Direkt zum Inhalt

Wechselkurs

Definition

Wertverhältnis zweier Währungen. Üblicherweise angegeben als in heimischen Währungseinheiten ausgedrückter Preis einer bestimmten Menge ausländischer Währungseinheiten = Preisnotiz (z.B. US-Dollar, Japanischer Yen). Der Kehrwert ergibt die Mengennotiz (z.B. Euro, US-Dollar).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Nomineller Wechselkurs: Wertverhältnis zweier Währungen. Üblicherweise angegeben als in heimischen Währungseinheiten ausgedrückter Preis einer bestimmten Menge ausländischer Währungseinheiten = Preisnotiz (z.B. US-Dollar, Japanischer Yen). Der Kehrwert ergibt die Mengennotiz (z.B. Euro, US-Dollar).

    Eine Erhöhung des nominellen Wechselkurses in der Preisnotierung entspricht einer Abwertung der heimischen Währung (Aufwertung).

    Fallen Geschäftsabschluss und Durchführung eines Devisengeschäftes (Währungstausches) zusammen, so spricht man vom Kassakurs, wird hingegen momentan ein Währungstausch für die Zukunft vereinbart, kommt der Terminkurs zur Anwendung.

    Erklärung des Wechselkursverhaltens in der Wechselkurstheorie (Zahlungsbilanzausgleich, Wechselkurspolitik).

    2. Realer Wechselkurs: Preisverhältnis zweier Güter in unterschiedlichen Währungsräumen. Schreibt man w für den nominellen Wechselkurs, dann ist der reale Wechselkurs definiert als wP*/P. Dabei können P* und P z.B. die in ausländischer bzw. heimischer Währung angegebenen Preise eines homogenen Gutes sein. Ohne Berücksichtigung von Transportkosten würde dieser reale Wechselkurs bei Freihandel gleich eins sein (Law of One Price). Sind jedoch P* und P die Preise zweier verschiedener Güter, etwa eines im Ausland erzeugten bzw. eines anderen im Inland erzeugten Gutes, dann entspricht der reale Wechselkurs den von der realen Außenwirtschaftstheorie analysierten Terms of Trade. Schließlich können P und P* auch als Preisindizes definiert werden. So werden z.B. Lohnstückkosten, Konsumenten- sowie Produzentenpreisindizes zur Ermittlung realer Wechselkurse herangezogen (Kaufkraftparität).

    3. Effektiver Wechselkurs: Im Gegensatz zum bilateralen Wechselkurs ist der effektive Wechselkurs ein multilateraler Wechselkurs,welcher aus dem gewichtetem Mittel verschiedener bilateraler Wechselkurse ermittelt wird. Als Gewichte dienen meist die Anteile des mit den betreffenden ausländischen Währungen abgewickelten Handels am Gesamthandel eines Landes. Man unterscheidet nominelle oder reale effektive Wechselkurse. Mithilfe des effektiven Wechselkurses können Veränderungen des gesamten Außenwertes einer Währung ermittelt werden.

    Vgl. auch Devisenkurs.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wechselkurs Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechselkurs-50469 node50469 Wechselkurs node28674 Abwertung node50469->node28674 node49657 Swapsatz node49657->node50469 node32132 flexibler Wechselkurs node32132->node50469 node38895 Konjunkturschwankungen node40780 internationaler Konjunkturzusammenhang node40780->node50469 node40780->node32132 node40780->node38895 node34269 Harvard-Barometer node40780->node34269 node35920 fixer Wechselkurs node35920->node50469 node48022 Zentralbank node40253 Interventionspflicht node40253->node50469 node40253->node35920 node40253->node48022 node30546 Devisenmarkt node40253->node30546 node29154 Devisenoption node30947 Devisenterminmarkt node30947->node50469 node50814 Wechselkursbildung node28674->node50814 node31724 Aufwertung node28674->node31724 node28674->node30546 node40109 Kurssicherung node40109->node50469 node40109->node49657 node40109->node29154 node40109->node30947 node45318 Risikoprämie node45318->node50469 node39621 internationale Kapitalmobilität node42966 Portfolio-Ansatz node42966->node50469 node42966->node45318 node42966->node39621 node42966->node30546 node31724->node50469
      Mindmap Wechselkurs Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechselkurs-50469 node50469 Wechselkurs node28674 Abwertung node50469->node28674 node42966 Portfolio-Ansatz node42966->node50469 node40109 Kurssicherung node40109->node50469 node40253 Interventionspflicht node40253->node50469 node40780 internationaler Konjunkturzusammenhang node40780->node50469

      News SpringerProfessional.de

      • Wenige Unternehmen sind fit für die DSGVO

        Der Countdown läuft: Noch bis zum 25. Mai 2018 haben Organisationen für die Vorbereitungen auf die EU-Datenschutzverordnung Zeit. Wie eine Studie zeigt, hinken die meisten allerdings bei der Umsetzung hinterher. 

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Wolfgang Poppitz
      Commerzbank Hamburg
      Direktor, Leiter Auslands- und Transaktionsgeschäft
      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In den bisherigen Kapiteln stand die Erklärung der realen Größen, etwa der realen internationalen Austauschverhältnisse, im Mittelpunkt unserer Betrachtung. Gefragt wurde nach der Ursache, nach Struktur und Richtung (wer handelt welche Güter) …
      Im laufenden § 9 erweitern wir die Zusammenhänge zwischen Außenhandel und denjenigen Wirtschaftsvorgängen, die — zumindest direkt — nur vom Inland bestimmt werden: Hierzu ergänzen wir die Güterstruktur durch Aufnahme eines zweiten produzierten …
      Die moderne Wechselkurstheorie geht davon aus, dass der Wechselkurs nicht in erster Linie durch die aus Güterströmen resultierende Nachfrage nach Fremdwährung bestimmt wird, sondern durch die Aufteilung von Vermögen auf verschiedene Anlageformen.

      Sachgebiete

      Interne Verweise