Direkt zum Inhalt

nicht relevante Kosten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Begriff der entscheidungsorientierten Kostenrechnung für Teile der Gesamtkosten, die vom Treffen einer bestimmten Entscheidung unabhängig sind, d.h. für betriebliche Entscheidungsprobleme nicht relevant sind. Zu den nicht relevanten Kosten gehören immer die Sunk Costs.

    Gegensatz: relevante Kosten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap nicht relevante Kosten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/nicht-relevante-kosten-39192 node39192 nicht relevante Kosten node48834 Sunk Costs node39192->node48834 node44269 relevante Kosten node39192->node44269 node46459 potenzieller Wettbewerb node48834->node46459 node41281 monopolistische Preisbildung node48834->node41281 node45678 Stückkosten node48834->node45678 node32784 Einzelkosten node44269->node32784 node42091 Opportunitätskosten node44269->node42091 node31988 entscheidungsorientierte Kostenrechnung node31988->node44269
      Mindmap nicht relevante Kosten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/nicht-relevante-kosten-39192 node39192 nicht relevante Kosten node48834 Sunk Costs node39192->node48834 node44269 relevante Kosten node39192->node44269

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Institut für Management und Controlling
      ICM
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der digitale Vertrieb hat die Gesetzmäßigkeiten in der Kundenbeziehung verändert. Kaufinteressierte informieren sich eigenständig und entscheiden selbst, ob und wann sie kaufen. Den Kundennutzen zu vermitteln, bleibt deshalb mehr denn je eine Top-Strategie für den Vertrieb.
      Der Streit um die europäische Einlagensicherung geht in eine neue Runde. Eine große Rolle spielt dabei unter anderem das Tempo beim Abbau der notleidenden Kredite in Europa.
      Für die Aufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) sollen auch die kleinen, nicht systemrelevanten Banken in Europa 2018 tiefer in die Tasche greifen. Deshalb fordert der Genossenschaftsverband, regulatorische Anforderungen und Meldepflichten auf den Prüfstand zu stellen.

      Sachgebiete