Direkt zum Inhalt

Zinsparität

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Zinsparität besagt, dass in inländischer und in ausländischer Währung notierte Anlagen unter Berücksichtigung von Wechselkursveränderungen dieselbe Rendite aufweisen.

    1. Gedeckte Zinsparität ist gegeben, wenn:

    r = r* + (wt - w) / w,

    wobei r bzw. r* den inländischen bzw. ausländischen Zinssatz andeuten. w bzw. wt stehen für den Kassakurs bzw. den entsprechenden Terminkurs. Diese Parität muss bei Abwesenheit von internationalen Kapitalverkehrskontrollen immer gelten. Gälte sie nicht, dann hätten die Wirtschaftssubjekte Gelegenheit zur Währungsarbitrage: Sie könnten internationale Zinsdifferenzen risikolos zur Gewinnerzielung ausnutzen. Indem sie dies tun, verändern sie die Zinssätze und Wechselkurse so, dass es zur gedeckten Zinsparität kommt.

    2. Die ungedeckte Zinsparität (offene Zinsparität) besagt, dass:

    r = r* + (we - w) / w,

    wobei we der momentan für den relevanten künftigen Zeitpunkt erwartete Kassakurs ist. Diese Parität gilt für Situationen mit perfekter Kapitalmobilität.

    Vgl. auch Wechselkurstheorie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zinsparität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zinsparitaet-49939 node49939 Zinsparität node39923 internationale Kapitalverkehrskontrollen node49939->node39923 node53868 Neukeynesianische Makroökonomik offener ... node53868->node49939 node36118 Fisher-Gleichung node53868->node36118 node47643 Totalmodelle offener Volkswirtschaften node53868->node47643 node53869 Neukeynesianische Makroökonomik geschlossener ... node53868->node53869 node37055 makroökonomische Totalmodelle geschlossener ... node50511 Totalmodelle offener Volkswirtschaften ... node37055->node50511 node40827 IS-Kurve node38052 Keynesianismus node38052->node50511 node50511->node49939 node50511->node40827 node53890 Neukeynesianische Makroökonomik statisches ... node53890->node49939 node53877 Neukeynesianisches Zwei-Länder-Modell Wirkungen ... node53878 Neukeynesianische Makroökonomik statisches ... node53878->node49939 node53878->node53868 node53878->node53890 node53878->node53877 node53878->node53869 node39362 Kapitalexport node39923->node39362 node39630 Kapitalimport node39923->node39630 node45766 Steuern node39923->node45766 node41767 internationaler Kapitalverkehr node39923->node41767 node42003 Stabilisierungspolitik in einer ... node42003->node49939 node38651 IS-LM-Z-Modell einer Währungsunion node38651->node49939 node41840 IS-LM-Z-Modell node41840->node49939 node42653 Stabilisierungspolitik in einer ... node42653->node49939 node42653->node42003 node42653->node38651 node42653->node41840 node51122 Totalmodelle offener Volkswirtschaften ... node51122->node50511
      Mindmap Zinsparität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zinsparitaet-49939 node49939 Zinsparität node39923 internationale Kapitalverkehrskontrollen node49939->node39923 node42653 Stabilisierungspolitik in einer ... node42653->node49939 node53878 Neukeynesianische Makroökonomik statisches ... node53878->node49939 node53868 Neukeynesianische Makroökonomik offener ... node53868->node49939 node50511 Totalmodelle offener Volkswirtschaften ... node50511->node49939

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die gedeckte Zinsparität gilt als eine der am weitesten verbreiteten Theorien auf den internationalen Finanzmärkten. Sie bildet aufgrund von Arbitrageüberlegungen einen Zusammenhang zwischen der Zinsdifferenz zweier Länder und der erwarteten …
      Ein zweiter, neben der Kaufkraftparitätentheorie fundamentaler Bestandteil monetärer Modelle der Wechselkurserklärung ist die Hypothese der ungedeckten Zinsparität, die unter den Annahmen vollkommener Kapitalmobilität und uneingeschränkter …
      Die Formulierung der Zinsparität, wie sie heute bekannt ist, geht auf die Arbeiten von Keynes (1923) zurück. Auf den Zusammenhang zwischen Terminkursen und Zinssätzen machte zwar bereits Walter Lotz in seiner 1889 erschienenen Publikation …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete