Direkt zum Inhalt

Energiesteuer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Die Energiesteuer gehört zu den als Bundessteuer geregelten Verbrauchsteuern und ist damit eine indirekte Steuer. Mit ihr wird die Verwendung der unten genannten Stoffe als Kraft- und Heizstoffe innerhalb des dt. Steuergebiets (Bundesrepublik Deutschland ohne das Gebiet von Büsingen und ohne die Insel Helgoland) besteuert.

    2. Rechtsgrundlage: Das Energiesteuergesetz (EnergieStG) und die Energiesteuer-Durchführungsverordnung (EnergieStV).

    3. Die Steuer wird von der Zollverwaltung - insbes. den Hauptzollämtern - verwaltet, die Einnahmen stehen dem Bund zu (Art. 106 I Nr. 2 GG). Die Energiesteuer gehört zu den innerhalb der EU harmonisierten Verbrauchsteuern und unterliegt der mitgliedstaatlichen, EU-einheitlichen Überwachung.

    4. Steuergegenstand: Energiearten fossiler Herkunft (Mineralöle, Erdgas, Flüssiggase) sowie nachwachsende Energiearten wie Pflanzenöle oder Alkohole als Heiz- oder Kraftstoff in der Bundesrepublik Deutschland. Daneben wurden die weiteren fossilen Energieträger Steinkohle und Braunkohle sowie Koks als auch Schmierstoffe aufgenommen. Die Höhe der Steuer ist in § 2 EnergieStG für jedes der unterschiedlichen Energieerzeugnisse einzeln festgelegt; dort nicht ausdrücklich aufgeführte Energieerzeugnisse unterliegen dem Steuersatz für dasjenige Energieerzeugnis, dem sie nach Beschaffenheit und Verwendungszweck am nächsten stehen (§ 2 IV EnergieStG). Für die Verwendung in bestimmten begünstigten Anlagen fällt die Steuer geringer aus (§ 2 II, § 3, 3a EnergieStG).

    5. Verfahren: Energieerzeugnisse dürfen nach ihrer Herstellung solange noch steuerfrei belassen bleiben, wie sie in einem von der Zollverwaltung zugelassenen Steuerlager (Betrieb, z.B. Großhandel, Großhandelsvertrieb etc.) verbleiben. Die Steuer fällt an, wenn sie aus einem Steuerlager ausgelagert werden, ohne erneut in ein Verfahren der Steueraussetzung (EMCS) überführt zu werden, oder bei anderweitiger Überführung in den freien Verkehr. Steuerschuldner ist normalerweise der Inhaber des Steuerlagers.

    6. Grenzüberschreitende Aspekte: Das Verfahren der Steueraussetzung (d.h. einstweiliges Nichtanfallen der Steuer) kann fortgesetzt werden, bis Energieerzeugnisse aus dem Gebiet der EU ausgeführt worden sind (§ 13 EnergieStG), d.h. Ausfuhren können unbelastet erfolgen. Innerhalb der EU können Energieerzeugnisse  unter Steueraussetzung (im Wesentlichen: nur) an die Inhaber anderer zugelassener Steuerlager und ihnen gleichgestellte Empfänger geliefert werden, d.h. grenzüberschreitende Lieferungen an Private wären zu versteuern.

    7. Aufkommen: 40,1 Mrd. Euro (2016), 39,6 Mrd. Euro (2015), 39,8 Mrd. Euro (2014), 39,3 Mrd. Euro (2013), 39,3 Mrd. Euro (2012), 40,04 Mrd. Euro (2011), 39,8 Mrd. Euro (2010), 39,8 Mrd. Euro (2009).

    8. Auswirkungen, Hintergründe: Die Einführung der Energiesteuer geht zurück auf die Energiesteuer-Richtlinie der EU (RL 2003/96 zur Restrukturierung der gemeinschaftlichen Rahmenvorschriften zur Besteuerung von Energieerzeugnissen und elektrischem Strom (EnergieStRL). Sie hat u.a. die bisherige Mineralölsteuer und das frühere deutsche Mineralölsteuergesetz abgelöst (seit 1.8.2006).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Energiesteuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/energiesteuer-33398 node33398 Energiesteuer node49950 Verbrauchsteuern node33398->node49950 node33433 indirekte Steuern node33398->node33433 node27160 Bundessteuern node27160->node33398 node50096 Tabaksteuer node27160->node50096 node42131 Steuerertragshoheit node27160->node42131 node29804 Biersteuer node27160->node29804 node39575 Mineralölsteuer node39575->node33398 node32848 Erdgassteuer node32848->node33398 node32848->node39575 node32848->node49950 node28492 Bundesmonopolverwaltung für Branntwein ... node29765 Branntweinmonopol node29493 Branntweinsteuer node29493->node33398 node29493->node28492 node29493->node29765 node29493->node49950 node29493->node29804 node33145 Gesetzgebungskompetenz node33145->node27160 node27225 Alleinsteuer node27225->node33433 node51080 Verbrauch node49950->node51080 node49950->node29804 node30184 direkte Steuern node44107 Steuerüberwälzung node42671 Steuerklassifikation node33433->node30184 node33433->node44107 node33433->node42671 node36112 Finanzverwaltung node36112->node49950 node47932 Verkehrsteuern node47932->node49950
      Mindmap Energiesteuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/energiesteuer-33398 node33398 Energiesteuer node49950 Verbrauchsteuern node33398->node49950 node33433 indirekte Steuern node33398->node33433 node27160 Bundessteuern node27160->node33398 node29493 Branntweinsteuer node29493->node33398 node32848 Erdgassteuer node32848->node33398

      News SpringerProfessional.de

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      Dr. Patrick Jochem
      Karlsruher Institut für Technologie (KIT, Lehrstuhl für Energiewirtschaft
      Gruppenleiter der Forschungsgruppe Transport und Energie
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wie bereits in Kapitel 1.2 mit Bild 1.3 angesprochen, benötigt man zwischen Hydropumpe und Hydroverbrauchern außer den Leitungen und dem Zubehör Elemente zur Steuerung und/oder Regelung der hydrostatisch übertragenen Energie, d. h. die Ventile.
      Zur Energie-, bzw. Leistungssteuerung oder -regelung, werden in der ölhydraulik eine Vielzahl von verschiedenartigen Ventilen verwendet. Sie werden in der DIN/ISO 1219 zusammenfassend, wie folgt, beschrieben: „Ventile sind Geräte zur Steuerung …
      Zur Energie-, bzw. Leistungssteuerung oder -regelung, werden in der Ölhydraulik eine Vielzahl von verschiedenartigen Ventilen verwendet. Sie werden in der DIN/ISO 1219 zusammenfassend, wie folgt, beschrieben: „Ventile sind Geräte zur Steuerung …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete