Direkt zum Inhalt

freiwillige Exportbeschränkung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Voluntary Export Restriction (VER); bes. Form eines nicht tarifären Handelshemmnisses. Das exportierende Land beschränkt die Exportmenge für ein bestimmtes Partnerland auf ein bestimmtes Niveau. Der Umstand, dass das Ausland auf diese Weise durch eine protektionistische Maßnahme profitiert, macht die freiwillige Exportbeschränkung gelegentlich politisch attraktiv. Mengenbeschränkungen führen aber mitunter nicht nur zu heimischen Preiserhöhungen. Es kann seitens der Anbieter der betroffenen Güter ein Anreiz bestehen, die zugestandenen Mengen mit höherwertigen Gütern auszunutzen (quality upgrading).

    Vgl. auch Handelspolitik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap freiwillige Exportbeschränkung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/freiwillige-exportbeschraenkung-33486 node33486 freiwillige Exportbeschränkung node37062 nicht tarifäre Handelshemmnisse node33486->node37062 node32918 Handelspolitik node33486->node32918 node40530 Kooperationsabkommen node32950 Handelsabkommen node40530->node32950 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node34942 Importquote node34942->node33486 node34942->node27867 node34942->node37062 node31375 Äquivalenz zwischen tarifären ... node34942->node31375 node30398 Ausfuhrverbot node35827 Exportkontrolle node35333 Exportrestriktion node34503 Exportbeschränkung node34503->node33486 node34503->node30398 node34503->node35827 node34503->node35333 node54224 Trade Facilitation Agreement node54224->node32950 node54228 Trans-Pacific Partnership node54228->node32950 node47299 Zahlungsverkehr node49282 tarifäre Handelshemmnisse node37062->node49282 node32950->node33486 node32950->node47299 node35218 Gains-from-Trade-Theorem node35218->node32918 node34885 EWG node34885->node32918 node42303 sektorale Strukturpolitik node42303->node32918 node32918->node49282 node37652 internationale Arbeitsteilung node37652->node37062 node36644 Importkontingentierung node36644->node37062 node41302 multilaterale Liberalisierung node41302->node37062
      Mindmap freiwillige Exportbeschränkung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/freiwillige-exportbeschraenkung-33486 node33486 freiwillige Exportbeschränkung node37062 nicht tarifäre Handelshemmnisse node33486->node37062 node32918 Handelspolitik node33486->node32918 node32950 Handelsabkommen node32950->node33486 node34503 Exportbeschränkung node34503->node33486 node34942 Importquote node34942->node33486

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Diskussion internationaler Zusammenhänge vervollständigt den Überblick über die Makroökonomik. Wir konzentrieren uns auf die Grundzüge der realen Außenwirtschaftstheorie und erläutern zunächst die ökonomische Begründung des Handels. Ausgehend …
      In diesem Kapitel werden die rechtlichen Rahmenbedingungen der Distributionspolitik, also der Vertriebsakquisition und der Vertriebslogistik vorgestellt. Die Vertriebsakquisition umfasst den Vertrieb durch eigene Absatzorgane, einschließlich des …
      Das dritte Kapitel des Arbeitsbuchs führt thematisch in die Makroökonomie ein. In diesem Kontext wird zunächst über einen Rückgriff auf die Mikroökonomie die Idee des Marktes eingeführt. Im Anschluss werden die idealtypischen Makromärkte und …

      Sachgebiete