Direkt zum Inhalt

internes Kontrollsystem (IKS)

Definition

Das interne Kontrollsystem ist ein Teilsystem des Systems zur Überwachung einer Unternehmung, das die Gesamtheit der Mechanismen zur Kontrolle enthält.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die internen Kontrollen können den Arbeitsabläufen vor-, gleich- oder nachgeschaltet sein.

    1. Aufgaben:
    (1) Sicherung und Schutz des vorhandenen Vermögens vor Verlusten;
    (2) Erstellung genauer, aussagefähiger und zeitnaher Aufzeichnungen;
    (3) Verbesserung des betrieblichen Wirkungsgrades durch Auswertung von Aufzeichnungen;
    (4) Unterstützung der innerbetrieblichen Durchsetzung der Geschäftspolitik (Unternehmenspolitik).

    2. Prinzipien: a) Funktionstrennung: Im Arbeitsablauf sollen vollziehende sowie buchhalterische, ggf. auch sonstige verwaltende Funktionen nicht in einer organisatorischen Einheit (Stelle, Abteilung) vereint sein.

    b) Angemessene organisatorische Regelungen: Soweit möglich und sinnvoll, sind Arbeitsabläufe zu programmieren; die Aufbauorganisation ist deutlich abzugrenzen.

    c) Automatik der Kontrolle: Zur Ausschaltung von Unwägbarkeiten sollte das System der betrieblichen Abläufe sich selbsttätig und zwangsläufig kontrollieren.

    3. Instrumente: Organisationsplan, Dienst- und Arbeitsanweisungen, Kontenplan einschließlich der Kontierungsrichtlinien, sämtliche der Dokumentation durchgeführter Kontrollen dienende Aufzeichnungen und Unterlagen, mechanische Kontrollein- und -vorrichtungen (z.B. Stechuhren, kodierte Geldschränke, Mess- und Rechengeräte, EDV-Anlagen zur programmierten oder maschineninstallierten Kontrolle).

    4. Internes Kontrollsystem (IKS) bei Anwendung computergestützter Buchführungssysteme: In diesem Fall ist bes. wichtig die Kontrolle der Anlagenbedienung (Kontrollen des Datenzugriffs, von Programmänderungen u.Ä.), der Dateneingabe (Kontrolle der Vollständigkeit, Richtigkeit, Korrekturverfahren bei Fehlern etc.), der Datenverarbeitung (Kontrolle der Vollständigkeit des Verarbeitungssystemablaufs und bei Systemausfällen, maschinell erzeugter Buchungen u.Ä.) und der Datenausgabe (Kontrolle der Richtigkeit, Vollständigkeit, des Zugriffs und der Sicherungsmaßnahmen). Nach Möglichkeit sind solche organisatorischen Regelungen und Verfahren einzusetzen, die maschinelle, fehlerverhindernde, zwangsläufige Kontrollen zur Folge haben.

    5. Bezug zur externen Jahresabschlussprüfung: Im Rahmen der Abschlussprüfung durch unternehmungsexterne Prüfer wird die Überprüfung der Funktionsfähigkeit des interne Kontrollsystems (IKS) als Form der indirekten Prüfung durchgeführt; dabei erfolgt im Wesentlichen eine Konzentration auf das System der Buchführung. Die Prüfung des internen Kontrollsystems (IKS) liefert wichtige Hinweise, ob die Unternehmung ihre Geschäftsvorfälle in chronologischer Reihenfolge vollständig, systematisch und rechnerisch richtig erfasst. Ausgehend von den Ergebnissen der internen Kontrollsystem-Prüfung und dem durch die Prüfung gewonnenen Vertrauen in die Fähigkeit des internen Kontrollsystems (IKS), zur Verhütung, Entdeckung und Beseitigung wesentlicher Fehler beizutragen, kann der Prüfer die weiteren Prüfungshandlungen im Rahmen der Prüfungsplanung nach Art und Umfang festlegen. Bei als gut konzipiert und gut funktionierend beurteiltem internen Kontrollsystem (IKS) sind ggf. nur noch - teilweise deutlich - reduzierte weitere Prüfungstätigkeiten erforderlich.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap internes Kontrollsystem (IKS) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internes-kontrollsystem-iks-41197 node41197 internes Kontrollsystem (IKS) node37870 Jahresabschlussprüfung node41197->node37870 node41119 Kontrolle node41197->node41119 node31264 Aufbauorganisation node41197->node31264 node38698 Inventur node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node37870 node37870->node33703 node41890 Jahresabschluss node37870->node41890 node46524 Steuerhinterziehung node33890 Geldwäsche node53393 Fraud Triangle node53393->node41197 node53400 Fraud node53400->node41197 node53400->node46524 node53400->node33890 node53400->node53393 node37632 interne Revision node37632->node37870 node48330 Unternehmensplanung node48330->node41119 node30235 Controlling node46130 Projektmanagement (PM) node46130->node41197 node47130 Wirtschaftlichkeitsrechnung node46130->node47130 node42454 Risikomanagement node46130->node42454 node42861 Projekt node46130->node42861 node41119->node38698 node41119->node37632 node41119->node30235 node44460 Organigramm node44460->node31264 node28649 Arbeitsteilung node45094 Organisation node43095 Organisationsstruktur node31264->node28649 node31264->node45094 node31264->node43095 node44206 Public Relations (PR) node44206->node46130
      Mindmap internes Kontrollsystem (IKS) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internes-kontrollsystem-iks-41197 node41197 internes Kontrollsystem (IKS) node31264 Aufbauorganisation node41197->node31264 node41119 Kontrolle node41197->node41119 node37870 Jahresabschlussprüfung node41197->node37870 node46130 Projektmanagement (PM) node46130->node41197 node53400 Fraud node53400->node41197

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete