Direkt zum Inhalt

Schichtkosten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. I.e.S.: zusätzliche Kosten, die bei erhöhter Beschäftigung, d.h. durch Hinzutreten einer neuen Produktionsschicht, auftreten bzw. bei Beschäftigungsrückgang, d. h. Verminderung um eine solche Schicht, fortfallen. Es sind nicht nur die zusätzlichen variablen Kosten, sondern auch intervallfixe Kosten zu berücksichtigen.

    2. I.w.S.: Kosten aller Produktionsschichten.

    Vgl. auch Residualkosten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Schichtkosten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schichtkosten-43399 node43399 Schichtkosten node49242 variable Kosten node43399->node49242 node41367 intervallfixe Kosten node43399->node41367 node43841 Residualkosten node43399->node43841 node32364 Gesamtkosten node49242->node32364 node36912 homogene Kostenverursachung node36912->node49242 node37040 Kostenvergleichsrechnung node37040->node49242 node41367->node49242 node33359 fixe Kosten node41367->node33359 node38298 Kostenverlauf node41367->node38298 node30220 Anpassung node30220->node41367 node38939 Kostenauflösung node43841->node38939
      Mindmap Schichtkosten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schichtkosten-43399 node43399 Schichtkosten node49242 variable Kosten node43399->node49242 node41367 intervallfixe Kosten node43399->node41367 node43841 Residualkosten node43399->node43841

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Institut für Management und Controlling
      ICM
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Im folgenden Kapitel werden Kalkulationsbeispiele unterschiedlicher Bauwerksarten mit spezifischen Zahlen vorgestellt. Diese Beispiele sind fertiggestellte Bauprojekte, aus welchen die wesentlichen Gewerke betrachtet werden. 
      Der größte Teil der in Abschnitt 2.2 dargelegten Mängel und Gefahren der traditionellen Vollkosten- und Nettoerfolgsrechnung ist in der Vergangenheit (und zwar teilweise schon recht früh) vor allem Theoretikern der Kostenrechnung und der …

      Sachgebiete