Direkt zum Inhalt

Gesamtbetriebsrat

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Organ der Betriebsverfassung. Um eine sinnvolle Wahrnehmung der Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte auch in Unternehmen mit mehreren Betrieben zu sichern, sieht das Gesetz dort die Bildung von Gesamtbetriebsräten vor (§§ 47 ff. BetrVG). Dieser besteht aus entsandten Mitgliedern der Betriebsräte (§ 47 II–VIII BetrVG) und ist den Betriebsräten nicht übergeordnet (§ 50 I 2 BetrVG). Der Gesamtbetriebsrat ist nur zuständig: erstens für die Behandlung solcher Angelegenheiten, die das Gesamtunternehmen oder mehrere Betriebe betreffen und nicht durch die einzelnen Betriebsräte innerhalb ihrer Betriebe geregelt werden können und zweitens, wenn er von einem Betriebsrat mit der Behandlung einer - in die Zuständigkeit des Betriebsrats fallenden - Angelegenheit beauftragt worden ist (§ 50 BetrVG). Mind. einmal in jedem Kalenderjahr hat der Gesamtbetriebsrat eine Betriebsräteversammlung einzuberufen (§ 53 BetrVG).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gesamtbetriebsrat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesamtbetriebsrat-36767 node36767 Gesamtbetriebsrat node29228 Betriebsrat node36767->node29228 node29793 Betriebsverfassung node29793->node36767 node42112 soziale Angelegenheiten node29793->node42112 node30819 Betrieb node29793->node30819 node29793->node29228 node28363 Betriebsvereinbarung node48267 Tarifvertrag node39997 Jugend- und Auszubildendenvertretung node32944 Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung node32944->node36767 node32944->node28363 node32944->node48267 node32944->node39997 node36583 Einigungsstelle node36583->node36767 node36583->node29793 node36583->node29228 node29864 Arbeitgeber node36583->node29864 node51031 Treupflicht node29645 Betriebs- und Geschäftsgeheimnis node51031->node29645 node29206 Belegschaft node29228->node29206 node51087 Vorlagenfreibeuterei node51087->node29645 node34580 Handlungsgehilfe node34580->node29645 node27308 Arbeitsverhältnis node29645->node36767 node29645->node27308 node30323 Aktienoption node30323->node29228 node30120 Betriebsrisiko node30120->node29228 node38852 Initiativrecht node38852->node29228
      Mindmap Gesamtbetriebsrat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesamtbetriebsrat-36767 node36767 Gesamtbetriebsrat node29228 Betriebsrat node36767->node29228 node29645 Betriebs- und Geschäftsgeheimnis node29645->node36767 node29793 Betriebsverfassung node29793->node36767 node32944 Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung node32944->node36767 node36583 Einigungsstelle node36583->node36767

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Aufgabenbereich des Human Resource Managements (HRM) ist oft nicht eindeutig geklärt und in vielen Unternehmen sehr unterschiedlich besetzt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass das HRM oft nicht in ein strategisches Gesamtkonzept eingebunden …
      In der AWO Rheinland e. V. haben Gesamtbetriebsrat und Geschäftsführung gemeinsam ein Zeit-Wert-Konten-Modell entwickelt und eingeführt. Das Modell zeichnet sich u. a. durch ein sehr hohes Maß an Flexibilität für die Arbeitnehmer aus. Mitarbeiter …
      Routinemäßige Selbstkontrolle ist der erste Schritt, Compliance-Verstöße aufzudecken und auszuermitteln. Die Ausgangslage ist hier eine andere als bei internen Ermittlungen: Ein konkreter Verdacht eines Rechtsverstoßes liegt noch nicht vor, die Maßnahme soll erst Umstände ans Licht bringen, die auf einen Rechtsverstoß hindeuten. Ihre rechtlichen Grenzen sind daher enger als bei einer Maßnahme zur internen Ermittlung.

      Sachgebiete