Direkt zum Inhalt

Zielsystem

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Zielsysteme sind Gefüge von Zielen, d.h. erwünschter Ereignisse bzw. Daseinszustände, zwischen denen Beziehungen bestehen. Man unterscheidet individuelle von kollektiven Zielsystemen.

    2. Individuelles Zielsystem: Im Zielsystem erfahren die einzelnen Ziele eines Individuums eine Ordnung, welche die zeitlichen und sachlichen Bezüge zwischen den Zielen widerspiegelt und i.d.R. hierarchisch ist. Ein Entscheider muss sein Zielsystem in eine Zielfunktion überführen, um eine Auswahl aus Handlungsalternativen zu treffen, zwischen denen keine Dominanzbeziehungen bestehen. Hierzu berücksichtigt er Ziele explizit oder implizit in der Zielfunktion, wandelt Ziele in Restriktionen um, oder vernachlässigt Ziele. Beispiel: Für die Auswahl zwischen Angeboten beim Autokauf berücksichtigt ein Entscheider explizit den Preis der Fahrzeuge, berücksichtigt unterschiedliche Ausstattungen implizit über Aufpreise, wandelt das Ziel, umweltschonend zu handeln, in eine Restriktion um (keine Berücksichtigung von Angeboten jenseits eines Verbrauchslimits) und vernachlässigt alle anderen Ziele. Zur Berücksichtigung unterschiedlicher Ziele vgl. auch Nutzwertanalyse.

    3. Kollektives Zielsystem: Kooperieren mehrere Personen miteinander, so treten zum eigenen Zielsystem einer Person die Zielsysteme der Kooperationspartner; aus individuellen Zielsystemen entsteht ein kollektives Zielsystem. Welche Beziehungen zwischen den individuellen Zielen der Mitglieder des Kollektivs bestehen und und welche Ordnung sich zwischen ihnen im kollektiven Zielsystem herausbildet, hängt u.a. von Machtstrukturen, rechtlichen Rahmenbedingungen sowie gesellschaftlichen und kulturellen Normen ab. Um Entscheidungen zu treffen, muss das Kollektiv entweder eine kollektive Zielfunktion vereinbaren oder kollektive (demokratische) Abstimmungsregeln einsetzen. Bes. Bedeutung für die Wirtschaftswissenschaften hat das kollektive Zielsystem der Unternehmung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zielsystem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zielsystem-51047 node51047 Zielsystem node53968 Zielsystem der Unternehmung node51047->node53968 node42926 Nutzwertanalyse node51047->node42926 node32315 Entscheidungstheorie node51047->node32315 node27388 Abstimmungsverfahren node51047->node27388 node43433 Shareholder Value node53968->node43433 node28617 Corporate Governance node53968->node28617 node27010 Anspruchsgruppen node53968->node27010 node35511 Entscheidungsprozess node34800 Entscheidungsverhalten node34800->node51047 node34800->node35511 node30730 Bernoulli-Prinzip node34800->node30730 node37573 Informationsverarbeitung node34800->node37573 node53939 Wahrscheinlichkeitsgewichtungsfunktion node48699 Voting by Feet node48699->node27388 node40767 Kosten-Nutzen-Analyse node42926->node40767 node49175 Verfassungskonsens node49175->node27388 node32315->node53968 node32315->node53939 node32315->node30730 node32315->node27388 node36944 Kollektiventscheidung node27388->node36944 node50311 Systemauswahl node50311->node42926 node46665 Profilverfahren node46665->node42926
      Mindmap Zielsystem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zielsystem-51047 node51047 Zielsystem node42926 Nutzwertanalyse node51047->node42926 node27388 Abstimmungsverfahren node51047->node27388 node53968 Zielsystem der Unternehmung node51047->node53968 node32315 Entscheidungstheorie node32315->node51047 node34800 Entscheidungsverhalten node34800->node51047

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Robert Gillenkirch
      Universität Osnabrück
      Universitätsprofessor

      Bücher

      Gillenkirch, R., Velthuis, L.: Zielsystem, in: Handwörterbuch der Betrtiebswirtschaftslehre, hrsg. v. R. Köhler, H.-U. Küpper und A. Pfingsten
      Stuttgart, 2007, S. 2029-2037

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Märkte verändern sich in hoher Dynamik: Die Globalisierung nimmt zu, ehemals regulierte Märkte wurden und werden liberalisiert; die Miniaturisierung schreitet voran, Technologie wird durch EDV, Internet und Mobiltelefone immer smarter und …
      Die Deutsche Telekom AG befindet sich in einer schwierigen Phase. In Anbetracht einer hohen Schuldenlast, eines Stimmungswechsels an den Kapitalmärkten und des Wechsels an der Spitze des Unternehmens gilt es jetzt, das Unternehmen auf die Zukunft aus…
      Wenn man zurückdenkt an die ideologisch geprägte Diskussion der 60er und 70er Jahre, dann standen sich häufig Vertreter der Wirtschaft und linke, ökologische Gruppierungen mit Ihren Zielvorstellungen und Forderungen konträr gegenüber. Es schien …

      Sachgebiete