Direkt zum Inhalt

Verbrauchsteuern

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Arten
    3. Ertragshoheit
    4. Grundzüge
    5. Harmonisierung in der EU

    Begriff

    Steuern, die an die Einkommensverwendung durch Verbrauch anknüpfen.

    Arten

    1. Mengensteuern: Alkoholsteuer (ab 1.1.2018), Alkopopsteuer, Biersteuer, Branntweinsteuer (bis 31.12.2017), Kaffeesteuer, Energiesteuer (vorher: Mineralölsteuer), Schaumweinsteuer, Stromsteuer, Schwaumweinsteuer und Zwischenerzeugnissteuer, Kernbrennstoffsteuer (str.).

    2. Wertsteuern: Getränkesteuer, Jagd- und Fischereisteuer.

    3. Kombinierte Mengen- und Wertsteuer: Tabaksteuer.

    Ertragshoheit

    (Art. 106 GG): 1. Gemeindesteuern i. w. S.: Getränke-, Jagd- und Fischerei- als „örtliche Verbrauch- und Aufwandsteuern”.

    2. Landessteuern i. w. S.: Biersteuer.--3. Bundessteuern i.w.S. sind alle übrigen Verbrauchsteuern (Alkopopsteuer, Alkoholsteuer/Branntweinsteuer, Energiesteuer, Kaffeesteuer, Kernbrennstoffsteuer, Schaumwein- und Zwischenerzeugnissteuer, Tabaksteuer).

    Grundzüge

    1. Steuerobjekt der bundesgesetzlich geregelten bes. Verbrauchsteuern ist grundsätzlich die Überführung der belasteten Güter aus dem Herstellungsbetrieb in den Verkehr, ihr Verbrauch im Herstellungsbetrieb oder ihre Einfuhr und die Überführung in andere Herstellungsbetriebe zum Zwecke der Weiterverarbeitung.

    2. Mit Ausnahme der Branntweinsteuer und der Biersteuer ist Steuerschuldner der Inhaber des Herstellungsbetriebes.

    3. Die Fälligkeit für die einzelnen Verbrauchsteuern wurde aus kassentechnischen Gründen für verschiedene Zahltage festgesetzt. Zahlungsaufschub wird i.d.R. nicht gewährt.

    4. Um eine Mehrfachbelastung zu vermeiden, kann die Steuer unter bestimmten Voraussetzungen erlassen oder erstattet werden, wenn die Waren in den Herstellungsbetrieb zurückgeführt werden.

    5. Die Herstellerbetriebe unterliegen der Steueraufsicht. Sie müssen ihren Betrieb der zuständigen Zollstelle anmelden, haben bes. Aufzeichnungspflichten und i.d.R. monatlich eine Steueranmeldung bei der zuständigen Zollstelle abzugeben.

    6. Verbrauchsteuerpflichtige Waren dienen ohne Rücksicht auf die Rechte Dritter als Sicherheit für die darauf ruhenden Steuern (Sachhaftung nach § 76 AO).

    7. Bagatellsteuern: 1981 wurden drei kleine Verbrauchsteuern abgeschafft, weil ihr Erhebungsaufwand im Vergleich um Ertrag zu hoch war und eine Vereinfachung des Steuersystems erreicht werden sollte: Essigsäuresteuer, Spielkartensteuer, Zündwarensteuer.

    Harmonisierung in der EU

    Art. 113 AEUV (ex-Art. 93 EGV) bestimmt, dass die Verbrauchsteuergesetze der Mitgliedsstaaten der EU einander anzunähern sind. Für die wichtigsten und aufkommensstärksten Steuerarten existieren darüber hinaus sog. Strukturrichtlinien auf europäischer Ebene. Nach der Umgestaltung des dt.  Verbrauchsteuerrechts und Anpassung an das EU-Recht durch das Verbrauchsteuer-Binnenmarktgesetz vom 21.12.1992 (BGBl. I 1992, 2150) enthalten alle Verbrauchsteuergesetze gemeinsame Grundsätze. Zu diesem Zeitpunkt wurden die folgenden, nicht harmonisierten Verbrauchsteuern abgeschafft: Leuchtmittelsteuer, Salzsteuer, Teesteuer und Zuckersteuer. Die Alkopopsteuer und die Kaffeesteuer sowie die Kernbrennstoffsteuer(befristet bis 31.12.2016, strittig) sind nationale, deutsche Verbrauchsteuern, die von der EU-Harmonisierung ausgenommen sind.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Verbrauchsteuern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verbrauchsteuern-49950 node49950 Verbrauchsteuern node29804 Biersteuer node49950->node29804 node51080 Verbrauch node49950->node51080 node49603 Umsatzsteuer node49603->node49950 node50215 Vermögensübertragung node36136 Ertragsteuern node50215->node36136 node45766 Steuern node36136->node49950 node36136->node45766 node47932 Verkehrsteuern node36136->node47932 node49703 Zollverwaltung node36112 Finanzverwaltung node49703->node36112 node52762 elektronische Lohnsteuerkarte node52762->node36112 node37814 Lohnsteuer-Richtlinien (LStR) node37814->node36112 node51536 Bundeszentralamt für Steuern node36112->node49950 node36112->node51536 node49472 Versicherungsteuer node49472->node49950 node49472->node47932 node41444 mehrgliedrige Steuer node27206 Börsenumsatzsteuer node47932->node49950 node47932->node49603 node47932->node41444 node47932->node27206 node43459 Privatkonto node39454 Investition node42236 privater Konsum node38812 Konsum node51080->node43459 node51080->node39454 node51080->node42236 node51080->node38812 node34819 Finanzverfassung node34819->node49950 node34819->node29804 node29493 Branntweinsteuer node29493->node49950 node29493->node29804 node27160 Bundessteuern node27160->node49950 node27160->node29804 node48612 Umwandlung node48612->node36136
      Mindmap Verbrauchsteuern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verbrauchsteuern-49950 node49950 Verbrauchsteuern node29804 Biersteuer node49950->node29804 node51080 Verbrauch node49950->node51080 node47932 Verkehrsteuern node47932->node49950 node36112 Finanzverwaltung node36112->node49950 node36136 Ertragsteuern node36136->node49950

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die 1985 eingeführten Verbrauchsteuerverordnungen galten bis Ende 1989. Sie wurden in ihren Tarifen häufig geändert und eine Tendenz war nur im Hinblick auf den Abbau der Anzahl der Gegenstände und der zunehmenden Ausrichtung der Erhebungsstufe an …
      Biokraftstoffe sind grundsätzlich keine Innovation der jüngeren Vergangenheit. Vielmehr ist ihre Geschichte bereits so alt wie die des Verbrennungsmotors selbst. Bereits im 19. Jahrhundert wurden die ersten Kraftfahrzeugmotoren mit Biokraftstoffen …
      Die Boomphase der deutschen Wirtschaft setzt sich fort. Allerdings wird die Luft dünner: Die noch verfügbaren gesamtwirtschaftlichen Kapazitäten werden allmählich knapper, sodaßs die Konjunktur etwas an Schwung verliert. Dennoch bleibt das Tempo …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete

      Interne Verweise