Direkt zum Inhalt

Bankorganisation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Struktur eines Bankunternehmens mit der Aufgabe der Schaffung optimaler Voraussetzungen zur Erreichung der unternehmerischen Ziele.

    Traditionelle Organisationsform in Banken ist die Divisional- bzw. Spartenorganisation (Abgrenzungen nach Fachgebieten: Zahlungsverkehr, Kreditgeschäft, Wertpapiergeschäft, Auslandsgeschäft).

    Die am Markt zu beobachtende Fokussierung hin zu einer an den Kundenbedürfnissen ausgerichteten Geschäftspolitik unterstützen objektbezogene, marktorientierte Organisationsformen, die aufgrund ihrer Struktur auf die Befriedigung der Bedürfnisse der unterschiedlichen Kundengruppen (Private Banking, Retail Banking etc.) ausgerichtet sind.

    Ferner sind in größeren, international aufgestellten Banken auch Matrixorganisationen zu finden, die überlappende Zuständigkeiten sowohl für bestimmte Kundengruppen als auch für bestimmte Vertriebsgebiete festlegen.

    Im Zuge des permanenten Rationalisierungsdrucks werden spezielle Dienstleistungen von Kreditinstituten zunehmend an externe Unternehmen oder ausgegliederte Arbeitseinheiten übertragen. Dies hat in der Zahlungsverkehrs- und Wertpapierabwicklung auch zur Gründung von Transaktionsbanken geführt. Diese können ggf. von mehreren Banken bzw. Bankengruppen genutzt werden.

    FinTechs, Finanztechnologieunternehmen, spielen eine zunehmende Rolle in der Wertschöpfungskette der Banken. Diese gehen häufig Kooperationen mit FinTechs ein, um ausgewählte Innovationen oder Prozessvereinfachungen für ihre Kunden nutzen zu können. Inzwischen ist sogar zu beobachten, dass einige Bankneugründungen fast sämtliche Leistungspakete von außen, zumeist von anderen FinTechs einkaufen und auf ihrer Plattform integrieren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bankorganisation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankorganisation-28212 node28212 Bankorganisation node31910 Auslandsgeschäft node28212->node31910 node47571 Transaktionsbank node28212->node47571 node47299 Zahlungsverkehr node28212->node47299 node37579 Kreditgeschäft node28212->node37579 node40997 Kontraktmanagement node31910->node40997 node50777 Transithandel node31910->node50777 node36745 Einfuhr node31910->node36745 node27371 Ausfuhr node31910->node27371 node39713 Konsolidierung node31574 Clearing node47571->node39713 node47571->node31574 node37484 Kostenmanagement node47571->node37484 node46227 SCHUFA node46227->node37579 node28083 Auslandszahlungsverkehr node47299->node28083 node41780 Kreditrevision node41780->node37579 node37059 Kreditbanken node37059->node37579 node53814 Die Deutsche Kreditwirtschaft ... node53814->node47299 node54160 Kryptowährung node54160->node47299 node35313 DTA node35313->node47299
      Mindmap Bankorganisation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bankorganisation-28212 node28212 Bankorganisation node47299 Zahlungsverkehr node28212->node47299 node37579 Kreditgeschäft node28212->node37579 node31910 Auslandsgeschäft node28212->node31910 node47571 Transaktionsbank node28212->node47571

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jochen Metzger
      Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
      Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In der Banktheorie haben wir gefragt, warum es üüberhaupt Banken gibt, d.h. aus welchen Grüünden die Existenz und Einbeziehung von Banken gegenüüber direkten Finanztransaktionen vorteilhaft ist. Banken sind spezielle Unternehmen, und so kann …
      Die Organisation des Aufbaus und der Abläufe ist für Banken zu einem der maßgebli­ chen Faktoren für Effektivität und Kosten geworden. Sie bildet den Rahmen für die Leistungsfähigkeit und damit für die Wettbewerbskraft. Gleichzeitig sind die …

      Sachgebiete