Direkt zum Inhalt

IS-LM-Z-Modell

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Übertragung des IS-LM-Modells auf offene Volkswirtschaften durch Berücksichtigung internationaler Güter- und Kapitalströme. Dieses Modell geht auf Arbeiten von Mundell und Fleming aus den 1960er-Jahren zurück und wird daher auch als Mundell-Fleming-Modell bezeichnet. Neben der Gleichgewichtskurve des Gütermarktes (IS-Kurve), der Gleichgewichtskurve des Geldmarktes (LM-Kurve) wird jetzt auch die Gleichgewichtskurve des Devisenmarktes (Z-Kurve) berücksichtigt. Grafisch ist dieses Modell wie schon das IS-LM-Modell in einem Zins-Einkommen-Diagramm darstellbar (Totalmodelle offener Volkswirtschaften, Nachfrageseite). Das Modell eignet sich für die Analyse der kurzfristigen Wirkungen geld- und fiskalpolitischer Maßnahmen in alternativen Wechselkurssystemen. Dabei wird typischerweise hohe (im Grenzfall sogar vollkommene) internationale Kapitalmobilität unterstellt. Die mit positiver Steigung verlaufende Z-Kurve verläuft dann im Hicks-Diagramm flacher als die LM-Kurve. Bei vollkommener Kapitalmobilität weist sie einen horizontalen Verlauf auf und geht dann in die Bedingung für die ungedeckte Zinsparität über. 

    Vgl. zugehöriger Schwerpunktbeitrag Makroökonomische Totalmodelle geschlossener Volkswirtschaften.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap IS-LM-Z-Modell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lm-z-modell-41840 node41840 IS-LM-Z-Modell node38805 IS-LM-Modell node41840->node38805 node43724 Rückwirkung node49727 Totalanalyse offener Volkswirtschaften node47643 Totalmodelle offener Volkswirtschaften node49727->node47643 node43209 Stabilisierungspolitik in einer ... node49727->node43209 node51437 Neukeynesianische Makroökonomik dynamisches ... node51437->node47643 node37267 Neue Makroökonomik offener ... node37267->node47643 node47643->node41840 node47643->node43209 node41037 makroökonomische Totalmodelle geschlossener ... node47643->node41037 node43209->node41840 node43209->node43724 node28135 Beggar-my-Neighbour-Politik node43209->node28135 node51122 Totalmodelle offener Volkswirtschaften ... node50511 Totalmodelle offener Volkswirtschaften ... node50511->node41840 node47781 Totalmodelle großer offener ... node47781->node41840 node47781->node43209 node47781->node51122 node47781->node50511 node32031 Hicks node38805->node32031 node38052 Keynesianismus node38805->node38052 node40719 Neuer Keynesianismus node51433 Neokeynesianische Theorie node51449 Sattelpunktstabilität node41037->node41840 node37055 makroökonomische Totalmodelle geschlossener ... node37055->node41840 node37055->node40719 node37055->node51433 node37055->node51449 node37055->node41037 node51448 Güter-Geldmarkt-Modell node51448->node38805 node53624 Neoklassische Synthese node53624->node41840 node53624->node38805
      Mindmap IS-LM-Z-Modell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lm-z-modell-41840 node41840 IS-LM-Z-Modell node38805 IS-LM-Modell node41840->node38805 node37055 makroökonomische Totalmodelle geschlossener ... node37055->node41840 node47781 Totalmodelle großer offener ... node47781->node41840 node47643 Totalmodelle offener Volkswirtschaften node47643->node41840 node43209 Stabilisierungspolitik in einer ... node43209->node41840

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Fausts Wunsch „… dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält …“ ist auch heute noch Inbegriff menschlichen Forschens; nämlich erstens die Beziehung zwischen Variablen zu entdecken und zu beschreiben und zweitens sie nach Ursache und …
      Wir haben bisher die Gesetzmäßigkeiten der Klassischen Mechanik für den einzelnen Massenpunkt und für Systeme aus Massenpunkten diskutiert. Das physikalische Problem galt dabei jeweils als gelöst, sobald die Bahnkurve $$\boldsymbol{r}_{i}(t)$$ r i …
      Der Beitrag von Johannes Twardella befasst sich mit methodologischen Fragen, die bei der Arbeit an einer Strukturtheorie des Unterrichts aufgetreten sind. Das Besondere an dieser Theorieentwicklung, deren Datengrundlage Notate von …

      Sachgebiete