Direkt zum Inhalt

Energiesteuer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Die Energiesteuer gehört zu den als Bundessteuer geregelten Verbrauchsteuern und ist damit eine indirekte Steuer. Mit ihr wird die Verwendung der unten genannten Stoffe als Kraft- und Heizstoffe innerhalb des dt. Steuergebiets (Bundesrepublik Deutschland ohne das Gebiet von Büsingen und ohne die Insel Helgoland) besteuert.

    2. Rechtsgrundlage: Das Energiesteuergesetz (EnergieStG) und die Energiesteuer-Durchführungsverordnung (EnergieStV).

    3. Die Steuer wird von der Zollverwaltung - insbes. den Hauptzollämtern - verwaltet, die Einnahmen stehen dem Bund zu (Art. 106 I Nr. 2 GG). Die Energiesteuer gehört zu den innerhalb der EU harmonisierten Verbrauchsteuern und unterliegt der mitgliedstaatlichen, EU-einheitlichen Überwachung.

    4. Steuergegenstand: Energiearten fossiler Herkunft (Mineralöle, Erdgas, Flüssiggase) sowie nachwachsende Energiearten wie Pflanzenöle oder Alkohole als Heiz- oder Kraftstoff in der Bundesrepublik Deutschland. Daneben wurden die weiteren fossilen Energieträger Steinkohle und Braunkohle sowie Koks als auch Schmierstoffe aufgenommen. Die Höhe der Steuer ist in § 2 EnergieStG für jedes der unterschiedlichen Energieerzeugnisse einzeln festgelegt; dort nicht ausdrücklich aufgeführte Energieerzeugnisse unterliegen dem Steuersatz für dasjenige Energieerzeugnis, dem sie nach Beschaffenheit und Verwendungszweck am nächsten stehen (§ 2 IV EnergieStG). Für die Verwendung in bestimmten begünstigten Anlagen fällt die Steuer geringer aus (§ 2 II, § 3, 3a EnergieStG).

    5. Verfahren: Energieerzeugnisse dürfen nach ihrer Herstellung solange noch steuerfrei belassen bleiben, wie sie in einem von der Zollverwaltung zugelassenen Steuerlager (Betrieb, z.B. Großhandel, Großhandelsvertrieb etc.) verbleiben. Die Steuer fällt an, wenn sie aus einem Steuerlager ausgelagert werden, ohne erneut in ein Verfahren der Steueraussetzung (EMCS) überführt zu werden, oder bei anderweitiger Überführung in den freien Verkehr. Steuerschuldner ist normalerweise der Inhaber des Steuerlagers.

    6. Grenzüberschreitende Aspekte: Das Verfahren der Steueraussetzung (d.h. einstweiliges Nichtanfallen der Steuer) kann fortgesetzt werden, bis Energieerzeugnisse aus dem Gebiet der EU ausgeführt worden sind (§ 13 EnergieStG), d.h. Ausfuhren können unbelastet erfolgen. Innerhalb der EU können Energieerzeugnisse  unter Steueraussetzung (im Wesentlichen: nur) an die Inhaber anderer zugelassener Steuerlager und ihnen gleichgestellte Empfänger geliefert werden, d.h. grenzüberschreitende Lieferungen an Private wären zu versteuern.

    7. Aufkommen: 40,1 Mrd. Euro (2016), 39,6 Mrd. Euro (2015), 39,8 Mrd. Euro (2014), 39,3 Mrd. Euro (2013), 39,3 Mrd. Euro (2012), 40,04 Mrd. Euro (2011), 39,8 Mrd. Euro (2010), 39,8 Mrd. Euro (2009).

    8. Auswirkungen, Hintergründe: Die Einführung der Energiesteuer geht zurück auf die Energiesteuer-Richtlinie der EU (RL 2003/96 zur Restrukturierung der gemeinschaftlichen Rahmenvorschriften zur Besteuerung von Energieerzeugnissen und elektrischem Strom (EnergieStRL). Sie hat u.a. die bisherige Mineralölsteuer und das frühere deutsche Mineralölsteuergesetz abgelöst (seit 1.8.2006).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Energiesteuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/energiesteuer-33398 node33398 Energiesteuer node49950 Verbrauchsteuern node33398->node49950 node33433 indirekte Steuern node33398->node33433 node27160 Bundessteuern node27160->node33398 node50096 Tabaksteuer node27160->node50096 node42131 Steuerertragshoheit node27160->node42131 node29804 Biersteuer node27160->node29804 node39575 Mineralölsteuer node39575->node33398 node32848 Erdgassteuer node32848->node33398 node32848->node39575 node32848->node49950 node28492 Bundesmonopolverwaltung für Branntwein ... node29765 Branntweinmonopol node29493 Branntweinsteuer node29493->node33398 node29493->node28492 node29493->node29765 node29493->node49950 node29493->node29804 node33145 Gesetzgebungskompetenz node33145->node27160 node27225 Alleinsteuer node27225->node33433 node51080 Verbrauch node49950->node51080 node49950->node29804 node30184 direkte Steuern node44107 Steuerüberwälzung node42671 Steuerklassifikation node33433->node30184 node33433->node44107 node33433->node42671 node36112 Finanzverwaltung node36112->node49950 node47932 Verkehrsteuern node47932->node49950
      Mindmap Energiesteuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/energiesteuer-33398 node33398 Energiesteuer node49950 Verbrauchsteuern node33398->node49950 node33433 indirekte Steuern node33398->node33433 node27160 Bundessteuern node27160->node33398 node29493 Branntweinsteuer node29493->node33398 node32848 Erdgassteuer node32848->node33398

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      Dr. Patrick Jochem
      Karlsruher Institut für Technologie (KIT, Lehrstuhl für Energiewirtschaft
      Gruppenleiter der Forschungsgruppe Transport und Energie
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Diesel- wird im Gegensatz zum Benzinkraftstoff deutlich subventioniert. Dies führt zu verfehlten Anreizwirkungen bei der CO2-Reduktion. Würde man beide Kraftstoffarten bei gleichem Steueraufkommen entsprechend ihres CO2-Ausstoßes besteuern …
      In Deutschland bilden das Stromsteuergesetz (StromStG) sowie das Energiesteuergesetz (EnergieStG) den gesetzlichen Rahmen für die Verwaltung der Strom‐ und Energiesteuern, mithin der Steuern auf elektrischen Strom im Sinne der Position 2716 der Kombinierten Nomenklatur sowie auf Energieerzeugnisse i. S. d. Energiesteuergesetzes.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete