Direkt zum Inhalt

Bargeschäfte

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Barverkauf; im Warenverkehr die Lieferung von Waren gegen Barzahlung innerhalb einer bestimmten Zahlungsfrist im Gegensatz zu Zielkäufen bzw. -verkäufen.

    Buchungen bei Bewirkung der Leistungen Zug um Zug: Kassekonto an Warenverkaufskonto und Mehrwertsteuer (beim Verkäufer) bzw. Wareneingangskonto und Vorsteuer an Kassekonto (beim Käufer), d.h. ohne Einschaltung eines Kontokorrentkontos. Bei Einräumung einer Zahlungsfrist z.B. durch eine Zahlungsklausel wie „netto Kasse innerhalb 10 Tagen” ist dagegen die Zwischenschaltung von Kontokorrentkonten erforderlich.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bargeschäfte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bargeschaefte-28450 node28450 Bargeschäfte node27655 Barzahlung node28450->node27655 node50395 Zug um Zug node28450->node50395 node27314 Barkauf node28450->node27314 node31245 Bargeld node27655->node31245 node47636 Wechsel node27655->node47636 node49592 Zahlungsbedingungen node27655->node49592 node50008 Zurückbehaltungsrecht node50395->node50008 node32058 gegenseitige Verträge node50395->node32058 node27314->node50395 node33712 Handkauf node27314->node33712 node28389 Barverkauf node28389->node28450
      Mindmap Bargeschäfte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bargeschaefte-28450 node28450 Bargeschäfte node27655 Barzahlung node28450->node27655 node50395 Zug um Zug node28450->node50395 node27314 Barkauf node27314->node28450 node28389 Barverkauf node28389->node28450

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Barbara Wischermann
      Universität Bochum,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      OStR.i.H.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Beitrag fragt nach dem Pacioli‐Bild in deutscher Betriebswirtschaftslehre und italienischer Economia Aziendale und untersucht deren Narrative auf einer breiten Basis ideengeschichtlicher Werke beider Länder. Methodisch wird eine synchronische …
      Mit Inkrafttreten des ESUG steigt die Zahl der Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Wegen des potentiellen Missbrauchsrisikos, der Möglichkeit von Fehlern und der daraus folgenden masseschmälernden Wirkung hat der Gesetzgeber das Amt des …
      In der Insolvenz haftet den Gläubigern das Vermögen des Schuldners, das mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Insolvenzmasse bildet. Der Grundsatz gleichmäßiger Gläubigerbefriedigung im Insolvenzverfahren bewirkt, dass mit Verfahrenseröffnung …

      Sachgebiete