Direkt zum Inhalt

Festpreismodell

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Fixpreismodell; makroökonomisches Modell mit starren Preisen, bei dem als Reaktion auf Ungleichgewichtssituationen nur die Mengen angepasst werden. Am bekanntesten sind das auf Hicks zurückgehende IS-LM-Modell, in dem simultan der Güter- und Geldmarkt (sowie implizit auch der Wertpapiermarkt) betrachtet werden, und die von Mundell und Fleming in den 1960er-Jahren entwickelte Erweiterung dieses Ansatzes um internationale Handels- und Kapitalströme (Mundell-Fleming-Modell, IS-LM-Z-Modell).

    Vgl. auch IS-LM-Z-Modell einer Währungsunion.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Festpreismodell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/festpreismodell-33816 node33816 Festpreismodell node41840 IS-LM-Z-Modell node33816->node41840 node38651 IS-LM-Z-Modell einer Währungsunion node33816->node38651 node38805 IS-LM-Modell node33816->node38805 node39379 Mundell-Fleming-Modell node33816->node39379 node41840->node38805 node33874 Fixpreismodell node33874->node33816 node37115 IS-Gleichung node49943 Währungsunion node38651->node41840 node38651->node37115 node38651->node49943 node50511 Totalmodelle offener Volkswirtschaften ... node38651->node50511 node47643 Totalmodelle offener Volkswirtschaften node47643->node41840 node47781 Totalmodelle großer offener ... node47781->node41840 node37055 makroökonomische Totalmodelle geschlossener ... node37055->node41840 node50511->node39379 node32031 Hicks node38805->node32031 node38052 Keynesianismus node38805->node38052 node37267 Neue Makroökonomik offener ... node37267->node39379 node39621 internationale Kapitalmobilität node39379->node39621 node51448 Güter-Geldmarkt-Modell node51448->node38805 node53624 Neoklassische Synthese node53624->node38805 node38052->node39379
      Mindmap Festpreismodell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/festpreismodell-33816 node33816 Festpreismodell node38805 IS-LM-Modell node33816->node38805 node39379 Mundell-Fleming-Modell node33816->node39379 node41840 IS-LM-Z-Modell node33816->node41840 node38651 IS-LM-Z-Modell einer Währungsunion node33816->node38651 node33874 Fixpreismodell node33874->node33816

      News SpringerProfessional.de

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
      Universität Kiel,
      Institut für Volkswirtschaftslehre
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ohne Anwälte kein Vertrag. Dies ist heute gängige Praxis in sämtlichen Wirtschaftszweigen, da die Annahme besteht, ohne juristische Beratung keinen „wasserdichten“ Vertrag formulieren zu können. Bei Bauverträgen und Facility-Managementverträgen …
      XING ist als berufliches Netzwerk bekannt, bietet aber auch digitale Produkte und Lösungen für die moderne Personalarbeit von Unternehmen: Stellenanzeigen, Employer Branding-Profile sowie Arbeitgeberbewertungsportal, Talent Management und das …
      Aktuelle Untersuchungen zu Entwicklungen innerhalb des Maschinen‐ und Anlagenbaus berichten von einer stark wachsenden Nachfrage nach komplexen Lösungen. Diese Lösungen bestehen aus industriellen Produkt‐Service‐Systemen (Industrial …

      Sachgebiete