Direkt zum Inhalt

Devisenspekulation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Kauf (Verkauf) ausländischer Währungen (Devisen) in der Erwartung, dass ihr Wechselkurs steigt (sinkt) und sie mit Gewinn wieder verkauft (zurückgekauft) werden können. Die Devisentransaktion erfolgt am Markt für Kassadevisen (Devisenkassageschäft), am Markt für Termindevisen (Devisentermingeschäft) oder in Form eines Swapgeschäfts (Swap).

    2. Folgen: a) Im System fester Wechselkurse kann die Devisenspekulation destabilisierend wirken, da die Notenbank aufgrund ihrer Interventionspflicht gezwungen sein kann, in einem solchen Ausmaß Devisen gegen Hingabe inländischer Zahlungsmittel aufzukaufen oder gegen Hereinnahme inländischen Geldes abzugeben, dass die inländische Geldversorgung in einer unter binnenwirtschaftlichen Gesichtspunkten unvertretbaren oder unerwünschten Weise gestört wird.

    b) Im System freier (sog. flexibler) Wechselkurse können durch die Devisenspekulation ausgelöste Wechselkursschwankungen zu einer Verzerrung der internationalen Handelströme und somit der internationalen Arbeitsteilung und Faktorallokation führen (z.B. Exporteinschränkung und Importausweitung durch spekulationsbedingte Aufwertungen oder Inflationstendenzen durch spekulationsbedingte Abwertungen).

    Vgl. auch internationale Kapitalbewegungen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Devisenspekulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/devisenspekulation-30958 node30958 Devisenspekulation node40253 Interventionspflicht node30958->node40253 node47871 Termindevisen node30958->node47871 node47448 Swap node30958->node47448 node29714 Devisen node30958->node29714 node27619 Devisentermingeschäft node30958->node27619 node27247 Devisenkassageschäft node30958->node27247 node31239 Derivate node31239->node47448 node31239->node27619 node30546 Devisenmarkt node35920 fixer Wechselkurs node48022 Zentralbank node40253->node30546 node40253->node35920 node40253->node48022 node50469 Wechselkurs node40253->node50469 node47871->node47448 node37242 Kassageschäfte node47448->node37242 node29775 Arbitrage node47448->node29775 node30947 Devisenterminmarkt node30947->node27619 node43469 Sorten node29714->node43469 node27247->node27619 node50774 Ziehungsrechte node50774->node29714 node34994 Fungibilität node34994->node29714 node29775->node29714
      Mindmap Devisenspekulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/devisenspekulation-30958 node30958 Devisenspekulation node29714 Devisen node30958->node29714 node27247 Devisenkassageschäft node30958->node27247 node27619 Devisentermingeschäft node30958->node27619 node47448 Swap node30958->node47448 node40253 Interventionspflicht node30958->node40253

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Oliver Budzinski
      University of Southern Denmark,
      Campus Esbjerg,
      Department of Environmental and
      and Business Economics
      Professor of Business Economics
      PD Dr. Jörg Jasper
      EnBW AG
      Senior Economist
      Prof. Dr. Albrecht F. Michler
      Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
      Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
      Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      außerplanmäßiger Professor
      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Internationales Chemisches Sicherheitsblatt, ein mit der → EG abgestimmtes Datenblatt insbesondere für Verwender von Chemikalien mit wesentlichen Informationen über das Gefährlichkeitspotential chemischer Stoffe.
      Das Thema Bankenmacht beschäftigt eine kritische Öffentlichkeit in allen kapitalistischen Staaten. Während Verbrauchermacht eher als theoretisches Konzept der Ökonomen in Erscheinung tritt, ist die Klage über die zu große Nähe der Banken zur …
      Im April 1973 befaßten sich die Herren Volny-Martin, Vorstandsvorsitzender, und Leberre, Finanzvorstand der Firma Machine Outil (M.O.), eines Schweizer Werkzeug- maschinenherstellers, mit dem Problem der Devisenkursrisiken bei einem möglichen …

      Sachgebiete