Direkt zum Inhalt

Abschluss

Definition

Im Rechnungswesen bezeichnet man als Abschluss insbesondere den Abschluss der Konten und die Erstellung des Jahresabschlusses am Geschäftsjahresende.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Bürgerliches Gesetzbuch
    2. Handelsrecht

    Bürgerliches Gesetzbuch

    Zustandekommen eines Vertrags.

    Handelsrecht

    Bezeichnung für den nach § 242 HGB mind. einmal jährlich erforderlichen Abschluss der Bücher und Konten mit den Zielen der Ermittlung des Geschäftserfolgs und der Darstellung der Vermögens- und Schuldensituation.

    1. Voraussetzung: Inventur.

    2. Vorgang bei der doppelten Buchführung: Die Salden der Aktivkonten werden in ein Sammelkonto (Schlussbilanzkonto) übernommen: Bilanzkonto an Aktivkonten. Die Passivkonten (zunächst ohne Eigenkapitalkonto) erscheinen im Haben des Bilanzkontos: Passiva an Bilanzkonto. Der im Bilanzkonto entstehende Saldo (Differenzbetrag) ist das Eigenkapital. Es entspricht dem Saldo des Eigenkapitalkontos nach Abschluss des Gewinn- und Verlustkontos und des Privatkontos: a) Die Aufwands- und Ertragskonten werden über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen, dessen Saldo (Gewinn oder Verlust) auf das Eigenkapitalkonto übertragen wird: Ertragskonten an Gewinn- und Verlustkonto. Gewinn- und Verlustkonto an Aufwandskonten. Gewinn- und Verlustkonto an Eigenkapitalkonto (bei Verlust umgekehrt).

    b) Einlagen und Entnahmen auf Privatkonten werden unmittelbar mit dem Eigenkapitalkonto abgeschlossen: Eigenkapitalkonto an Privatkonto (Entnahmesaldo, Einlagensaldo umgekehrt).

    c) Der Abschluss wird durch eine Hauptabschlussübersicht (HAÜ) erleichtert, in dem in bes. Spalten die Kontensummen und die Kontensalden (einschließlich Aufwendungen und Erträgen) nebeneinander stehen. Sind die Spalten am Schluss aller Eintragungen nicht ausgeglichen, so sind im Abschluss Fehler enthalten, die vor Eintragung der Buchungen ins Hauptbuch geklärt werden müssen.

    Vgl. auch Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung (GuV), Jahresabschluss.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Abschluss Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abschluss-31294 node31294 Abschluss node31477 Bilanz node31294->node31477 node35700 Hauptbuch node31294->node35700 node27952 Bruttobilanz node31294->node27952 node49761 Vertrag node31294->node49761 node33393 Hauptabschlussübersicht (HAÜ) node31294->node33393 node38698 Inventur node31294->node38698 node28101 Abschlussübersicht node28101->node33393 node40271 latente Steuern node40271->node31477 node37373 Lagerbuchführung node37373->node31477 node27154 Bilanzstichtag node29138 deutsche Buchführung node38184 italienische Buchführung node31477->node27154 node31266 Buchführung node35700->node29138 node35700->node38184 node35700->node31477 node35700->node31266 node30984 Abschlusstabelle node30984->node33393 node28619 Abschlussbogen node28619->node33393 node27952->node33393 node47264 Willenserklärung node49761->node47264 node46497 Schlussbilanz node46497->node38698 node47002 unfertige Erzeugnisse node47002->node38698 node35249 Großhandelskontenrahmen node35249->node38698 node36082 effektive Inventur node38698->node36082 node44196 Self Enforcing Contract node44196->node49761 node44668 Schuldanerkenntnis node44668->node49761 node40961 Kontrakt node40961->node49761 node40202 Maschine node40202->node31477
      Mindmap Abschluss Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abschluss-31294 node31294 Abschluss node49761 Vertrag node31294->node49761 node38698 Inventur node31294->node38698 node33393 Hauptabschlussübersicht (HAÜ) node31294->node33393 node35700 Hauptbuch node31294->node35700 node31477 Bilanz node31294->node31477

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Barbara Wischermann
      Universität Bochum,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      OStR.i.H.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Alle relevanten Bücher, Zeitschriften und Artikel zum Thema auf einen Blick.
      Abschließend wird der Einsatz des Change Canvas in der Praxis beleuchtet. Hier findet sich auch eine leere Vorlage des Change Canvas. Eine Zusammenfassung und ein Ausblick folgt. Im letzten Unterkapitel stellen sich die Autoren dieses Buches kurz …
      Obwohl das vorliegende Buch nur erste Übersichten über die Kernthemen der Allgemeinen Psychologie geben kann, deckt sich die Auswahl dieser Themen und deren Reihenfolge in diesem Buch mit umfassenden Lehrbüchern zur Allgemeinen Psychologie. Die …

      Sachgebiete