Direkt zum Inhalt

steuerbegünstigtes Sparen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Sonderausgabenabzug
    3. Prämiengewährung
    4. Zulagen
    5. Steuerermäßigungen

    Begriff

    Freiwilliges Sparen, für das Steuervergünstigungen gewährt werden. Die Vergünstigung besteht in der Abzugsmöglichkeit als Sonderausgaben, in der Gewährung von Prämien bzw. Zulagen oder in Steuerermäßigungen.

    Sonderausgabenabzug

    Beiträge zu Kapitallebensversicherungen („Altverträge“ bis 1.1.2005) sind im Rahmen der Höchstbeträge als Sonderausgaben abzugsfähig (Vorsorgeaufwendungen). Darüber hinaus sind die während der mind. zwölfjährigen Laufzeit einer Kapitallebensversicherung auflaufenden außerrechnungsmäßigen und rechnungsmäßigen Zinsen auf die Sparanteile nicht steuerpflichtig (§ 20 I Nr. 6 EStG). Bei „Neuverträgen“ - ab dem 1.1.2005 mit Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes (AltEinkG) - werden die Versicherungserträge über einen bestimmten Zeitraum stufenweise steuerpflichtig gestellt. Analog hierzu wird der Sonderausgabenabzug in der Ansparphase über einen bestimmten Zeitraum stufenweise reduziert.

    Prämiengewährung

    Der Steuerpflichtige kann die Gewährung einer Wohnungsbauprämie in Höhe von 8,8 Prozent der geleisteten Beiträge (maximal von 512 Euro, bei Ehegatten maximal von 1.024 Euro jährlich) beantragen, wenn er die diesbezüglichen Voraussetzungen erfüllt, bes. die entsprechenden Einkommensgrenzen nicht überschreitet. Geregelt im Wohnungsbau-Prämiengesetz.

    Zulagen

    Die Anlage vermögenswirksamer Leistungen der Arbeitgeber durch den Arbeitnehmer in bestimmten Anlageformen wird durch eine Arbeitnehmer-Sparzulage in Höhe von - je nach Anlageform - 18 Prozent oder 9 Prozent der Leistungen (maximal von 400 Euro oder 470 Euro jährlich, wiederum je nach Anlageform) prämiert, wenn die Voraussetzungen des Fünften Vermögensbildungsgesetzes erfüllt sind, bes. gewisse Einkommensgrenzen nicht überschritten werden.

    Vgl. auch Vermögensbildung der Arbeitnehmer.

    Steuerermäßigungen

    Im Rahmen der Berlin-Förderung (Förderung der Wirtschaft von Berlin (West)) wurden Darlehen zur Finanzierung von betrieblichen Investitionen und von Baumaßnahmen im Sinn der §§ 16, 17 BerlinFG durch eine Steuerermäßigung gefördert, die 12 Prozent (§ 16 BerlinFG) bzw. 20 Prozent (§ 17 BerlinFG) der hingegebenen Darlehenssumme, höchstens aber (für Darlehen nach §§ 16, 17 BerlinFG insgesamt) 50 Prozent der Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer, die sich ohne die Ermäßigung ergeben würde, betrug. Die Steuerermäßigung nach § 16 BerlinFG konnte für vor dem 1.7.1991, die nach § 17 BerlinFG für vor dem 1.1.1992 gewährte Darlehen in Anspruch genommen werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap steuerbegünstigtes Sparen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuerbeguenstigtes-sparen-46660 node46660 steuerbegünstigtes Sparen node29044 Arbeitnehmer-Sparzulage node46660->node29044 node48471 Wohnungsbauprämie node46660->node48471 node44624 Sonderausgaben node46660->node44624 node26986 Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) node46660->node26986 node50563 Vorsorgeaufwendungen node46660->node50563 node28730 Altersentlastungsbetrag node28730->node26986 node33022 Finanzamt node48860 zu versteuerndes Einkommen node29044->node33022 node29044->node48860 node50180 vermögenswirksame Leistungen node29044->node50180 node52602 Bausparvertrag node49775 Wohnungsbau node44104 Prämie node48471->node50180 node48471->node52602 node48471->node49775 node48471->node44104 node40608 nachgelagerte Besteuerung node40608->node26986 node44466 Portabilität node34908 Gesamtbetrag der Einkünfte node44624->node34908 node52164 BetrAVG node26986->node44466 node26986->node52164 node53076 landwirtschaftliche Alterskassen node52823 Basisversorgung node39176 Lebensversicherung node39176->node50563 node50563->node44624 node50563->node53076 node50563->node52823 node43990 Personensteuern node43990->node44624 node48935 Unterhalt node48935->node44624 node30083 allgemeine Lohnsteuertabelle node30083->node44624 node28401 Aufrechnung node28401->node29044
      Mindmap steuerbegünstigtes Sparen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/steuerbeguenstigtes-sparen-46660 node46660 steuerbegünstigtes Sparen node44624 Sonderausgaben node46660->node44624 node50563 Vorsorgeaufwendungen node46660->node50563 node26986 Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) node46660->node26986 node48471 Wohnungsbauprämie node46660->node48471 node29044 Arbeitnehmer-Sparzulage node46660->node29044

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ökonomische Aktivitäten sind oft unterschiedlich durch Steuern belastet. Dies rührt zu einem nicht geringen Teil daher, dass mit der Besteuerung mehrere Ziele verfolgt werden. Zunächst dient die Besteuerung dem Fiskalzweck, also der Finanzierung …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete