Direkt zum Inhalt

electronic cash-System

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    deutsches Zahlungsverfahren, das es Bankkunden ermöglicht, mittels ihrer girocard (Debitkarte, Bankkundenkarte) und Eingabe der persönlichen Identifikationsnummer (PIN) am Point of Sale (POS)-Terminal im Handel zu bezahlen. Die positive Onlineautorisierung durch eine Autorisierungszentrale, welche die Prüfung der PIN, der Echtheit der Karte, einer evtl. Sperre und der Deckung umfasst, garantiert dem Händler die unbedingte Zahlung. Die endgültige Belastung erfolgt im Interbank-Clearing zwischen Händlerbank und kartenausgebender Bank. Eine Sonderform des electronic cash-Verfahrens ist das electronic cash Offline-Verfahren. Im Gegensatz zum „echten“ electronic cash-Verfahren findet hier grundsätzlich keine Onlineautorisierung statt. Vielmehr wird anhand des Chips auf der Bankkundenkarte nach einer PIN-Identifikation abgeprüft, ob durch die aktuell vorliegende Zahlung ein vorher festgesetzter Höchstbetrag (z.B. 1.500 Euro) und ein ebenfalls vorher festgesetzter Zeitraum (z.B. 90 Tage) überschritten werden. Ist eine der beiden Voraussetzungen erfüllt, erfolgt eine Onlineautorisierung durch eine Autorisierungszentrale.

    Das electronic cash-System wird von der deutschen Kreditwirtschaft getragen und stetig weiterentwickelt. Vgl. ELV.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap electronic cash-System Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/electronic-cash-system-33673 node33673 electronic cash-System node46897 PIN node33673->node46897 node35149 ELV node33673->node35149 node46867 Point of Sale ... node33673->node46867 node28136 bargeldloser Zahlungsverkehr node51292 Girocard node51292->node33673 node27100 Chip node38581 Kartenzahlung node27318 Debitkarte node38581->node27318 node39211 Kreditkarte node39211->node27318 node27504 Chipkarte node27504->node33673 node27504->node28136 node27504->node51292 node27504->node27100 node27504->node27318 node33858 Geldkarte node27504->node33858 node50036 Zahlungskarte node27318->node33673 node27318->node50036 node27318->node35149 node51289 SEPA-Lastschrift node41619 Lastschrift node36198 Homebanking node46897->node36198 node35149->node51289 node35149->node41619 node51790 POP node51790->node46867 node53673 Girogo (kontaktlose Geldkarte) node53673->node46867 node40564 Kassenterminal node40564->node46867 node32984 Impulskauf node46867->node32984 node33175 Girocard (ec-Karte) node33175->node46897 node32128 Homebanking Computer Interface ... node32128->node46897 node30894 Code node30894->node46897
      Mindmap electronic cash-System Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/electronic-cash-system-33673 node33673 electronic cash-System node46897 PIN node33673->node46897 node46867 Point of Sale ... node33673->node46867 node35149 ELV node33673->node35149 node27318 Debitkarte node27318->node33673 node27504 Chipkarte node27504->node33673

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme
      Prof. Dr. Peter Kenning
      Zeppelin Universität Friedrichshafen
      Inhaber des Lehrstuhls für Marketing, Leiter des Departments CME (Corporate Management & Economics)
      Prof. Dr. Richard Lackes
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Universitätsprofessor
      Dr. Markus Siepermann
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Tobias Kollmann
      Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
      Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      We give the first electronic cash system whose transactions require no interaction between the parties. Its security is based on the computational intractability of factoring Blum integers.We also give a non-interactive perfect zero-knowledge …
      Es werden die Grundzüge des POS-Feldversuches Regensburg der GZS und des electronic-cash-Systems der deutschen Kreditwirtschaft dargestellt. In die Konzeption der beiden Systeme sind insbesondere Sicherheitsaspekte eingeflossen, da …
      Our recursive hashing technique greatly reduces the computational complexity in applications where a series of low value payments are made to the same merchant. We have shown how it can be used in simple payment schemes based on both the smartcard …

      Sachgebiete