Direkt zum Inhalt

Bankorganisation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Struktur eines Bankunternehmens mit der Aufgabe der Schaffung optimaler Voraussetzungen zur Erreichung der unternehmerischen Ziele.

    Traditionelle Organisationsform in Banken ist die Divisional- bzw. Spartenorganisation (Abgrenzungen nach Fachgebieten: Zahlungsverkehr, Kreditgeschäft, Wertpapiergeschäft, Auslandsgeschäft).

    Die am Markt zu beobachtende Fokussierung hin zu einer an den Kundenbedürfnissen ausgerichteten Geschäftspolitik unterstützen objektbezogene, marktorientierte Organisationsformen, die aufgrund ihrer Struktur auf die Befriedigung der Bedürfnisse der unterschiedlichen Kundengruppen (Private Banking, Retail Banking etc.) ausgerichtet sind.

    Ferner sind in größeren, international aufgestellten Banken auch Matrixorganisationen zu finden, die überlappende Zuständigkeiten sowohl für bestimmte Kundengruppen als auch für bestimmte Vertriebsgebiete festlegen.

    Im Zuge des permanenten Rationalisierungsdrucks werden spezielle Dienstleistungen von Kreditinstituten zunehmend an externe Unternehmen oder ausgegliederte Arbeitseinheiten übertragen. Dies hat in der Zahlungsverkehrs- und Wertpapierabwicklung auch zur Gründung von Transaktionsbanken geführt. Diese können ggf. von mehreren Banken bzw. Bankengruppen genutzt werden.

    FinTechs, Finanztechnologieunternehmen, spielen eine zunehmende Rolle in der Wertschöpfungskette der Banken. Diese gehen häufig Kooperationen mit FinTechs ein, um ausgewählte Innovationen oder Prozessvereinfachungen für ihre Kunden nutzen zu können. Inzwischen ist sogar zu beobachten, dass einige Bankneugründungen fast sämtliche Leistungspakete von außen, zumeist von anderen FinTechs einkaufen und auf ihrer Plattform integrieren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bankorganisation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankorganisation-28212 node28212 Bankorganisation node31910 Auslandsgeschäft node28212->node31910 node47571 Transaktionsbank node28212->node47571 node47299 Zahlungsverkehr node28212->node47299 node37579 Kreditgeschäft node28212->node37579 node40997 Kontraktmanagement node31910->node40997 node50777 Transithandel node31910->node50777 node36745 Einfuhr node31910->node36745 node27371 Ausfuhr node31910->node27371 node39713 Konsolidierung node31574 Clearing node47571->node39713 node47571->node31574 node37484 Kostenmanagement node47571->node37484 node46227 SCHUFA node46227->node37579 node28083 Auslandszahlungsverkehr node47299->node28083 node41780 Kreditrevision node41780->node37579 node37059 Kreditbanken node37059->node37579 node53814 Die Deutsche Kreditwirtschaft ... node53814->node47299 node54160 Kryptowährung node54160->node47299 node35313 DTA node35313->node47299
      Mindmap Bankorganisation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankorganisation-28212 node28212 Bankorganisation node47299 Zahlungsverkehr node28212->node47299 node37579 Kreditgeschäft node28212->node37579 node31910 Auslandsgeschäft node28212->node31910 node47571 Transaktionsbank node28212->node47571

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In der Banktheorie haben wir gefragt, warum es üüberhaupt Banken gibt, d.h. aus welchen Grüünden die Existenz und Einbeziehung von Banken gegenüüber direkten Finanztransaktionen vorteilhaft ist. Banken sind spezielle Unternehmen, und so kann …
      Die Organisation des Aufbaus und der Abläufe ist für Banken zu einem der maßgebli­ chen Faktoren für Effektivität und Kosten geworden. Sie bildet den Rahmen für die Leistungsfähigkeit und damit für die Wettbewerbskraft. Gleichzeitig sind die …

      Sachgebiete