Direkt zum Inhalt

Verkaufsförderung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Sales Promotion, Absatzförderung. 1. Begriff: Instrument der Kommunikationspolitik; zeitlich begrenzte Aktionen, die zum Ziel haben, bei nachgelagerten Vertriebsstufen und Letztabnehmern von Produkten und Dienstleistungen durch zusätzliche Anreize Absatzsteigerungen zu bewirken. Je nach Markttyp und Zielgruppe(n) bzw. Marktsegmenten (Marktsegmentierung) lassen sich unterscheiden: Handels-/Absatzmittlerorientierung, Verkaufspersonalorientierung (eigenes Verkaufspersonal oder/und das der Absatzmittler) und Endnachfrageorientierung (Konsumenten etc.).

    2. Handels-/Absatzmittlerorientierte Verkaufsförderung-Maßnahmen: a) Konferenzen mit Absatzmittlern (Händlerkonferenzen), b) Messen, Verkaufsausstellungen, Musterschau-Veranstaltungen u.Ä., c) Beratungsangebot in geschäftlichen Problemen an Wiederverkäufer, d) Laden- und Dekorationshilfen, e) Gemeinschaftswerbung (kooperative Werbung), f) Entwicklung und Umsetzung von Merchandising-Systemen (Merchandising), g) Erweiterung/Verbesserung der Bestell- und Beschaffungsmöglichkeiten für Absatzmittler, h) Aktionsangebote mit Werbe- und Verpackungsmaterial, i) kostenlose Produkte (Naturalrabatte), j) zeitlich begrenzte Kaufnachlässe etc.

    3. Verkaufspersonalorientierte Verkaufsförderung-Maßnahmen: a) Schulung des Verkaufspersonal der Hersteller oder Absatzmittler, b) Verkaufswettbewerbe, c) Bonus- Prämiensystem für bes. Verkaufsleistungen, d) permanente Information über wesentliche Vorgänge in relevanten Märkten.

    4. Endnachfragerorientierte Verkaufsförderung-Maßnahmen: a) konsumentenorientierte Verkaufsförderung.
    Maßnahmen:

    (1) kostenlose Proben,
    (2) Gutscheine,
    (3) Rückerstattungsangebot,
    (4) Sonderpreisangebot etc.

    b) Auf gewerbliche Verbraucher gerichtete Verkaufsförderung-Maßnahmen:
    (1) Produktdemonstration bei Interessenten „vor Ort”,
    (2) Erweiterung/Verbesserung der Bestell- und Beschaffungsmöglichkeiten für gewerbliche Ge- und Verbraucher etc.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Verkaufsförderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verkaufsfoerderung-48180 node48180 Verkaufsförderung node39592 Kommunikationspolitik node48180->node39592 node43383 Schmiergelder node52488 Rückversicherer node44104 Prämie node52488->node44104 node41598 Leistungsprämie node41598->node44104 node47301 Zeitlohn node44104->node48180 node44104->node47301 node35491 Handel node43977 Sammelmarken node43977->node48180 node43977->node35491 node43523 Push-Money-Förderung node43523->node48180 node43523->node43383 node40451 Markenidentität node39592->node40451 node36965 Marketing-Mix node39592->node36965 node46934 Wiederverkaufsnachlass node46934->node48180 node41045 marketingpolitische Instrumente node41045->node39592 node43118 Pull-Strategie node43118->node39592 node51520 Risikoprüfung node51520->node44104
      Mindmap Verkaufsförderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verkaufsfoerderung-48180 node48180 Verkaufsförderung node39592 Kommunikationspolitik node48180->node39592 node46934 Wiederverkaufsnachlass node46934->node48180 node43523 Push-Money-Förderung node43523->node48180 node43977 Sammelmarken node43977->node48180 node44104 Prämie node44104->node48180

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
      Universität Gießen,
      FB Wirtschaftswissenschaften,
      Fak. BWL I
      Inhaber der Professur für Marketing

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die erfolgreiche Bewerbung eines Produktes ist untrennbar verbunden mit dem Thema der Kommunikation. Kein Produkt steht allein für sich und hat dennoch - bewusst oder unbewusst - Einfluss auf die Kaufentscheidung des Konsumenten.“Man kann nicht …
      Schauen Sie einmal über den Zaun der Kreditwirtschaft: Im DirectMailing, dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen per Post, hat sich das KISS-Prinzip seit vielen Jahren bewährt. Die Abkürzung KISS steht für den verkäuferischen Grundsatz ,Keep It …

      Sachgebiete