Direkt zum Inhalt

F&E-Controlling

Definition

führt koordinierende sowie unterstützende, bes. informationsversorgende Aktivitäten aus, um dem F&E-Management eine zielorientierte Planung, Steuerung und Kontrolle der F&E-Potenziale und F&E-Prozesse zu ermöglichen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    führt koordinierende sowie unterstützende, bes. informationsversorgende Aktivitäten aus, um dem F&E-Management eine zielorientierte Planung, Steuerung und Kontrolle der F&E-Potenziale und F&E-Prozesse zu ermöglichen. So nimmt das F&E-Controlling im Gegensatz zum realisationsanweisenden F&E-Management eine realisationsvorbereitende Funktion wahr. Strategisches F&E-Controlling unterstützt das F&E-Management durch die Bereitstellung von Informationen und Methoden, die z.B. die Datenerfassung und -aufbereitung sowie die Selektion von F&E-Projekten ermöglichen. Geeignete Methoden sind die Delphi-Technik, Szenario-Technik, Verfahren der Investitionsrechnung, Nutzwertanalysen, Portfolio-Analysen und Roadmapping. Operatives F&E-Controlling umfasst die Gebiete F&E-Bereichs-Controlling und F&E-Projekt-Controlling. Das F&E-Bereichs-Controlling überwacht die effiziente Mittelverwendung im F&E-Bereich und nimmt ggf. Einfluss auf die Allokation des F&E-Budgets. Das F&E-Projekt-Controlling kontrolliert und steuert die Planung und Durchführung von F&E-Projekten hinsichtlich Zeitdauer, Kosten und Qualität. Als unterstützende Methoden werden u.a. die Meilensteintrendanalyse und die Projektdeckungsrechnung zum Einsatz gebracht. Soll durch das F&E-Controlling die F&E-Effektivität sowie die F&E-Effizienz erhöht werden, so muss neben der Risikobegrenzung die Erhaltung der Kreativität der Akteure in der F&E erreicht werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap F&E-Controlling Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fe-controlling-33613 node33613 F&E-Controlling node44081 Portfolio-Analyse node33613->node44081 node42926 Nutzwertanalyse node33613->node42926 node29614 Delphi-Technik node33613->node29614 node41465 Investitionsrechnung node33613->node41465 node50281 Szenario-Technik node33613->node50281 node31538 Amortisationsdauer node31538->node41465 node50048 Wettbewerbskonzepte node50048->node44081 node39848 Internet Broking node39848->node44081 node43717 Portfolio Selection node44081->node43717 node50311 Systemauswahl node50311->node42926 node51047 Zielsystem node51047->node42926 node46665 Profilverfahren node46665->node42926 node40767 Kosten-Nutzen-Analyse node42926->node40767 node49980 Ziel node29614->node50281 node34077 Expertenbefragung node29614->node34077 node38707 MAPI-Methode node38707->node41465 node45028 Rentabilität node41465->node49980 node41465->node45028 node47187 Technologiefolgenabschätzung node49100 Systemtheorie node39245 Modell node27876 Cross-Impact-Matrix node27876->node29614 node50281->node47187 node50281->node49100 node50281->node39245 node48330 Unternehmensplanung node48330->node44081
      Mindmap F&E-Controlling Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fe-controlling-33613 node33613 F&E-Controlling node29614 Delphi-Technik node33613->node29614 node50281 Szenario-Technik node33613->node50281 node41465 Investitionsrechnung node33613->node41465 node42926 Nutzwertanalyse node33613->node42926 node44081 Portfolio-Analyse node33613->node44081

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin G. Möhrle
      Universität Bremen,
      Lehrstuhl für BWL,
      Innovation und Kompetenztransfer
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Dieter Specht
      BTU Cottbus,
      Lehrstuhl für Produktionswirtschaft
      Professor für Produktionswirtschaft

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In vielen Branchen führt die zunehmende Marktdynamik zu einer Verkürzung der Produktlebenszyklen. Für den Wettbewerb folgt hieraus, dass neue Produkte innerhalb kürzerer Zeit entwickelt werden müssen. Insgesamt nimmt der Druck auf die Unternehmen zu,
      Die Themen F&E-Controlling, Projekt- und Prozessmanagement und Standards hängen sehr eng zusammen. Das F&E-Controlling hat die Funktion, den aktuellen Stand in der Forschungskooperation wiederzugeben, zu bewerten und damit Entscheidungsvorlag
      In Anbetracht der Verschärfung des internationalen Wettbewerbs ist die zeitgerechte Umsetzung von Unternehmens-Know-How in vermarktungsfähige Produkte unumgänglich. Voraussetzung hierfür ist eine enge Verzahnung von F+E mit Fertigung und …

      Sachgebiete