Direkt zum Inhalt

Gozinto-Graph

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    ein Graph, der in der Fertigungsplanung zur Produkt- und Teilbedarfsrechnung sowie als Vorstufe zur Fertigungstermin- und Maschinenbelegungsplanung dient. Vazsonyi prägte den Begriff scherzhaft, indem er die Vorgehensweise auf den (nicht existierenden) italienischen Mathematiker Gozinto zurückführte, dessen Name für „the part that goes into” steht.

    Ableitung: Für jedes Erzeugnis der industriellen Produktion lässt sich angeben, aus welchen Baugruppen und Einzelteilen es besteht und wie viele Mengeneinheiten davon benötigt werden, um eine Einheit des Erzeugnisses zu produzieren. Diese Erzeugnisstrukturdaten bilden die Stückliste des Produktes. Anhand dieser Stückliste lässt sich ein Erzeugnisbaum für das Produkt konstruieren. Die Knoten symbolisieren die Einzelteile, Baugruppen und das Fertigprodukt. Die Verbindungspfeile zeigen die Richtung des Materialflusses an. Die Stärke des Materialflusses wird durch Mengenangaben neben den Pfeilen angegeben. Da jedoch mehrere Teile in mehrere Endprodukte eingehen, ist eine solche Darstellung redundant. Daher wurde eine kompaktere Darstellungsform entwickelt - der Gozinto-Graph.

    Im Gozinto-Graph treten alle Teile und Beziehungen nur einmal auf, sodass eine Datenredundanz vermieden wird. Der Gozinto-Graph dient somit der grafischen Veranschaulichung der heute zumeist in Datenbanksystemen gespeicherten Stücklisten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gozinto-Graph Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gozinto-graph-33017 node33017 Gozinto-Graph node32670 Graph node33017->node32670 node30039 Baugruppe node33017->node30039 node42580 Strukturstückliste node44343 Stückliste node44343->node33017 node44045 Stücklistenauflösung node44045->node33017 node44045->node42580 node44045->node44343 node28481 Baukastenstückliste node44045->node28481 node34408 Gesamtbedarfsmatrix node34408->node33017 node30987 Direktbedarfsmatrix node30987->node33017 node38188 Montage node38188->node30039 node31399 Bedarfsauflösung node31399->node30039 node29969 bewerteter Digraph node32670->node29969 node33873 Flussgraph node32670->node33873 node38430 Koordinatensystem node32670->node38430 node35034 Funktion node32670->node35034 node29608 Bedarfsverfolgung node29608->node30039
      Mindmap Gozinto-Graph Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gozinto-graph-33017 node33017 Gozinto-Graph node32670 Graph node33017->node32670 node30039 Baugruppe node33017->node30039 node30987 Direktbedarfsmatrix node30987->node33017 node34408 Gesamtbedarfsmatrix node34408->node33017 node44045 Stücklistenauflösung node44045->node33017

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kap. 2 bietet eine Übersicht zu den Produktionsfaktoren Mensch, Betriebsmittel, Material und Information. Der Abschnitt Produktionsfaktor Mensch zeigt u. a. Maßnahmen zur Erhöhung der menschlichen Arbeitsleistung durch eine entsprechende …
      Kap. 3 stellt den Ablauf der Produktionsplanung und -steuerung (PPS) vor. Zunächst erfolgt eine Übersicht zu den Aufgaben und Zielen der PPS. Der darauf folgende Abschnitt erklärt, wie die PPS in die Entscheidungshierarchie der Unternehmensplanung …
      We propose a customer-focused approach to design product traceability for Industry 4.0. Our design-science research includes a review of traceability technologies and participative enterprise modeling in the ceramic industry. We find benefits in …

      Sachgebiete