern verwendet, um an vertrauliche Daten wie z.B. Kennworte oder PINs (Personal Identification Number) zu gelangen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Ein Keylogger (dt. „Tasten-Rekorder“) ist eine Hard- oder Software, die verwendet wird, um die Eingaben des Benutzers an einem Computer mit zu protokollieren, dadurch zu überwachen oder zu rekonstruieren. Keylogger werden bspw. von Hackern verwendet, um an vertrauliche Daten wie z.B. Kennworte oder PINs (Personal Identification Number) zu gelangen. Ein Keylogger kann dazu sämtliche Eingaben aufzeichnen oder gezielt auf Schlüssel oder Passwörter warten und dann erst aufzeichnen, um Speicherplatz zu sparen. Keylogging ist eine Hacking-Technik.

    2. Arten: a) Software-Keylogger: Software-Keylogger schalten sich zwischen Betriebssystem und Tastatur, um die Eingaben zu lesen und dann an das Betriebssystem weiterzugeben. Manche Keylogger speichern die Eingaben auf der Festplatte des überwachten Rechners, andere senden sie über das Internet an einen anderen Computer;
    b) Hardware-Keylogger erfordern einen unmittelbaren physischen Zugang zum betroffenen Computer. Sie werden verwendet, wenn eine Installation von Software-Keyloggern nicht möglich, nicht sinnvoll oder zu aufwendig ist. Hardware-Keylogger werden direkt zwischen Tastatur und Rechner geschaltet. Geräte, die die ausgespähten Daten in einem integrierten Speicher, z.B. RAM, ablegen, werden später wieder entfernt. Die von ihnen protokollierten Eingaben werden an einem anderen Computer gesendet. Andere Techniken versenden die protokollierten Daten über Netzwerke oder per Funk. Die einfachste Möglichkeit, um Hardware-Keylogger zu erkennen, besteht in der Untersuchung der eingesetzten Hardware (primär Tastatur sowie Verbindungskabel zwischen Tastatur und Computer).

    3. Gesetzliche Regelungen: In Deutschland kann der heimliche Einsatz von Keyloggern an fremden Computern als Ausspähen von Daten gemäß § 202a StGB strafbar sein. In Österreich normiert § 126c öStGB diesen Sachverhalt. Unternehmen, die Keylogger an Firmencomputern einsetzen wollen, müssen zuvor die Zustimmung des Betriebsrats einholen.

    Mindmap Keylogger Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/keylogger-53417 node53417 Keylogger node34131 Hardware node53417->node34131 node46897 PIN node53417->node46897 node53395 Hacker node53417->node53395 node44994 Pre-Sales-Service node34131->node44994 node31326 After-Sales-Service node34131->node31326 node28662 Dienstleistungen node34131->node28662 node33883 Geldausgabeautomat (GAA) node33883->node46897 node43367 Onlinebanking node43367->node46897 node33673 electronic cash-System node33673->node46897 node35160 Effizienz node35160->node34131 node28043 Datenschutz node53413 Trojaner node28043->node53413 node53415 Virus node53395->node53415 node53395->node53413 node45585 Software node53395->node45585 node37192 Internet node54132 Schwarmintelligenz node54132->node45585 node54194 Disruptive Technologien node54194->node45585 node54243 Virtuelle Realität node54243->node45585 node31266 Buchführung node31266->node45585 node53413->node53417 node53413->node37192 node53413->node53415 node45585->node53417 node53390 Forensik node53390->node53395 node30894 Code node30894->node46897
    Mindmap Keylogger Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/keylogger-53417 node53417 Keylogger node53395 Hacker node53417->node53395 node45585 Software node53417->node45585 node34131 Hardware node53417->node34131 node46897 PIN node53417->node46897 node53413 Trojaner node53413->node53417

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete