Direkt zum Inhalt

Platon-Steuer

Definition

Steuer mit dem Zweck der Umverteilung von Vermögen und Einkommen, die auf den Gerechtigkeitsvorstellungen des griechischen Philosophen Platon beruht.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Für den griechischen Philosophen Platon zeichnete sich eine gerechte Gesellschaft dadurch aus, dass die Reichen nicht mehr als das Vierfache des Besitzes der Armen haben: „[…] Nachdem der Gesetzgeber [die Grenze der Armut] als Maß hingestellt hat, mag er erlauben, seinen Besitz auf das Zwei-, Drei‑, ja Vierfache hiervon auszudehnen. Wenn aber jemand noch mehr im Besitz hat, so soll er den Überschuss […] an den Schatz des Staates und seiner Schutzgötter abgeben.“  (Platon, Nomoi, 5. Buch).

    Um den Abstand zwischen den höchsten und niedrigsten Vermögen oder Einkommen zu begrenzen, kann eine solche Reichensteuer (Platon-Steuer) eingeführt werden. Die Platon-Steuer folgt normativen Gerechtigkeitsvorstellungen. Wenn eine existierende Verteilungssituation von der Mehrheit in der Gesellschaft als inakzeptabel angesehen wird, kann dies als normatives Marktversagen bezeichnet werden. Diese Form des Marktversagens kann mit einer Platon-Steuer korrigiert werden.

    Vgl. Egalitarismus.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Platon-Steuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/platon-steuer-54437 node54437 Platon-Steuer node51498 Reichensteuer node54437->node51498 node34787 Egalitarismus node54437->node34787 node33071 Einkommensbesteuerung node51498->node33071 node34718 Einkommen node51498->node34718 node34784 Einkommensteuertarif node34784->node51498 node36673 Einkommensteuer node36673->node51498 node34787->node34718 node47286 Verteilung node34787->node47286 node48233 Vermögen node34787->node48233 node31824 Armut node34787->node31824 node54438 Plato node54438->node54437 node54439 Plato node54439->node54437
      Mindmap Platon-Steuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/platon-steuer-54437 node54437 Platon-Steuer node51498 Reichensteuer node54437->node51498 node34787 Egalitarismus node54437->node34787 node54438 Plato node54438->node54437 node54439 Plato node54439->node54437

      News SpringerProfessional.de

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In Kapitel 2 erörtere ich zunächst die Spannungsverhältnisse, die mit Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen einhergehen. Jedoch würde eine Diskussion, die ausschließlich wissenschaftliche Perspektiven berücksichtigt, dem Sachverhalt zu wenig …
      Reineke Fuchs, welcher recht tiefgründige und kritische Gedankengeflechte bezüglich der ihn umgebenden politischen Ordnung bekundet, figuriert als Protagonist eines von Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1794 veröffentlichten Epos, dessen …
      Mit der Beantwortung der Fragen War Carl Schmitt ein Nationalsozialist? und War Carl Schmitt ein Antisemit? wären weite Teile des Werkes im Vorfeld bereits abgehandelt gewesen. Wie eindeutig wäre Schmitts Engagement für den Nationalsozialismus …

      Sachgebiete