Direkt zum Inhalt

Werbeberufe

Definition

Berufe mit unterschiedlichen Aufgaben in einer Werbeagentur, einem Industrie- bzw. Dienstleistungsunternehmen, einer Institution oder Non-Profit-Organisation.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. In der Werbeagentur
    2. In Industrie- und Dienstleistungsunternehmen

    In der Werbeagentur

    Entsprechend den Hauptfunktionen einer Werbeagentur (Kundenberatung, Werbevorbereitung, Gestaltung und Media) ergeben sich vollkommen unterschiedliche Berufe mit unterschiedlichen Aufgaben, wobei die Berufsbilder einem ständigen Wechsel unterworfen sind: 1. Kundenberatung (Account-, Kontakt-Service): a) Der Kundenberater (Kontakter, Account Manager) nimmt als Vermittler zwischen Kunden und Agentur die Kundenwünsche und -aufträge entgegen (Briefing) und leitet diese in der Agentur an die zuständige Stelle weiter; er koordiniert das gesamte Projekt bis zur Präsentation der Ergebnisse beim Kunden.

    b) Vorstufe zum Kontakter ist der Junior-Kontakter (Kontakt-Assistent). Dieser ist dem Kontaktgruppenleiter oder dem Etatdirektor (Account Supervisor) organisatorisch unterstellt.

    2. Werbevorbereitung (Dienstleistungen für die anderen Abteilungen innerhalb einer Werbeagentur): a) Der Marketingberater berät den Kontakter bei kundenseitig anfallenden Marketingfragen hinsichtlich Preis-, Produkt- und Vertriebspolitik; er unterstützt die Geschäftsleitung aufgrund seines Marketing-Know-how bei ihrer Neugeschäftsakquisition.

    b) Der Marktforscher stellt seine speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten (z.B. Datenerhebungs- und Datenauswertungskenntnisse) dem Kontakt- und dem Kreativbereich (Gestaltungsabteilung) zur Verfügung; er führt Untersuchungen (z.B. Packungstest, Pretest) selbst durch, plant und überwacht von Marktforschungsinstituten durchgeführte Feldprojekte.

    3. Gestaltung (Creativ-Abteilung, -Service): a) Der Zuständigkeitsbereich des Art Directors umfasst die bildliche, textliche sowie typografische Umsetzung der Werbekonzeption, die er mit dem Kontakter und Texter zusammen erarbeitet hat, in einzelne Werbemittel; er entwickelt Gestaltungsvorschläge für Verkaufsförderungsaktionen (Verkaufsförderung).

    b) Der Texter erarbeitet den Werbetext von der Headline über den Fließtext bis zur Baseline; seine Arbeit ergänzt den Gestaltungsteil des Grafik-Designers, der häufig auch freiberuflich (Free-Lancer) tätig ist. Gemeinsam erstellen sie das Layout, bei dem Text und Bild zum Endprodukt zusammengefügt werden (Layouter).

    c) Der Produktioner (Producer) sorgt für die Realisation (Produktion) von Werbemitteln; er veranlasst über den Kontakt zu Reproanstalten und Druckereien die Herstellung von Druckvorlagen (Mater, Klischee, Lithographie) und nimmt Reinzeichnungen und Andrucke ab.

    d) Der Traffic-Manager unterstützt den Produktioner bei der Terminplanung und -überwachung (Timing) und sorgt des Weiteren für die Rechnungslegung während bzw. nach Abschluss eines Auftrags.

    4. Media: Der Medialeiter (Media-Director) übernimmt den gesamten Mediaprozess von der Mediaanalyse über die Mediaplanung, die Mediaselektion, den Einsatz bis zur Kontrolle der Medien.

    In Industrie- und Dienstleistungsunternehmen

    1. Werbeabteilung: Speziell im Investitionsgüter- und Dienstleistungssektor existiert der Werbeleiter, da in diesen Bereichen entweder kein Produktmanagement besteht bzw. typische Werbeagenturaufgaben Freelancern (Freiberuflern) übertragen oder in Eigenregie durchgeführt werden. Unternehmungsbezogene (institutionelle Werbung, Corporate Identity) wie produktbezogene Werbung fallen in sein Ressort.

    2. Produktmanagement: V.a. in der Markenartikelindustrie wird der (klassische) Werbeleiter zunehmend aufgrund von Reorganisationsmaßnahmen durch den Produktmanager ersetzt. Seine Aufgabe ist dabei weiter gespannt als die des Werbeleiters, da er für die Planung, Koordination und Kontrolle all seiner Produkte bzw. -gruppe betreffenden Marketing-Maßnahmen zuständig ist.

    Vgl. auch Produktmanagementorganisation.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Werbeberufe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/werbeberufe-47681 node47681 Werbeberufe node48082 Werbeagentur node47681->node48082 node49511 Werbeträger node48082->node49511 node51050 Werbekampagne node48082->node51050 node39202 Mediaplanung node48082->node39202 node43111 Streuplan node48082->node43111 node39202->node47681 node28090 Art Director node28090->node47681 node49506 Werbetexter node49506->node47681 node47680 Traffic-Manager node47680->node47681 node39963 Kontakter node39963->node47681
      Mindmap Werbeberufe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/werbeberufe-47681 node47681 Werbeberufe node48082 Werbeagentur node47681->node48082 node28090 Art Director node28090->node47681 node49506 Werbetexter node49506->node47681 node47680 Traffic-Manager node47680->node47681 node39963 Kontakter node39963->node47681

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch
      Universität Gießen,
      FB Wirtschaftswissenschaften,
      Fak. BWL I
      Inhaber der Professur für Marketing

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Jede Auseinandersetzung, mit welchem Thema auch immer, sollte auf der Grundlage einer Begriffsdefinition erfolgen. Das ist im vorliegenden Falle schwierig, was in diesem Abschnitt gezeigt werden soll. Was also verstehen Praxis und Wissenschaft …
      Alle publizistischen Medien sind auf Infrastrukturen angewiesen, um an Themen, Nachrichten und andere Medieninhalte zu gelangen, die sie für die öffentliche Kommunikation zur Verfügung stellen: Redaktionen der Presse und des Rundfunks sowie der …
      Verstöße gegen gesetzliche Regelungen können »auf dem Rechtsweg« geahndet werden. Dabei muss die Geltendmachung von Rechten – auch wenn diese unstreitig bestehen – im Wege eines anwaltlichen Schreibens, eines einstweiligen Verfügungsverfahrens …

      Sachgebiete