Direkt zum Inhalt

Berufsgrundbildungsjahr (BGJ)

Definition

Organisationsform der Grundstufe der Berufsausbildung, in der eine berufliche Grundbildung auf Berufsfeldbreite (Berufsfeld) vermittelt wird und zugleich die allgemeinen Fächer der Sekundarstufe I fortgeführt werden. Es ist für Ausbildungsberufe, die dem Berufsfeld zugeordnet sind, Grundlage einer folgenden Fachbildung. Das Berufsgrundbildungsjahr dauert ein Jahr und wird in einigen Bundesländern und einigen Berufsfeldern in beruflichen Vollzeitschulen oder in der dualen Berufsbildung durchgeführt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Organisationsform der Grundstufe der Berufsausbildung, in der eine berufliche Grundbildung auf Berufsfeldbreite (Berufsfeld) vermittelt wird und zugleich die allg. Fächer der Sekundarstufe I fortgeführt werden. Es ist für Ausbildungsberufe, die dem Berufsfeld zugeordnet sind, Grundlage einer folgenden Fachbildung. Das Berufsgrundbildungsjahr dauert ein Jahr und wird in einigen Bundesländern und einigen Berufsfeldern in beruflichen Vollzeitschulen oder in der dualen Berufsbildung durchgeführt.

    2. Ziele:
    (1) Erhöhung der beruflichen Mobilität und Flexibilität durch Entspezialisierung;
    (2) Hinausschieben der speziellen Berufswahl durch gestufte Berufswahlentscheidung;
    (3) Systematisierung und Pädagogisierung durch produktionsunabhängige Grundbildung;
    (4) Ausgleich qualitativer und quantitativer Schwankungen im Ausbildungsplatzangebot;
    (5) bessere Verknüpfung von theoretischem und praktischem Lernen.

    3. Organisation/Curriculum: Grundlage des Berufsgrundbildungsjahrs ist die Gruppierung von Ausbildungsberufen zu einigen Berufsfeldern sowie eine weitere Schwerpunktbildung innerhalb von Berufsfeldern. Der Unterricht umfasst einen berufsfeldübergreifenden und einen berufsfeldbezogenen - fachtheoretischen  und fachpraktischen - Lernbereich; im zweiten Ausbildungshalbjahr erfolgt ggf. eine Spezialisierung innerhalb der Berufsfeldschwerpunkte. Die Rahmenlehrpläne für den berufsfeldbezogenen Bereich werden von der Kultusministerkonferenz in Abstimmung mit der Bundesregierung erarbeitet.

    4. Anrechnung: Der erfolgreiche Besuch des Berufsgrundbildungsjahres wird:
    (1) mit einem Jahr auf die Ausbildungszeit angerechnet, wenn der gewählte Ausbildungsberuf dem Berufsfeld und ggf. dem Schwerpunkt innerhalb des Berufsfeldes zugeordnet ist, in dem das Berufsgrundbildungsjahr durchgeführt wurde;
    (2) mit einem halben Jahr angerechnet, wenn der Ausbildungsberuf innerhalb des entsprechenden Berufsfeldes, jedoch außerhalb des jeweiligen Schwerpunktes angesiedelt ist .

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/berufsgrundbildungsjahr-bgj-30239 node30239 Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) node27838 Berufsausbildung node30239->node27838 node31365 Berufsfeld node30239->node31365 node27690 Berufsbildungssystem node27690->node30239 node27471 Berufsbildungsgesetz (BBiG) node27690->node27471 node31219 berufliche Fortbildung node27690->node31219 node27376 berufliche Weiterbildung node27690->node27376 node28387 Berufsschulpflicht node27308 Arbeitsverhältnis node27743 Berufsschule node27743->node30239 node27743->node28387 node27743->node27308 node27743->node27838 node38010 Lernort node27743->node38010 node31230 Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) node31230->node30239 node31230->node31365 node28310 anerkannter Ausbildungsberuf node27838->node28310 node44840 Personalabteilung node44840->node27838 node46167 Stufenausbildung node46167->node27838 node28960 Ausbildungsordnung node28960->node27838
      Mindmap Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/berufsgrundbildungsjahr-bgj-30239 node30239 Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) node27838 Berufsausbildung node30239->node27838 node31365 Berufsfeld node30239->node31365 node27690 Berufsbildungssystem node27690->node30239 node27743 Berufsschule node27743->node30239 node31230 Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) node31230->node30239

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Jan-Hendrik Krumme
      Sekretariat der Kultusministerkonferenz
      Referatsleiter Personalwesen, Organisation, Rechts- und Grundsatzangelegenheiten
      Prof. Dr. Josef Schmid
      Universität Tübingen, Institut für Politikwissenschaft
      hauptamtlicher Dekan der WiSo-Fakultät
      Dr. Johannes Klenk
      Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,
      Universität Hohenheim
      Forschungsmanager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      1.0. Entwürfe für das Erlernen beruflichen Handelns müssen mehrere Lernziele gleichzeitig im Auge haben, insbesondere das Anwendungshandeln: Unmittelbares Ziel des Erlernens instrumentallen, beruflichen Handelns muß es zunächst sein, dem Lernenden …
      Bildungsforschung beschäftigt sich mit den Bedingungen und Erträgen institutioneller Bildungs- und Erziehungsprozesse. Eine zentrale Frage ist dabei, inwieweit es gelingt, allen Kindern und Jugendlichen gute Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und …
      Im Vorangegangenen wurden aus der umwelt- und moralpsychologischen Forschung handlungswirksame Faktoren, die moralisch-nachhaltiges Handeln bedingen und die pädagogischen Interventionen zugänglich sind, identifiziert. Die Faktoren SWE und die …

      Sachgebiete