Direkt zum Inhalt

Dornbusch-Modell

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    von R. Dornbusch entwickeltes, mittlerweile klassisches Modell zur Erklärung für das Überschießen des nominellen Wechselkurses im Anschluss an monetäre Schocks.

    Annahmen: Unterstellt permanentes Gleichgewicht in Geld- und Assetmärkten, lässt aber mit träger Preisanpassung verbundene temporäre Ungleichgewichte auf dem Gütermarkt zu. Langfristig erfolgt Gütermarkträumung bei Kaufkraftparität.

    Störung: Steigt die heimische Geldmenge, so erfordert Geldmarktgleichgewicht die sofortige Anpassung der nominellen Geldnachfrage. Bei kurzfristig trägen Güterpreisen kann diese Anpassung nur über ein sinkendes Inlandszinsniveau erfolgen. Bei perfekter internationaler Kapitalmobilität kann sich der Inlandszins aber nur vom Auslandszins lösen, wenn die Zinsdifferenz durch Wechselkursänderungserwartungen kompensiert wird. Der Wechselkurs wird daher sein neues langfristiges Gleichgewicht überschießen (Overshooting), und die daraus resultierende Aufwertungserwartung bringt den Geldmarkt kurzfristig ins Gleichgewicht. Durch das Überschießen des Wechselkurses entsteht auf dem Gütermarkt eine Überschussnachfrage nach heimischen Gütern, die Güterpreise beginnen zu steigen. Dies erhöht seinerseits wiederum die Geldnachfrage, der Inlandszins steigt, und der nominelle Wechselkurs sinkt allmählich auf sein gegenüber der Ausgangssituation abgewertetes neues langfristiges Gleichgewichtsniveau.

    Vgl. auch Wechselkurstheorie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Dornbusch-Modell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dornbusch-modell-35923 node35923 Dornbusch-Modell node48316 Wechselkurstheorie node35923->node48316 node33038 Gleichgewicht node35923->node33038 node39245 Modell node35923->node39245 node50469 Wechselkurs node35923->node50469 node40272 Kaufkraftparität node35923->node40272 node29585 Bretton-Woods-System node29585->node50469 node30546 Devisenmarkt node30546->node48316 node48316->node50469 node48316->node40272 node49939 Zinsparität node48316->node49939 node30636 Daten node36520 Haushaltsplan node36520->node33038 node46576 Spieltheorie node40778 Makroökonomik node40778->node33038 node33038->node30636 node33038->node46576 node48641 Volatilität node48641->node50469 node48931 Terms of Trade node48604 Theorie node39245->node48604 node43833 Simulation node39245->node43833 node46854 Operations Research (OR) node39245->node46854 node41492 Kaufkraftparitätentheorie node46517 Parität node46517->node40272 node34073 Harmonisierter Verbraucherpreisindex (HVPI) node34073->node40272 node50469->node48931 node40272->node41492 node40272->node50469 node50281 Szenario-Technik node50281->node39245
      Mindmap Dornbusch-Modell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dornbusch-modell-35923 node35923 Dornbusch-Modell node39245 Modell node35923->node39245 node40272 Kaufkraftparität node35923->node40272 node50469 Wechselkurs node35923->node50469 node33038 Gleichgewicht node35923->node33038 node48316 Wechselkurstheorie node35923->node48316

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete