Direkt zum Inhalt

Cancel Culture

Definition: Was ist "Cancel Culture"?

Der Begriff der Cancel Culture (von engl. "to cancel", "etwas absagen", "etwas fallenlassen", "etwas streichen") bezeichnet das behauptete verbreitete Phänomen, dass missliebigen, mehr oder weniger bekannten, lebenden oder nicht mehr lebenden Personen (etwa aus Wissenschaft, Kunst und Politik) die Unterstützung entzogen oder der Kampf angesagt wird, mit dem Ziel, ihre Reputation zu beschädigen, ihre Berufsausübung bzw. die Rezeption ihres Werks zu verhindern oder ihre Präsenz in den Massenmedien und sozialen Medien zu vermindern. Auch Organisationen können im Prinzip betroffen und in ihrem Erfolg oder ihrer Existenz gefährdet sein. Diejenigen, die diese Cancel Culture angeblich vorantreiben, wickeln einzelne Angriffe (die tatsächlich stattfinden) vor allem über die sozialen Medien ab, etwa mit Hilfe eines Shitstorms, diejenigen, die davon betroffen sind und denen z.B. Antisemitismus, Rassismus oder Sexismus vorgeworfen wird, benutzen wie ihre Verteidiger den Begriff, um gegen die scheinbare Unkultur zu protestieren.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Hintergrund
    3. Kritik und Ausblick

    Allgemein

    Der Begriff der Cancel Culture (von engl. "to cancel", "etwas absagen", "etwas fallenlassen", "etwas streichen") bezeichnet das behauptete verbreitete Phänomen, dass missliebigen, mehr oder weniger bekannten, lebenden oder nicht mehr lebenden Personen (etwa aus Wissenschaft, Kunst und Politik) die Unterstützung entzogen oder der Kampf angesagt wird, mit dem Ziel, ihre Reputation zu beschädigen, ihre Berufsausübung bzw. die Rezeption ihres Werks zu verhindern oder ihre Präsenz in den Massenmedien und sozialen Medien zu vermindern. Auch Organisationen können im Prinzip betroffen und in ihrem Erfolg oder ihrer Existenz gefährdet sein. Diejenigen, die diese Cancel Culture angeblich vorantreiben, wickeln einzelne Angriffe (die tatsächlich stattfinden) vor allem über die sozialen Medien ab, etwa mit Hilfe eines Shitstorms, diejenigen, die davon betroffen sind und denen z.B. Antisemitismus, Rassismus oder Sexismus vorgeworfen wird, benutzen wie ihre Verteidiger den Begriff, um gegen die scheinbare Unkultur zu protestieren.

    Hintergrund

    Es ist unklar, ob es eine Cancel Culture gibt, und wenn, ob sie wirklich eine allgemeine Erscheinung darstellt. Nach Meinung ihrer Kritiker ist sie eine Fortführung der Political Correctness, der strikten und peniblen Einhaltung und Einforderung von gesellschaftlichen und sprachlichen Normen, vor allem in Bezug auf vorgeblich oder tatsächlich benachteiligte Gruppen. Nach Meinung ihrer Träger, die gar keine sind oder sein wollen, handelt es sich um ein Hirngespinst bzw. einen Kampfbegriff, um Aufklärung und Herstellung von Gerechtigkeit zu verhindern. In Verbindung steht sie mit der Wokeness, der Bewegung der Wachheit und Wachsamkeit, die aufmerksam das Geschehen in der Welt verfolgt und Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Umweltzerstörung, Massentierhaltung und andere Übel daraus entfernen will. Eine Rolle spielt nicht zuletzt die Identitätspolitik, mit deren Hilfe sich diskriminierte Gruppen, etwa Homosexuelle oder People of Color (PoC), wehren und befreien. Manche vermuten den Ursprung der Cancel Culture in der linken Szene, die allerdings durchaus heterogen ist und sowohl viele progressive als auch einige reaktionäre Elemente – die eigentlich als der Feind betrachtet werden – beinhaltet.

    Kritik und Ausblick

    Ein Problem der einzelnen Angriffe ist, dass sie sich nicht nur gegen Meinungen und Haltungen, sondern vor allem gegen Personen richten (häufig gegen offensichtliche Rechtsgerichtete, vermeintliche Übergriffige oder das Feindbild des alten, weißen Mannes). Das entspricht freilich ganz der Logik, dass man mit den Personen die Positionen zurückzudrängen vermag. Die Angreifer können häufig berechtigte Interessen und Anliegen geltend machen und sich als Aktivisten sehen, die gegen schädliche Aktivitäten und Positionen kämpfen. Die Angegriffenen werden oftmals zurecht getadelt, zuweilen aber ungerecht behandelt. Die Ethik untersucht den Moralismus, der in der Woke-Bewegung verankert ist, und die Verhältnismäßigkeit der Mittel und Folgen, zudem das Paradoxon, dass die eine diskriminierende Haltung zurückweisende Rede vom alten, weißen Mann selbst diskriminierenden Charakter hat. Medien- und Informationsethik interessieren sich für die Aspekte der Political Correctness und der Cancel Culture, die die sozialen Medien betreffen, Politik- und Wirtschaftsethik für die politischen und wirtschaftlichen Implikationen. Die Kunstethik, die sich als Disziplin nie richtig etablieren konnte, hinterfragt die moralische Beurteilung der Produktion von Werken, der Werke an sich sowie der Urheber von Werken, allenfalls unter Berücksichtigung des Zeitgeistes.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Cancel Culture"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Cancel Culture Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/cancel-culture-123135 node123135 Cancel Culture node48644 Wirtschaftsethik node123135->node48644 node45094 Organisation node123135->node45094 node34332 Ethik node123135->node34332 node52673 Soziale Medien node123135->node52673 node34985 Gerechtigkeit node123135->node34985 node30607 Allokation node54195 Digitalisierung node54195->node48644 node122433 Lockdown node122433->node48644 node48644->node34332 node47011 Verwaltung node47011->node45094 node43095 Organisationsstruktur node43095->node45094 node51971 Organisation node51971->node45094 node40513 Markt node40513->node45094 node41203 Nachhaltigkeit node50164 Utilitarismus node34332->node50164 node48087 Unternehmen node53629 Podcast node37167 Kommunikation node39435 Marketing node52673->node48087 node52673->node53629 node52673->node37167 node52673->node39435 node32648 Freiheit node32648->node34332 node50164->node34985 node34985->node30607 node34985->node41203 node34985->node34332 node44920 Subsidiarität node44920->node34332 node54080 Wirtschaft node54080->node48644
    Mindmap Cancel Culture Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/cancel-culture-123135 node123135 Cancel Culture node34332 Ethik node123135->node34332 node52673 Soziale Medien node123135->node52673 node34985 Gerechtigkeit node123135->node34985 node45094 Organisation node123135->node45094 node48644 Wirtschaftsethik node123135->node48644

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete